Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 2139 | Anzahl Beiträge: 26
Baugebiet an der Leonberger Str.

(offenes Thema)

Infos zum Autor
Inkognito
geschrieben am
26.02.2016 um 16:54 Uhr
Beitrag 1

Hallo,
weiß schon jemand bescheid wann die Bauplätze an der Leonberger Straße erschlossen und verkauft werden und was sie dann kosten sollen???
Mex
geschrieben am
27.02.2016 um 11:33 Uhr
Beitrag 2

Da bist aber früh dran. Ich glaube die Hälfte ist schon wieder weg. Kosten sind nicht online, da ist die Vermarktung des Stadlhofes einfach besser, ich gehe aber davon aus dass es aufgrund der Lage etwas günstiger sein wird, vielleicht 140€/m2

Mex
geschrieben am
27.02.2016 um 11:35 Uhr
Beitrag 3

Auf der Homepage steht dass die andere Hälfte verkauft und die andere Hälfte reserviert ist. Wenn da keiner mehr abspringt siehts schlecht aus. Bauplätze muss man heutzutage gleich kaufen, die sind schnell weg.
inkognito
geschrieben am
27.02.2016 um 19:08 Uhr
Beitrag 4

Reden wir von den selben Bauplätzen?? Ich meine das Feld beim Autohaus Niebler.

Mex
geschrieben am
28.02.2016 um 17:33 Uhr
Beitrag 5

ich rede von der ehemaligen kleingartebsiedlung, wenn man von Haidhof kommend nach Leonberg rein fährt rechts,...
Inkognito
geschrieben am
28.02.2016 um 17:40 Uhr
Beitrag 6

Und ich von dem freien Feld das gleich an das Autohaus anschließt.
leser
geschrieben am
28.02.2016 um 20:58 Uhr
Beitrag 7

bei beiden Baugebieten sollte man daran denken, dass eventuell doch der Ausbau des Gleisnetzes(Hauptstrecke für Güterumschlag mit Nachtverkehr Nord/Süd zur Entlastung der bestehenden Nürnbergroute?) kommen kann mit den entsprechenden Begleiterscheinungen wie zum Beispiel erhöhter Lärmpegel......
Inkognito
geschrieben am
29.02.2016 um 15:13 Uhr
Beitrag 8

Hallo,
ja das sollte man schon bedenken. Die Bahnstrecke soll ja ab 2017 ausgebaut werden. Und in Stadlhof können sie jetzt schon den Lärmschutz für Wohngebiete nicht einhalten.
Mex
geschrieben am
29.02.2016 um 16:32 Uhr
Beitrag 9

Wer sagt denn bitte sowas?
Inkognito
geschrieben am
29.02.2016 um 17:25 Uhr
Beitrag 10

Steht im Lärmschutzgutachten für das Gebiet.
dape´67
geschrieben am
29.02.2016 um 23:42 Uhr
Beitrag 11

www.baugebiet-stadlhof.de/_DOWNLOADS/_FILES/2015-07-01_Schalltechnische%20Untersuchung.pdf
Mex
geschrieben am
02.03.2016 um 13:22 Uhr
Beitrag 12

Okay...wusste ich nicht...ja da sind wohl bauliche Maßnahmen zu treffen....again what learned.....
Inkognito
geschrieben am
02.03.2016 um 16:57 Uhr
Beitrag 13

Hallo,
ja ist echt schwierig ne gute Lage zu erschwinglichen Preisen zu finden. Da nimmt man halt ein paar negative Sachen in Kauf.
Inkonito
geschrieben am
02.03.2016 um 16:58 Uhr
Beitrag 14

Aber was ist jetzt mit dem Feld bei der Brücke. Weiß da jemand bescheid? Hab gehört die Stad hat es für 70€ pro qm angeboten. Aber wohl unerschlossen.
Altregensburger
geschrieben am
03.03.2016 um 09:25 Uhr
Beitrag 15

Naja erschwinglich sind die Preise hier echt. Mit 150 €/m² kann man hier überhaupt erst bauen...Meine Heimat Regensburg wäre für mich als Alleinverdiener (Frau bleibt bei den drei Kindern) nicht erschwinglich.

Auch Regenstauf haben wir uns angeschaut....da ist es aber auch schon sehr teuer geworden. Maxhütte ist da mit günstigen Grundstückspreisen und dem Bahnhof echt ein super Kompromiss gewesen....
Sebastian_Haag
geschrieben am
24.03.2016 um 10:53 Uhr
Beitrag 16

Weiß eigentlich jemand wanne s endlich mit OST-V losgeht? Wir würden gerne mit der Hausplanung beginnen, haben auch Angst dass die Zinsen wieder steigen??

Ich finde auch nirgends einen Plan wo man sich zumindest mal die Parzellen aussuchen könnte? Gibts da schonwas???
inkognito
geschrieben am
24.03.2016 um 18:45 Uhr
Beitrag 17

Ost V ist vorerst verschoben. Zuerst müssen die anderen Bauplätze verkauft sein.
Stadlhof und so. Zu viel Angebot würde sich negativ auf die Preise auswirken.
Sebastian_Haag
geschrieben am
24.03.2016 um 23:45 Uhr
Beitrag 18

Blödsinn. Im Stadlhof gibt`s nix mehr....alles schon weg, außer man möchte ein Mehrfamileinwohnhaus bauen.....
inkognito
geschrieben am
25.03.2016 um 16:38 Uhr
Beitrag 19

Aber wann kommt jetzt dass Baugebiet an der Leonberger Straße?

inkognito
geschrieben am
25.03.2016 um 16:46 Uhr
Beitrag 20

Übrigens: Warum eigentlich unbedingt Maxhütte. Geh einfach 10 oder 20 km weiter nach Norden und die Bauplätze kosten nur mehr die Hälfte.
Mex
geschrieben am
26.03.2016 um 00:25 Uhr
Beitrag 21

Tolle Idee:

Dann fahre ich täglich "nur" 1-2 Stund€en länger ins Büro (hin+zurück) ,..die Rechnung geht leider nicht auf..zumindest für Normalverdiener in Regensburg
Sebastian_Haag
geschrieben am
26.03.2016 um 16:20 Uhr
Beitrag 22

Das Problem sind nicht die Kosten....alles unter 200€ ist für uns kein Problem....aber es müsste halt etwas geben....
inkognito
geschrieben am
27.03.2016 um 09:50 Uhr
Beitrag 23

Hallo Mex, ob ich jetzt 30 Minuten Fahrzeit habe oder eine Stunde dürfte das Problem nicht sein. Als Beispiel. Maxhütte nach Regensburg ca 25 Minuten.
Roding nach Regensburg ca. 41 Minuten.
Preisunterschied: Maxhütte ca. 150€ pro qm Roding ca. 50€ pro qm. Macht bei 500 qm einen Preisunterschied von 50000 €. Ich würde sagen: Für 50000€ kann ich sehr lange die höheren Fahrtkosten finanzieren.
Jeder Kilometer weiter von Regensburg entfernt verbilligt die Grundstückspreise enorm. Im Raum Nittenau kostet der qm ca 70€. Und Bauplätze gibt es im weiteren Umfeld von Regensburg doch noch ein paar mehr.
Z.B. hier www.bauen-im-regensburger-land.de
Auch haben viele Gemeinden auf ihrer Homepage eigene Grundstücksangebote.
inkognito
geschrieben am
27.03.2016 um 09:56 Uhr
Beitrag 24

Hallo noch mal. Herr Sebastian Haag. In Bernhardswald gibt es noch Grundstücke für unter 200 € pro qm. Hätte da ein Angebot für ca 1000 qm zu 195 € pro qm.
Sebastian_Haag
geschrieben am
29.03.2016 um 14:22 Uhr
Beitrag 25

Hallo Inkognito:

Leider kann ich Ihnen da nur bedingt Recht geben. Ein gefahrener Kilometer kostet mich ca. 0,90 € Ihr Beispiel mit Roding: hier habe ich statt 25km 50km zu fahren (je nachdem wo man hinwill)
Hin- und zurück sind das 50km TÄGLICH!
50km x 5 Tage/Woche x 45 Wochen/Jahr (also abzgl Urlaub) = 12.000 zusätzliche Kilometer = mit 90 Cent je Kilometer = ca. 10.000€ JEDES JAHR!!!
Da ist der Mehrpeis von 50.000€ nach 5 Jahren schon gerechtfertigt.

Außerdem: Welche Lebensqualität hat man, wenn man in
bspw. Nittenau wohnt? Bis nach Regensburg daurtes ewig (Theater, Gastronomie,...) und vor ort gibt es nix. Das Städtedreieck erfüllt zumindest die Grundbedürfnisse nach Einkaufen, Essengehen und Kultur sehr gut...

Achja, ihre aussage:
"...ob ich jetzt 30 Minuten Fahrzeit habe oder eine Stunde dürfte das Problem nicht sein"

Ist das Ihr Ernst???? Jeden Tag mit Hin- und Heimfahrt 1 ganze Stunde mehr???? Umgerechnet auf meine Arbeitszeit macht das fast 1.000€ Geldwert monatlich aus und umgerechnet auf meine Freizeit mit Familien und Freunden sogar unbezahlbar...Das sind 20 unnötige Stunden im Monat!!!

Von der erhöhten, statistischen Unfallwahrscheinlichkeit mal abgesehen, wenn man statt 12.000 km im Jahr 25.000 km fährt..

Das Städtedreieck ist nicht umsonst bei uns Regensburgern so gefragt, weil wir uns unsere Vorstellungen in der Stadt trotz sehr gutem Verdienst nicht leisten können, aber halt eben aus beruflichen und sozialen Gründen auch nicht gleich in die Pampa ziehen wollen,.....

Achja: Bernhardswald haben wir uns mal kurzfristig ernsthaft überlegt...aber dass war uns dann aus obigen Gründen leider dann doch zu "provinziell" ohne das jetzt abwertend zu meinen, aber wir wollen für uns etwas mehr Infrastruktur haben....verstehen aber jeden dem`s da gefällt..

inkognito
geschrieben am
30.03.2016 um 13:23 Uhr
Beitrag 26

Hallo,
natürlich kommt es immer auch auf die individuelle Lebenssituation an. Alter, Kinder, wo ist der Arbeitsplatz, Verdienst usw. Übrigens: Herr Haag schreibt in seinem Beitrag "Das Städtedreieck erfüllt zumindest die Grundbedürfnisse nach Einkaufen, Essengehen und Kultur sehr gut...". Mit dem einkaufen muss ich ihnen zustimmen. Was Essen gehen und Kultur angeht muss man schon sehr rudimentäre Grundbedürfnisse haben um sie hier befriedigen zu können.

Aber das man für 200€ für den qm gar nichts findet kann ich auch nicht ganz glauben. Regenstauf, Eitlbrunn, Falkenstein usw..... sind auch nicht weiter von Regensburg entfernt als Maxhütte, eher näher. Oder Burglengenfeld? Gibt doch überall neue Baugebiete! Und auch in Maxhütte gibt es noch die eine oder andere Baulücke. Maxhütte Ost 5 wird ja auch noch kommen.
Maxhütte hat natürlich ein paar Vorteile. Gute Verkehrsanbindung und so. Aber auch Nachteile - siehe zunehmende Lärmbelastung die auch noch weiter zunehmen wird. Der Bahnausbau z.B. wir kommen. Vor allem Nachts wird es dann erheblich lauter werden. Der Ausbau der Verlängerung Bahnhofstasse wird kommen. Soll ja eine Hauptverkehrsachse von Maxhütte werden. Dann wird es noch lauter für die Anlieger Stadlhof. Hat eben alles seine zwei Seiten.
Aber um auf das eigentliche Thema zurück zu kommen. Wann wird denn jetzt das Feld an der Leonberger Straße als Baugebiet ausgewiesen? Dürften doch bestimmt 20 Bauplätze sein oder?


Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 2139 | Anzahl Beiträge: 26
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.