Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 3153 | Anzahl Beiträge: 8
Augustenhof BUL Trockenbiotop

(offenes Thema)

Infos zum Autor
Burglengenfelder
geschrieben am
24.11.2012 um 11:23 Uhr
Beitrag 1

Hallo,

als wir uns entschlossen haben nach Burglengnfeld zu ziehen, wollten wir ein Grundstück in der Stadt wo aber auch noch Natur ist. Wir entschieden uns für ein Grundstück in der Nähe des Gymnasiums. Vor uns war Gebüsch und Gestrüpp und ein Wald. In dem Wald sind Rehe, Hasen und Füchse, die wir alle auch schon gesehen haben, wenn sie sich raus trauen. Im Sommer ist dann vor uns im Feld Platz für viele Schmetterlinge und viele Vögel, die an den Baumästen ihren Platz haben. Dieser Bereich ist ein Trockenbiotop der laut der Stadt nicht weg kommt, da es ein geschützter Bereich ist.

Doch was ist diese Woche passiert? Mit einen Schlag ist der Wald abgerodet, damit dort neue Häuser gebaut werden können. Die Baugrenze der neuen Häuser ist genau drei Meter von unserem Grundstücksende entfernt.

Finde es eine Schweinerei wie Leute angelockt werden, damit sie Grundstücke verkaufen können. Werden alle Grundstücke verkauft, dann sind die Versprechungen der Stadt nichts mehr wert.

Die Bäume waren über zehn Meter hoch und standen wahrscheinlich schon jahrzehntelang. Aber für neue Grundstücke spielt das wohl alles keine Rolle, Hauptsache man kann alles zubauen.

Ein enttäuschter und sehr wütender Bürger
Maxhüttler
geschrieben am
24.11.2012 um 15:56 Uhr
Beitrag 2

wo genau?
Burglengenfelder
geschrieben am
24.11.2012 um 17:49 Uhr
Beitrag 3

Hallo,

einfach von maxhütte nach burglengenfeld fahren zum Kreisverkehr beim Gymnasium, rechts hoch schauen und dann sieht man es leider schon.

Die umgefällten Bäume liegen noch teilweise auf dem Ackerfeld.
Ch. Bach
geschrieben am
26.11.2012 um 12:40 Uhr
Beitrag 4

es gibt vermutlich keine schriftliche aussage der stadt?
sind mehr anwohner ihrer auffassung, getäuscht worden zu sein?
wäre jemand bereit, sich öffentlich zu äussern?
Burglengenfelder
geschrieben am
26.11.2012 um 20:47 Uhr
Beitrag 5

Hallo,

die Aussagen, dass das Gelände nicht zugebaut wird, wurde von der Vermaklungsfirma getroffen.
Die nun die Grundstücke, für das abgeholzte Gebiet anbietet.
Schriftlich haben wir dazu leider nichts.

Es ist doch alles sehr ärgerlich, hätten nicht damit gerechnet, dass das dieses Jahr noch abgerodet wird.

Öffentlich äußern wollen wir uns nicht, letztendlich ist es nun leider schon zu spät um etwas daran ändern zu können.

Das Kind ist leider schon in den Brunnen gefallen

PS: sind Sie ein Vertreter von der Stadt Maxhütte, ein Zeitungsreporter oder ein interessierter Bürger? ;-)
007
geschrieben am
21.03.2013 um 16:56 Uhr
Beitrag 6

Vermutlich steckt hinter diesem Täuschungsmanöver noch viel mehr....
es sollen bereits Außerirdische gesichtet worden sein. Wer traut sich öffentlich zu berichten?
Krücke
geschrieben am
22.03.2013 um 09:04 Uhr
Beitrag 7

@Burglengenfelder:
Dort wo Sie gebaut haben standen vermutlich auch einmal Bäume.
Heiderlberger
geschrieben am
22.03.2013 um 12:00 Uhr
Beitrag 8

Es ist doch immer so, man möchte 750m² bezahlen, aber wohnen wie wenn man der einzige Mensch im Umkreis von 2km wäre...geht leider nicht
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 3153 | Anzahl Beiträge: 8
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.