Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 2267 | Anzahl Beiträge: 34
nächster Unfall an Ampel B15 nach Birkenzell

(offenes Thema)

Infos zum Autor
Jürgen
geschrieben am
20.12.2015 um 12:22 Uhr
Beitrag 1

Hallo Ihr,

gestern war wohl schon wieder ein grosser Unfall bei der Scheisskreuzung beim Netto... Weiss da jemand, was diesmal passiert ist?

Sind hier gestern nur wieder umgeleitet worden...

Was meint Ihr, wäre hier überhaupt vom Platz her ein Kreisverkehr möglich?

Schwierig, oder?

ciao

Jürgen
xXx
geschrieben am
20.12.2015 um 13:50 Uhr
Beitrag 2

www.mittelbayerische.de/region/schwandorf/gemeinden/maxhuettehaidhof/vorfahrt-missachtet-drei-verletzte-22391-art1321359.html




Moon
geschrieben am
20.12.2015 um 20:16 Uhr
Beitrag 3

@ Jürgen: Nachträglich alles Gute!

Was die Sch..Kreuzung betrifft..da wirds immer wieder krachen..leider nimmt meiner Erfahrung nach, die Unachtsamkeit im Verkehr immer mehr zu...mit den entsprechenden Folgen...

Andi
geschrieben am
21.12.2015 um 07:47 Uhr
Beitrag 4

Ich habe gar nicht mehr im Kopf wie lange der tödliche Unfall her ist, aber vor 2-3 Wochen bin ich aus BUL gekommen und wollte links in die Roßbergeröd abbiegen. Verkehrsbedingt musste ich dann auf der Linksabbiegerspur abbremsen, als dann rechts an mir ein Auto vorbeischoss...wohlgemerkt kam dieses Auto nicht aus BUL sondern fuhr in Richtung BUL und der/die Fahrer/in hat einfach mal gemeint bei Überholverbot, trotz Gegenverkehr mit gefühlten 160 kann man schon überholen. Ich möchte nicht darüber nachdenken, was passiert wäre wenn ich spontan doch weiter Richtung Ponholz gefahren wäre.

...absolut fahrlässig und das auch noch zu einem Zeitpunkt, wo der tödlich Unfall noch im Kopf präsent sein sollte.

Zum Unfall am Samstag:
Das Problem wird sein, dass auch in einem Kreisel Unfälle passieren werden, weil jemand die Vorfahrt missachtet. Auch diese können tödlich verlaufen oder schlimme Folgen nach sich ziehen. Und wenn der Kreisel nur ansatzweise so gebaut wird wie der Kreisel am Ost 3 dann kann man es eh vergessen.
Leonberger
11globus11@web.de
geschrieben am
21.12.2015 um 12:22 Uhr
Beitrag 5

bei einem kreisverkehr kann es niemals zu solch schlimmen unfällen kommen, weil die geschwindigkeiten nicht so hoch sind wie in solchen fällen
Andi
geschrieben am
21.12.2015 um 21:34 Uhr
Beitrag 6

Mal ein paar Beispiele:

www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-moers-kamp-lintfort-neukirchen-vluyn-rheurdt-und-issum/in-kreisverkehr-gerast-ein-toter-bei-unfall-in-moers-id10796994.html

www.gaeubote.de/index.php?&kat=9&artikel=3058

www.thueringen112.de/eins%C3%A4tze/toedlicher-verkehrsunfall-auf-der-b85-bei-grossbrembach/

www.innsalzach24.de/innsalzach/region-neumarkt-sankt-veit/toedlicher-unfall-neumarkt-kreisverkehr-innsalzach24-764333.html

www.aachener-zeitung.de/lokales/juelich/zusammenstoss-im-kreisverkehr-mann-schwer-verletzt-1.817699

Ich glaub das würden auch einige bei uns schaffen.

Die Aussage "weil die geschwindigkeiten nicht so hoch sind wie in solchen fällen" kann man nicht pauschal äußern. Den Kreisel vor Ost 3 kann man z.B. von Süden kommend in Richtung Bahnhof mit 70 km/h druchqueren ohne auch nur mit der Wimper zucken zu müssen. Oft genug erlebt.

Und bei der größe der B15 bräuchte man einen Kreisel, in dem man mit 40-50 km/h fahren könnte und wenn ich mit 40 in die Seite eines anderen krache kann das ganz schön blöd ausgehen.
leser
geschrieben am
21.12.2015 um 21:42 Uhr
Beitrag 7

..außer bei so einem wie von Andi genannt

den können sogar die LKW,s ungebremst in Nord-Süd bzw. umgekehrter Richtung passieren. Und um dem noch die Krone aufzusetzen muss man sich die Straßenführung zum Bahnhof hin mit der Verengung mittels einem scharfkantigen Bordstein ansehen.
Die Straße ist an der engen Stelle unmittelbar nach einer scharfen Kurve ungenügend breit zum Beispiel für zwei sich begegnende SUV´s oder gar größere Fahrzeuge meine ich.

Nimmt MH an einem Wettbewerb für den Schildbürgerstreich des Jahrhunderts im Bereich Verkehr zum Eintrag ins Guinness-Buch teil??



leser
geschrieben am
21.12.2015 um 21:59 Uhr
Beitrag 8

.. und komme jetzt niemand mit dem bekannten Gegenargument " da ist die Stadt völlig unschuldig, zuständig war und ist da jemand ganz anderes..."
leser
geschrieben am
21.12.2015 um 22:40 Uhr
Beitrag 9

Korrektur zu meinem vorherigen Beitrag:

das Durchfahren des "Kreisels" ohne Geschwindigkeitsreduzierung ist nur in einer Richtung möglich. So wie es Andi auch bereits geschrieben hat.

Sorry
inkognito
geschrieben am
22.12.2015 um 23:36 Uhr
Beitrag 10

Hallo,
ich finde einen Kreisel ist auf jeden Fall sicherer. Die Beispiele die Andi genannt hat kann man so auch nicht stehen lassen. Bei diesen Unfällen sind die Fahrer ungebremst über den Kreisel gefahren und selbst ums Leben gekommen. Wenn jemand so blöd ist und ohne zu bremsen quer über einen Kreisverkehr fährt und dabei den Abflug macht, dann hat er es nicht besser verdient.
Der Kreisverkehr beim Bahnhof hat den Namen leider nicht verdient. Das es dort noch nicht zu einem schweren Unfall gekommen ist, ist nur Glück. Habe schon ein paarmal beobachtet das Autos in Richtung Bahnhof ohne zu bremsen mit überhöhter Geschwindigkeit den Kreisverkehr queren. Ist halt eine Fehlplanung. Eine normale Kreuzung wäre dort besser gewesen.
Johann
geschrieben am
23.12.2015 um 07:49 Uhr
Beitrag 11

@inkognito:

Ja genau, und du findest wohl auch, dass die beiden Toten auf der B15 es auch verdient haben, denn wer so blöd ist und die Vorfahrt an einer solchen Stelle missachtet, hat es nicht besser verdient?

Was für eine vollkommene bescheuerte Aussage! Mit der Aussage kann man auch gleich die Kreuzung stehen lassen, denn jeder der mal nen Fehler macht hat den Tod verdient...echt zum Kopf schütteln, wie bescheuert doch manche sind...
Andi
geschrieben am
23.12.2015 um 10:27 Uhr
Beitrag 12

Ein Kreisel ist natürlich ein stückweit sicherer, mir ging es generell um die Aussage, dass es niemals zu solch schlimmen Unfällen kommen kann. Das kann eben schon passieren.

@inkognito:
Natürlich kann man meine Beispiele so stehen lassen (mal abgesehen davon, dass es auch noch genügend andere Unfälle gibt, Google hat halt die interessanteren als erstes ausgespuckt). Wieso? Ganz einfach, weil sei es der Abflug über den Kreisel, der tödliche Unfall an der 15er oder der Unfall am Samstag, alle sind auf Fahrfehler einer oder mehrerer Personen zurück zuführen. Daher ist das durchaus vergleichbar. Das bei den von mir verlinkten Unfällen kein Unbeteiligter gestorben ist, ist mehr oder weniger Zufall.

Deine Äußerung, dass Menschen die einen Fahrfehler begehen den Tod verdient haben finde ich allerdings sehr bedenklich...
Inkognito
geschrieben am
24.12.2015 um 23:12 Uhr
Beitrag 13

Wer Fehler macht muss mit den Konsequenzen leben oder auch sterben. So ist es eben. Ob derjenige es verdient hat oder nicht steht doch überhaupt nicht zur Debatte.
Inkognito
geschrieben am
24.12.2015 um 23:18 Uhr
Beitrag 14

Und was heißt überhaupt "Fahrfehler"? Das meiste sind doch keine "Fahrfehler" sondern bodenloser Leichtsinn! Da werden SMS am Steuer geschrieben, mal kurz Whats APP oder Facebook gecheckt. Oder es wird mit teilweise total überhöhten Geschwindigkeiten gefahren. Von den vielen Besoffenen auf unseren Straßen gar nicht zu reden. Wenn es Unschuldige erwischt ist es echt zu bedauern aber wenn der Verursacher den Löffel abgibt ist das nur eine Art Gerechtigkeit!
Ist meine Meinung. Ist vielleicht etwas extrem aber so ist das nun mal!
Johann
geschrieben am
25.12.2015 um 00:07 Uhr
Beitrag 15

So jemand wie du, gehört weg gesperrt. Das allerletzte...
Mex
geschrieben am
25.12.2015 um 01:35 Uhr
Beitrag 16

Man muss immer abwägen...
es gibt keine hunderpronzentige Sicherheit....und keine hunderprozentige Effektivität...

Aber ich teile die Meinung der Vorredner:

Die bisherigen Unfälle sind, auch wenn tragisch, eindeutig Fehler der Fahrer.
Es wurden Verkehrsregeln missachtet, die bei Einhaltung keine schweren Unfall mit Todesfolge ergeben hätten.

Thema Kreisverkehr:
JA! Er wäre sinnvoll, aber
NEIN, an dieser Stelle nicht möglich (Nähe KLnotenpunkt/Eisenbahn)


@Johann: einen dermaßen tragischen Tod hat niemand verdient. Aber wenn man alles versucht sicherer zu machen leidet am Ende die Efektivität...

Das hört sich hart an, aber wir können in Deutschland nicht an jeder Kreuzung einen Kreisel bauen....
Inkognito
geschrieben am
25.12.2015 um 15:42 Uhr
Beitrag 17

Hallo Johann,
du gehörst wohl auch zu denen die besoffen fahren oder sich nicht an die Verkehrsregeln halten. Sonst kämen da nicht solche Äußerungen.
Johann
geschrieben am
25.12.2015 um 17:55 Uhr
Beitrag 18

Nö, ich finde deine Einstellung, anderen Menschen den Tod zu wünschen, nur ekelhaft.

Als nächstes erklärst du uns dann wohl noch, dass Frauen eine Vergewaltigung verdient haben, wenn sie Nachts alleine unterwegs sind oder das die Frau die Schläge des Ehemanns verdient hat,schließlich hat sie ihn ja geheiratet...bist echt widerlich..
Inkognito
geschrieben am
27.12.2015 um 12:32 Uhr
Beitrag 19

Ich wünsche anderen Menschen nicht den Tod. "Na ja einigen vielleicht doch"!
Aber immer das Jammern wenn es mal wieder einen im Straßenverkehr erwischt hat. Wir leben nun mal in diese technisierten Welt und das kostet nun mal Opfer. Und das sich ein Großteil der Verkehrsteilnehmer nicht an die Vorschriften hält steht nun mal auch fest. Die letzten Geschwindigkeitsmessungen haben es ja mal wieder bewiesen. Und wenn diese "Verkehrsteilnehmer" dann mit 100 anstatt der erlaubten 50 unterwegs sind und schwere Unfälle bauen tun mir diese Menschen nicht leid. Ich glaub auch nicht das der Mensch in der Lage ist sich im Verkehr immer vernünftig zu verhalten. Liegt nicht in seiner Natur. Dafür müssten viel drastischere Maßnahmen ergriffen werden.
Moon
geschrieben am
29.12.2015 um 18:00 Uhr
Beitrag 20

@ Johann: Findest Du nicht, dass Inkognito Recht hat, wenn er feststellt, dass Fehler von Verkehrsteilnehmern halt Konsequenzen haben..und manchmal halt keine guten ?
Ihm dabei in den Mund zu legen, dass er den Verkehrsteilnehmern den Tot wünscht, finde ich , gelinde gesagt, ganz schön daneben!

@ all:

Niemand wünscht irgendwem ein Unheil, aber Unfälle passieren eben durch Fehler! Punkt! Und da ist es mir persönlich auch lieber, wenns "nur" den "erwischt" der diesen verursacht hat, und nicht auch noch ein paar völlig Unbeteiligte!

Und manche dieser Fehler sind eben nicht Unachtsamkeit sondern pure Dummheit:
SMS-Schreiben, telefonieren, rasen...fahr mal mit offenen Augen durch die Welt...

..frage mich, was jemand davon hält, wenn ein SMS-Schreiber grad mal eben den Ehemann vom Motorrad geholt hat....
Johann
geschrieben am
03.01.2016 um 14:26 Uhr
Beitrag 21

Hallo Moon,

dann les dir bitte nochmal durch was er ursprünglich geschrieben hat:
Das diejenigen den Tod verdient haben! Das ist etwas ganz anderes als zu schreiben, dass es nun mal Konsequenzen hat, wenn man Fehler macht.

Oder würdest du sagen, dass jeder der deutlich zu schnell unterwegs ist, besoffen Auto gefahren ist oder unachtsam war den Tod verdient hat? Wie würdest du dich fühlen wenn ein Angehöriger stirbt weil er einen kurzen Moment unachtsam war und sich dann jemand hinstellt und sagt "mei, des hat er verdient"? Das wäre daneben und nicht meine überspitzte Darstellung, die darauf beruht, dass der werte Herr es nicht für nötig hält, seine völlige bescheuerte Aussage zu korrigieren. Einfach mal die Augen auf machen Moon und dann schreiben.

Deine anderen Aussagen unterstütze ich voll und ganz. Jede Aktion oder jeder Fehler führt zu einem Ergebnis und das ist manchmal nun mal der Tod, da kann man nichts machen.

Inkognito
geschrieben am
03.01.2016 um 21:49 Uhr
Beitrag 22

Es geht doch bei dieser Diskussion nicht um die täglichen Unachtsamkeiten, auch wenn diese auch erhebliche Konsequenzen haben können. Es geht hier um Vorsätzliche Sachen. Oder sind besoffen Autofahren oder erheblich zu schnell fahren oder SMS schreiben oder Mails lesen oder Whats app Nachrichten schreiben oder lesen etwa Unachtsamkeiten????? Wenn dann etwas passsiert und im schlimmsten Fall unschuldige Menschen getötet werden, was passiert denn schon mit den Verursachern. Bekommen ein Monat Fahrverbot und eine Geldstrafe, wenn keine Zeugen da sind passiert denen überhaut nichts. Da ist es oft nur gerecht wenn diese Menschen gleich vom Schicksal bestraft werden!!! Das ist nun mal meine Meinung! Ob der Tod für Vorsätzlich Dummheit die richtige Strafe ist sei dahingestellt. Aber lieber erwischt es die Verursacher als Unschuldige.
Johann
geschrieben am
04.01.2016 um 07:16 Uhr
Beitrag 23

Nein werter Inkognito, schau dir nochmal an was ich geschrieben habe und was du.

Da haben Leute einen Kreisel überfahren und sind gestorben. Die Ursache wird teilweise nicht genannt bzw. ist nicht bekannt. Und deine Aussage war, dass diese Leute es nicht besser verdient haben. Wo findest du das Vorsatz, wo Unachtsamkeit?

Wie du schon selbst festgestellt hast, hat besoffen Auto fahren, erheblich zu schnell fahren, SMS schreiben, Mails lesen oder WhatsApp Nachrichten schreiben/lesen nichts mit Unachtsamkeit zu tun. Wenn diejenigen dabei sterben ist das nun mal Pech, manchmal läuft es nun mal dumm. Wenn andere dabei sterben ist das ein tragisches Schicksal. Deine Aussage "Aber lieber erwischt es die Verursacher als Unschuldige." finde ich auch richtig.

ABER, du schreibst schon wieder total kranken Scheiß:

"Da ist es oft nur gerecht wenn diese Menschen gleich vom Schicksal bestraft werden"

Was ist das für eine Einstellung? Sowas finde ich abartig! Wie gesagt lieber erwischt es die Verursacher als Unschuldige, aber hier von Gerechtigkeit zu sprechen, wenn Sie ums Leben kommen, ist ekelhaft. Wo denkst du wo wir leben? Als nächstes Hacken wir allen Dieben die Hände ab, weil es gerecht ist, oder was? Jeder Mensch kann mal einen Fehler machen, niemand ist perfekt und jeder Mensch hat das Recht entsprechend aus seinen Fehlern zu lernen. Manchmal haben kleine Fehler große Wirkung. Auf diese Art und Weise wie du es macht zu pauschalisieren ist krank und menschenverachtend.

Es gibt mit Sicherheit Fälle (z.B. den notorischen Trunkenheitsfahrer) bei denen man sagen könnte das es gerecht ist bzw. er es verdient hat, aber dir geht es hier um eine pauschale Verurteilung. Wenn nicht kannst du dich gerne nochmal korrigieren.

Denk doch einfach mal drüber nach:
Dein Kind, dein Bruder oder deine Schwester, deine Frau oder irgendwer anders der dir Nahe steht, stirbt bei einem Unfall, weil sie selbst eine SMS gelesen oder geschrieben hat. Würdest du den Tod hier als gerecht einstufen? Ich mit Sicherheit nicht! Da hätte auch ein verbeulter Kotflügel gereicht, um darauf aufmerksam zu machen, dass das nicht in Ordnung ist und zu Unfällen führen kann.
Moon
geschrieben am
04.01.2016 um 14:16 Uhr
Beitrag 24

also, Inkognito hat geschrieben: " Wenn jemand so blöd ist und ohne zu bremsen quer über einen Kreisverkehr fährt und dabei den Abflug macht, dann hat er es nicht besser verdient."

Ich kann darin nichts finden,wo er jemandem, der einen Fehler (unabsichtlich!) gemacht hat, unterstellt er habe den Tod verdient..

Es geht nur um Vorsatz, nicht um Fahrlässigkeit..

Sorry, Johann, ich kenne weder Dich noch "Inkognito" persönlich aber in diesem Fall finde ich, dass DU etwas hinein-interpretierst, was er so nicht geschrieben hat.
Und selbst wenn DU es so verstanden hast, hat er es sicher (siehe folgende Postings) nicht so gemeint...also was soll das Ganze!

Wir sind inzwischen wieder bei persönlichen Befindlichkeiten und nicht mehr bei der Sache selbst...

Moon
geschrieben am
04.01.2016 um 14:25 Uhr
Beitrag 25

..und noch ein Zusatz:
Wie geht man eigentlich damit um, wenn ein Verkehrsteilnehmer durch vorsätzlich falsches Handeln (Geschwindigkeit, Alkohol, Handynutzung) einen anderen Unbeteiligten tötet?

Wer hat denn dann genau was "verdient" ?

Das ist eine philosophische Diskussion die man hier bis zum Sanktnimmerleinstag führen könnte...
Johann
geschrieben am
04.01.2016 um 17:55 Uhr
Beitrag 26

"also, Inkognito hat geschrieben: " Wenn jemand so blöd ist und ohne zu bremsen quer über einen Kreisverkehr fährt und dabei den Abflug macht, dann hat er es nicht besser verdient."

Ich kann darin nichts finden,wo er jemandem, der einen Fehler (unabsichtlich!) gemacht hat, unterstellt er habe den Tod verdient.."

Also wenn jemand einen Kreisel übersieht, ist das Vorsatz? Und wenn er dabei stirbt hat er nichts besseres verdient?

Was jemand verdient hat, wenn er auf Grund einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Tat jemanden tötet ist in den Gesetzen geregelt. Das ist keine philosophische Diskussion. Das die Gesetze an der ein oder anderen Stelle vielleicht zu locker ist, ist die eine Sache, die Todesstrafe hat in unserer Zivilisation nichts zu suchen.
Moon
geschrieben am
04.01.2016 um 18:07 Uhr
Beitrag 27

..okok...also einen Kreisverkehr..übersehen ? Ja ne, is klar!

Mit etwas gesundem (!) Menschenverstand wird man erkennen, dass DIESES Szenario wohl arg konstruiert ist...


Aber mal hypothetisch: Wenn ein Verkehrsteilnehmer einen Kriesverkehr übersieht, dann hat er (m.M.n.)im Verkehr nicht teilzunehmen!
Mich kotzt es an, wenn Dummheit und Unachtsamkeit auf der Strasse verharmlost werden. Vielleicht denkt der Eine oder Andere darüber anders, wenn er von einem "Schläfer" fast totgefahren wurde...


..und ich lass es jetzt, Du möchtest hier einen Buhmann erschaffen und dabei werde ich Dir sicher nicht behilflich sein.
leser
geschrieben am
07.01.2016 um 19:53 Uhr
Beitrag 28

Ich bin abwechselnd Kfz-Lenker, Radfahrer und auch Motorradfahrer. Was ich gehäuft in letzter Zeit auf unseren Straßen erlebe ist manchmal kaum mehr mit gesundem Menschenverstand zu begreifen. Diesmal - ausnahmsweise ;- ) – möchte ich mich nicht als besserwissender Verkehrserzieher oder Oberlehrer verstanden wissen. Einige erfahrene Bikerkollegen zum Beispiel haben mir schon gesagt, das Fahren macht keinen Spaß mehr, es sind zu viele „Gefährder“ in Autos und auch auf Motorrädern unterwegs. Ich kann da nur zustimmen und habe mir schon oft überlegt, würde ich zum Beispiel jemandem, der mich kurz vor einer unübersichtlichen Kurve unbedingt überholen musste und den ich anschließend um einen Baum gewickelt wieder finde, überhaupt helfen so wie es das Gesetz vorschreibt? Ich weiß es nicht…….

Drogensüchtige, Adrenalinjunkies oder Lernresistente z. B. gehören nicht auf die Straße meine ich. Schlimm genug, wenn sie sich selbst gefährden, aber auf Straßen sind andere betroffen…..

Der vorhergehenden Argumentation von Moon stimme ich zu1
Johann
geschrieben am
08.01.2016 um 06:53 Uhr
Beitrag 29

@Moon:
Ja klar die einfachste Argumentation ist Leugnen. Einfach mal in Google "Kreisverkehr übersehen" eingeben und dann kannst dich eines Besseren belehren lassen, wie oft so etwas vorkommt. Hier ist also nichts konstruiert, sondern einfach nur gesunder Menschenverstand eingesetzt, von dem hier wohl bei einigen etwas fehlt.

"Aber mal hypothetisch: Wenn ein Verkehrsteilnehmer einen Kriesverkehr übersieht, dann hat er (m.M.n.)im Verkehr nicht teilzunehmen!"

Das können Sie so pauschal sagen? Lächerlich! "Wer ohne Schuld ist der werfe den ersten stein" Ihnen oder Menschen die Ihnen nahe stehen würde sowas ja niiieeemals passieren...ist klar. Das kann man doch dann überall sagen "Wenn ein Verkehrsteilnehmer ein vorfahrtsberechtigten Verkehrsteilnehmer übersieht, dann hat er (m.M.n.)im Verkehr nicht teilzunehmen!" Wo ist da der Unterschied? Beide Fälle sind richtig grobe Fehler!

"Mich kotzt es an, wenn Dummheit und Unachtsamkeit auf der Strasse verharmlost werden."

Wo wird hier etwas verharmlost? Nirgends! Es geht hier einzig und alleine darum, ob ein Mensch, der einen groben Fehler gemacht, nichts besseres als den Tod verdient hat! Beantworte dich einfach die Fragen:

"Wie würdest du dich fühlen wenn ein Angehöriger stirbt weil er einen kurzen Moment unachtsam war und sich dann jemand hinstellt und sagt "mei, des hat er verdient"?"

oder

"Dein Kind, dein Bruder oder deine Schwester, deine Frau oder irgendwer anders der dir Nahe steht, stirbt bei einem Unfall, weil sie selbst eine SMS gelesen oder geschrieben hat. Würdest du den Tod hier als gerecht einstufen? "

Dann hätte sich die ganze Diskussion hier erledigt vorausgesetzt, ist seid halbwegs normal in der Birne.

"..und ich lass es jetzt, Du möchtest hier einen Buhmann erschaffen und dabei werde ich Dir sicher nicht behilflich sein."

Dazu brauch ich weder Hilfe, noch erschaffe ich den. Das schafft ihr schon alleine.

"Drogensüchtige, Adrenalinjunkies oder Lernresistente z. B. gehören nicht auf die Straße meine ich. Schlimm genug, wenn sie sich selbst gefährden, aber auf Straßen sind andere betroffen…"

Das, ist eine Aussage, die sich 100%ig mit meiner Einstellung. Die notorischen Vollidioten gehören weg. Alles andere sind menschliche Fehler, die JEDEM passieren können, das liegt nun mal in der Natur des Menschen.

@Leser:
"Ich kann da nur zustimmen und habe mir schon oft überlegt, würde ich zum Beispiel jemandem, der mich kurz vor einer unübersichtlichen Kurve unbedingt überholen musste und den ich anschließend um einen Baum gewickelt wieder finde, überhaupt helfen so wie es das Gesetz vorschreibt? Ich weiß es nicht…"

Das hab ich mir auch schon überlegt. Am Besten sollte man sich hinstellen und den Betroffenen im Nelson Muntz-Style auslachen. Aber, derjenige der sich da um den Baum gewickelt hat, hat mit Sicherheit auch Familie, vielleicht Kinder und daher sehe ich die Hilfe hier nicht als Hilfe für den Betroffenen selbst, sondern als Hilfe für die Angehörigen, damit diese nicht um einen verstorbenen Ehemann, Vater oder sonstigen Angehörigen trauern müssen und außerdem bin ich nicht davor geschützt, dass mir auch mal ein vollkommener blöder Mist passiert und da wäre ich dann schon froh wenn mir jemande hilft.
leser
geschrieben am
25.04.2017 um 21:44 Uhr
Beitrag 30

passt nicht genau zu diesem Thema, ich wollte aber kein neues aufmachen:

wenn man aus Richtung Roding nach Maxhütte fährt kommt seit einiger Zeit direkt nach der Rechtskurve am Ortseingang Maxhütte eine Engstelle(Baustelle). Hier wird die Straße einspurig.

Meiner Meinung nach ist dies eine unverantwortliche Baustellenabsicherung! Direkt nach einer Kurve ohne Vorankündigung eine Baustelle!! Ein Ortsfremder zum Beispiel kann ja durchaus z. B. mit erlaubten 80 km/Std die Kurve passieren... was dann wenn jemand entgegenkommt??
Johann
geschrieben am
26.04.2017 um 07:32 Uhr
Beitrag 31

Einfach an die Stadt und/oder Polizei melden.
leser
geschrieben am
28.04.2017 um 11:58 Uhr
Beitrag 32

wer ist eigentlich für Baustellen/
Schadstellenabsicherung auf öffentl Straßen verantwortlich? Ich habe generell den Eindruck, dass diese Absicherungen im Gegensatz zu vorher oft sehr mangelhaft sind.

Werden da wieder Verantwortlichkeiten hin und hergeschoben? Wenn ein Privatmann bei einem Unfall das Warndreieck ein paar Meter zu nah an der Unfallstelle aufstellt kann und wird er auch manchmal bei Folgeschäden zur Rechenschaft gezogen bzw mit haftbar gemacht!!

Na ja, wie mehrmals geschrieben: Unterschiede muss es schon geben.....
Johann
geschrieben am
28.04.2017 um 17:29 Uhr
Beitrag 33

Und wie kommst du darauf, dass die Verantwortlichen einer Baustelle bzw. einer Schadstelle nicht zur Rechenschaft gezogen werden, wenn es aufgrund mangelnder Absicherung zu einem Unfall kommt? Das willst du ja damit ausdrücken, oder?

Die Baustellen auf öffentlichen Straßen werden seitens der Stadt genehmigt und dort ist auch genau beschrieben wie die Absicherung zu erfolgen hat. Wie man Unfallstellen absichert, lernt man in der Fahrschule.

Kann es sein, dass dir langweilig ist? Wirkt so als versuchts du hier eine Diskussion los zu treten in dem du irgendwelche Dinge überspitzt darstellst.
leser
geschrieben am
28.04.2017 um 20:51 Uhr
Beitrag 34

noch eine Erfahrung in diesem Zusammenhang:

es werden in unserem Gebiet sehr viel Bürgersteige/Fahrbahnränder aufgerissen und Kabel für schnelles Internet verlegt. Ich habe mehrmal verschiedene Bautrupps gefragt und nur ein einziges mal war eine Person anwesend, die meine Frage überhaupt verstand. Lag nicht an meiner undeutlichen Aussprache sondern an fehlenden Deutschkenntnissen der Arbeiter.

Rein hypothetisch:kennen diese Leute unsere Vekehrsvorschriften?

Ich möchte nicht mißverstanden werden: das ist kein Vorwurf an diese Leute, die eventuell sogar nicht einmal entsprechend entlohnt werden für diese Knochenarbeit
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 2267 | Anzahl Beiträge: 34
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.