Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5786 | Anzahl Beiträge: 15
Mary

(offenes Thema)

Infos zum Autor
Treffpunkt REWE, Norma, ....
geschrieben am
04.02.2006 um 19:49 Uhr
Beitrag 1

Mir fällt auf, daß einige Geschäfte gerne als Treffpunkt für Kids und Biertrinker dienen. Vor ein paar Wochen zum Beispiel stand ich gerade in der Raiffeisenbank. Als ich in der Warteschlange stand und durch die Fenster hindurch zum Normal blickte, sah ich, wie sich eine Gruppe Biertrinker dort prächtig unterhielten. Als ich aber dann sah, daß einer gerade seinen Notdurft am nächsten Baum verrichtetet, hat mich das als Frau etwas irritiert.

Ein anderes Mal wollte ich gerde zum REWE gehen, als plötzlich neben mir einer laut furtzte und dann lachend sagt: Das waren die Bohnen von gestern. In einer Hand mit einer Bierflasche in der anderen Hand mit einer Zigarette.

Könnte die Stadt nicht ein schönes Bänkchen im Grünen einrichten, damit sich diese Gersellschaft in Zukunft dort treffen kann und nicht unbedingt vor den Geschäften. Hinzu kommt noch, daß ich zwei kleine Kinder im Alter von 4 und 7 Jahren habe. Muss denn so etwas sein?

Mary
Spion
geschrieben am
04.02.2006 um 21:08 Uhr
Beitrag 2

Hi Mary!
Ich gebe Dir Recht, es kann nicht angehen dass trinkende Kinder andere Leute belästigen.Das Problen liegt allerdings meiner Meinung nicht bei der Stadt, sondern eher bei den Eltern und vor allen Dingen bei den Pädagogen die diese Kinder unterrichten.
klaus
klaus@ostbock.de
geschrieben am
06.02.2006 um 15:56 Uhr
Beitrag 3

hallo mary,

das gibt es aber auch in anderen städten so. das thema jugendliche hatten wir ja schon in einem anderem beitrag. aber du sprichst hier wahrscheinlich von herumlungernden so in der alterslage 30 - ?. tja, was soll man dazu sagen? wird wohl nicht bei einzelfällen bleiben sondern eher noch mehr werden, aber das ist bundespolitisch wohl bedingt. hier auszuholen würde den rahmen sprengen. aber sei froh das du / wir nicht in einer grossstadt leben. ich bin öfters beruflich in münchen und nürnberg da sieht es noch schlimmer aus oder schau mal in regnesburg zum bahnhof. :-(((
was soll man machen, diese leute wegschliessen - verjagen? halte ich für genauso schlecht wie diesen wach/schutzdienst den die stadt eingestellt hat um ihre bushäuschen von den ach so lästigen jugendlichen zu befreien. wo sollen die denn hin? (sorry, jetzt bin ich schon wieder abgeschweift.)
eine lösung weiss ich leider auch nicht, aber 5 mill. arbeitslose lassen sich nicht von heute auf morgen beseitigen.


klaus

Michi aus Teublitz
geschrieben am
05.01.2008 um 16:23 Uhr
Beitrag 4

Ähm,
das mit den Bänken im Stadtpark würde ich dir nicht empfehlen, sonst gehts dir so wie uns Teublitzern, wo man nicht mehr sicher ist, wenn man durch den (sonst egtl. schönen) Stadtpark geht. Noch dazu wird man von so dummen Cappie-Kindern (Hopper) blöd angepöbelt...

mfg

michi
Andreas
andreas.ruehl@web.de
geschrieben am
25.02.2008 um 14:41 Uhr
Beitrag 5

Hallo zusammen,

diese Jugendlichen sind doch mit sich selbst am meisten bestraft.

Zudem hatte doch der Eigentümer REWE usw. solange es ein privater Grund ist, die Möglichkeit ein Verweiß auszusprechen. Ansonsten sollte dies die Polizei tun.
Aber die Polizei schert dies gar nicht, dann hätten die ja mal was zu gescheites zu tun! Oder verpasse ich was?

Noch weiter die "Bank im Grünen" gibt es bei den Skater Rampen im "Park"!
Doch was nutzt es gegen Bäume zu treten.
So ein Auto am Parkplatz macht schon mehr Spaß!

Zudem wär es mal interessant zu wissen ob die Burschen überhaupt schon 16 Jahre alt sind? Aber eine Gesellschaft die dies mit 16 Jahren erlaubt, brauch sich nicht wundern!

Denke hier muss Maxhütte genau aufpassen denn es werden schneller mehr als weniger.

Gruß aus Regensburg sendet

Andreas
tschjea
geschrieben am
30.07.2008 um 10:49 Uhr
Beitrag 6

hmm naja so kann man das nicht sagen wenn ich im stadtpark bin werd ich komischerweise von niemanden blöd angeredet! also von daher sollten sie die leute die angepöbelt werden fragen wieso das so ist! es ist nicht erlaubt im stadtpark alkohol zu sich zu nehmen ansonsten erfolgt eine anzeige durch die sicherheitswacht ode polizei ! naja hier sieht man wieder wie ignorant manche menschen sind ! wieso kümmert ihr euch um leute die dort sitzen des kann euch egal sein ...wenn man menschen mit vourteilen begegnet muss man mit dummen sprüchen rechnen! ganz einfach so ist das !
emailer aus Maxhütte
email@maxhuette-info.de
geschrieben am
08.08.2008 um 09:47 Uhr
Beitrag 7

Es ist sicher so, dass es kein Problem ist, wenn sich die Jugendlichen im Stadtpark treffen. Dafür ist er ja da. Wenn man aber sieht, welche Schäden sie anrichten, Lampen kaputtschlagen, Abfallkörbe zerstören, Behälter für die Hunde-Hinterlassenschaftstüten (oder so) angezündet, Scherben überall, dann kann man schon verstehen, dass die Stadt ein Alkoholverbot erlässt und eine Sicherheitswacht durchschickt. Die Jugend hat heute keinerlei Respekt mehr vor dem Eigentum anderer oder der Allgemeinheit. Leider sind die Eltern heute nicht mehr in der Lage (oder wollen es gar nicht), ihre Sprösslinge im Zaum zu halten. Wenn dann mal ne Anzeige kommt, heisst es nur: Ja, mein Kind kann das nicht sein, das sind die anderen. Ich bin der Meinung, hier müssten viel härtere Strafen sowohl für die Jugendlichen als auch die Eltern her.
Pfälzer
geschrieben am
08.08.2008 um 23:12 Uhr
Beitrag 8

Hab das ganze hier mal gelesen und finde es auch recht interessant und kann zur Problematik nur zustimmen.
Finde das den Jugendlichen, vor allem den "Randgruppen" hier in der Stadt mehr Perspektiven zu bieten.
Leider hilft hier anscheinend auch kein Aktionstag, wo sich die Vereine der Stadt repräsentieren können, wenn dieser von der besagten Gruppe nicht wahrgenommen wird.
Gesetze gibt es zu genüge, nur ist niemand mehr in der Lage diese einzuhalten.
Ich würde diesen Jugendlichen viel härtere Strafen "aufbrummen". Sollen die doch die Stadtparks sauber machen oder andere Soziale, gemeinnützige Arbeit.
Vor allem die die jetzt im Stadtpark rumlungern, findet man in 10 bis 20 Jahren dann vor den besagten Supermärkten mit Bier und Zigarette wieder.
Ich als Dummer kleiner Bürger geh Tag für Tag in meine Arbeit damit der Staat genügend Steuergelder bekommt und diese Leute geben es dann sinnlos aus. Als Dank dafür das ich sie noch finanziere darf ich mich dann noch dumm anmachen lassen.
Danke Deutschland!
Naja aber im Prinzip sind wir alle selber schuld, solange wir uns das alles hier gefallen lassen und nichts dagegen Unternehmen!

Pfälzer
Putzi
geschrieben am
20.08.2008 um 15:21 Uhr
Beitrag 9

Gut beobachtet,

es ist sicher nicht schön so etwas mitanzusehen,denkt doch mal an eure eigene Jugendzeit wir haben uns auch irgendwo getroffen ,allerdings ohne Bier.
Die Stadt sollte sich mal überlegen ob sie nicht eine Art Jugentreff mit Freizeitangeboten u. Kicker oder ähnliches einrichtet
für die Kids.An einem zentralen Ort für jeden erreichbar.
Wo sie evtl.Kinderdisco oder versch.Partys für die Kids veranstalten bei der die Jugendlichen selbst mit Hand anlegen.Es könnte auch anders sein.
Pfälzer
derpfaelzer@o2online.de
geschrieben am
20.08.2008 um 16:16 Uhr
Beitrag 10

gibt es doch bereits.
Jugendtreff in Maxhütte in der Hüttenschenke. Glaube Montag und Mittwoch. machen auch ab und an solche Discos....

mfg
Pfälzer
Bithumer
geschrieben am
20.08.2008 um 18:37 Uhr
Beitrag 11

Die Jugendlichen sind das "Produkt" der Erziehung und der Gesellschaft.

Es wundert mich aber nicht sonderlich, wenn die Jugendlichen gewissermaßen rebellieren. Was sollen sie auch tun?

Ich selbst habe drei Kinder und habe oft genug miterleben müssen, welch Intoleranz auf Seiten der Erwachsenen herrscht.

Meine Tochter, 16 Jahre wollte eine Schulabschlussparty mit anschließendem Zelteln veranstalten. Die große Frage lautete: Wer in der Klasse hat einen großen Garten und wer hat NACHBARN, DIE EIN ETWAS LAUTERES WOCHENENDE TOLLERIEREN.
Ergebnis: Niemand

Mein Sohn fährt gerne Skateboard, was geschieht, wenn er einmal nicht zur Halfpipe fährt und stattdessen vor der Haustür fährt? Spätestens in fünf Minuten drohen Nachbarn mit der Polizei. "WENN NET GLEI A RUA IS, DANN HOL I POLIZEI!!!"

Ich könnte noch sehr viele Beispiele bringen.

Bithumer
heiner
geschrieben am
21.08.2008 um 13:34 Uhr
Beitrag 12

Hallo Bithumer

Lass Deine Tochter doch die Partie in deinem Garten machen.
Bithumer
geschrieben am
21.08.2008 um 17:09 Uhr
Beitrag 13

Die Party ist bereits vorbei. Die Jugendlichen haben irgendwo in der Pamapa zwischen Burglengenfeld und Kallmünz gefeiert.
Gott sei Dank, denn zwei Tage vor der Party hatte ich Ärger wegen meinen jungen Hund. Nachbarn haben mir gedroht, weil der Hund zu laut bellt. Ich gebe zu, dass es ein großer Hund ist und sein Gebelle nicht gerade leise ist.

Ich habe mich dafür entschuldigt und versprochen, Alles zu tun, um in Zukunft die Bellerei zu unterbinden.
Jetzt stell dir mal vor, welchen Ärger es gegeben hatte, wenn nun zwei Tage nach den Nachbarschaftdrohungen, nun Jugendliche gefeiert hätten.

Eine Regel lautet: Hunde haben nicht zu bellen, Gockel haben nicht zu krähen und Kinder haben still zu sein.

Bithumer
tschjea
geschrieben am
10.12.2008 um 20:10 Uhr
Beitrag 14

ja man müsste schon wissen wer die lampen kaputt macht oder da randaliert! und nicht immer sagen: oh die schlimmen jugendlichen mit ihren schiefen kappies usw! es gibt solche und solche .. so seh ich das und ich denke wenn man sich im stadtpark trifft und sofort von irgendwelchen leuten die ne gelbe binde tragen und meinen sie sind hier die sherriffs vom dienst angemacht wird..und das is jetz sogar in burglengenfeld auch schon..wenn man draußen eine rauchen will kommen sofort die sheriffs und meinen sie sind die größten und spechen platzverbote aus..also das ist nicht normal.. ich darf mich doch auf in der öffentlichkeit aufhalten wo ich will und wann ich will solang ich nix mache ..
das grenzt an stasi methoden..sollen sie gleich ein ausgeh verbot verhängen. is schon klar dass sie das manche nicht gefallen lassen .. wenn man dort mal ein bier trinkt denke ist es auch nich so schlimm .. es müssen ja nicht gleich 10 bier sein.. aber wenn man nur immer höt geht da weg geht dort weg.. ist schon klar dass es irgendwann zur eskalation kommt..
leser
geschrieben am
17.12.2008 um 15:06 Uhr
Beitrag 15

über Jugendliche ist schon einmal viel in dem Forum geschrieben worden.

Arbeitslosigkeit,die ältere "biertrinkende Herumlungerer" unter anderem hervorbringen muß, sollte man schon differenziert sehen.
Da gebe ich tscheja recht: nicht jeder oder jede, die keinen Edelzwirn oder eine Rollexuhr trägt sind unflätige Menschen, die weggesperrt werden müssen. Es sind mit Sicherheit ganz arme Schweine darunter, die das Herz aber noch im Gegensatz zu vielen Neureichen an der richtigen Stelle tragen.

Ein Beispiel: jemand erzählte mir, als er mit seinem Hund an einem Supermarkt vorbeikam und kurz etwas einkaufen wollte, wurde dieser von einer kleinen Gruppe von vor dem Supermarkt "herumlungernden Leute" angesprochen, die auch teilweise ein Bier in der Hand hatten. Etwas distanziert und vorsichtig antwortete mein Bekannter und nach kurzem Wortwechsel riskierte er es und ließ den Hund bei diesen Leuten, die versprachen, auf ihn während des kurzen Einkaufs aufzupassen. Nicht ganz überzeugt, schnell den Einkauf erledigt, aber immer zwischendurch aus den Glasfenstern schauend, hat das prima geklappt.

Zu den anderen beschriebenen Ausfällen muß ich sagen, man sollte den Mut haben, diese Leute darauf anzusprechen. Vielleicht hilft das schon in einigen Fällen. Ich möchte in keinem Polizei- und Obrigkeitsstaat leben!!!!

Mit vielen anderen Schreibern hier bin ich der Meinung: die Politik sollte die Rahmenbedingungen ändern. Geld für die notleidenden Spekulanten ist scheinbar auch genügend da.
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5786 | Anzahl Beiträge: 15
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.