Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5197 | Anzahl Beiträge: 44
Liebe Mitbürger von weit weit her

(offenes Thema)

Infos zum Autor
international
international@web.de
geschrieben am
12.12.2010 um 22:47 Uhr
Beitrag 1

Da hat sich Jemand was vom Herzen geschrieben. Und Recht hat sie.
Das ist der HAMMER!!! (kommt von einer jungen Lehrerin!)

Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte und Politiker, liebe Ausländer! Wenn wir nicht
mehr ‚Grüß Gott' sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative:

Ihr habt das RECHT, Deutschland zu verlassen, wenn es euch nicht passt!

Schön langsam sollten auch wir in Deutschland wach werden! Zu Schulbeginn wurden in Stuttgarter
Schulen, die Kinder von ihren Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten
hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein. Soweit in Ordnung, aber des
Weiteren wurde ihnen auch mitgeteilt, dass das uns in Baden Württemberg vertraute ‚Grüß Gott' nicht mehr
verwendet werden darf, da das die moslemischen Mitschüler beleidigen könnte.

Dazu kann man als Otto Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nur mehr den Kopf schütteln.

Ich kann's gar nicht glauben. Ist aber wahr. Ihr könnt Euch gerne in Stuttgart in den Volksschulen
erkundigen.

EINWANDERER UND NICHT DIE Deutschen SOLLEN SICH ANPASSEN!

Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder
seine Kultur beleidigen könnten. Die Mehrheit der Deutschen steht patriotisch zu unserem Land. Aber immer
und überall hört man Stimmen ‚politisch korrekter' Kreise, die befürchten, unser Patriotismus könnte
andere beleidigen.

Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten kamen nach
Deutschland, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften.

Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier Geborene, unbedingt hinter
die Ohren schreiben sollten.

Die Idee von Deutschland als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche Verwässerung
unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt. Als Deutsche haben wir unsere eigene Kultur,
unsere eigene Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen Lebensstil. Diese Kultur
hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und
Frauen, die Freiheit suchten.

Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Englisch, Spanisch, Libanesisch, Arabisch, Chinesisch,
Japanisch, Russisch, oder irgend eine andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden
wollen, dann lernen Sie gefälligst die Sprache!

‚Im Namen Gottes' ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten
Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach
christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben.

Es ist also auch nicht abwegig, dies an den Wänden unserer Schulen mit einem Kreuz zu manifestieren.
Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt
als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun mal Teil unserer Kultur. Wenn Sie das Kreuz in der Schule
empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen
anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug. Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer
Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns groß zu verändern und es ist uns auch völlig egal, wie
die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.

Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen Ihnen gerne jede
Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns zu genießen.

Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen über unsere Fahne, unser
Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen,
von einer anderen, großartigen deutschen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom ‚RECHT UNS ZU
VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!'

Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen,
herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das
Land, das SIE akzeptiert hat.
Wissender
geschrieben am
13.12.2010 um 09:26 Uhr
Beitrag 2

Das ist ein sog. Hoax......


ooe.orf.at/stories/319163/


und wird offensichtlich von Leuten verschickt, die Zwietracht säen wollen...
..die Forderung mit dem "Grüß Gott" hat es nämlich nie gegeben....

international
international@web.de
geschrieben am
13.12.2010 um 10:33 Uhr
Beitrag 3

hallo unwissender --da will niemand was schüren - die forderung hat es definitiv gegeben .. selbst in regensburg mußte vor knapp 2 jahren in einem klassenzimmer auf forderung eines lieben mitbürgers ein kreuz von der wand genommen werden .. da sollte man sich mal gedanken machen.-
trotz allem weiterhin ein friedliches zusammenleben



international
international@web.de
geschrieben am
13.12.2010 um 10:39 Uhr
Beitrag 4

www.kreuz.net/article.6090.html
dort der letzte beitrag
Wissender
geschrieben am
13.12.2010 um 12:35 Uhr
Beitrag 5

@ (Inter)National:

Das Kreuzurteil hat ja auch niemand bezweifelt....

...aber das mit dem"Grüß Gott" ist einfach eine Lüge ! Ende!
Sinn der Sache:
Damit dumbe Menschen ohne es zu hinterfragen ihre Stammtischparolen schüren können und rechtsradikale Parteien Zulauf finden!
Mich würde mal interessieren (unabhängig davon, dass ich selbst das Abhängen-müssen des Kreuzes auch nicht gut finde), wieviele von den "guten Katholiken" die da schreien, Sonntags in der Kirche zu finden sind!

Christliches Leben hat nichts mit Kreuzen in Klassenzimmern zu tun....

Wissender

international
international@web.de
geschrieben am
13.12.2010 um 12:49 Uhr
Beitrag 6

das hat doch nichts damit zu tun wer wann und wo in die kirche geht oder auch nicht --alleine die tatsache dass ein vater eines lieben ausl.kindes die frechheit besitzt das abhängen zu verlangen , und dann in unserem lieben land auch noch recht bekommt ...
das ist doch eine falsche welt -
versuche du das mal in der türkei
ne lass es lieber --scheinst doch ein ganz netter zu sein --und würdest es bestimmt nicht überleben
Wissender
geschrieben am
13.12.2010 um 14:02 Uhr
Beitrag 7

..was Deinen letzten Beitrag angeht stimme ich Dir zu!

Man könnte das aus "deutschen vorauseilenden Gehorsam" bezeichnen....
..ja niemanden mit der Art wie wir sind, vor den Kopf stossen....lieber ändern wir uns!

Trotzdem frage ich mich, wer dann Lügenmails wie die mit dem "Grüß Gott" in die Welt setzt...
international
international@web.de
geschrieben am
13.12.2010 um 14:56 Uhr
Beitrag 8

das mit dem grüss gott in österreich ist anscheinend wirklich erfunden ..aber die neue sache mit dem gleichen in stuttgart scheint zu stimmen ..
ist ja auch egal das mit dem kreuz und noch andere kleinigkeiten reichen ja schon voll und ganz
wir machen uns doch nur noch lächerlich
gutmensch
geschrieben am
13.12.2010 um 16:59 Uhr
Beitrag 9

Ob es sich um eine sog. Hoax... handelt ist doch völlig egal.
Tatsache ist, dass o.a. Beitrag den Nagel völlig auf dem Kopf trifft.
Deutschland braucht keinen Zentralrat der Muslime usw.. Deutschland
braucht endlich einen Zentralrat der Deutschen, nachdem die versaute
Politikerkaste auf der ganzen Linie versagt hat.
schreiber
geschrieben am
14.12.2010 um 09:10 Uhr
Beitrag 10

siehe

www.kindernetz.de/infonetz/weltreligionen/naechstenliebe/-/id=23528/nid=23528/did=23548/ogsnmt/index.html
dape´67
geschrieben am
14.12.2010 um 09:31 Uhr
Beitrag 11

de.wikipedia.org/wiki/Kreuz.net
Wissender
geschrieben am
14.12.2010 um 11:52 Uhr
Beitrag 12



http://www.youtube.com/watch?v=XivkZqW3RkY
dape´67
geschrieben am
14.12.2010 um 18:02 Uhr
Beitrag 13

Schön! Wir können uns hier alle Links um die Ohren hauen, bis zum jüngsten Gericht ;-))

Aber nun doch die Frage: was hat das bitte mit Maxhütte-Haidhof zu tun???
schreiber
geschrieben am
14.12.2010 um 18:13 Uhr
Beitrag 14

ich hoffe nichts!!!

aber da wollte jemand vermutlich politisch Kapital schlagen oder das "Umfeld ausloten" wie wissender auch schon vermutet hat.

Das ist ein Nachteil der Foren, aber so etwas verkraftet ein "gesundes" Forum schon
Teublitzer
geschrieben am
19.01.2011 um 23:00 Uhr
Beitrag 15

Zu der Sache mit dem Kreuz:
Soweit ich weiß ist die Bundesrepublik Deutschland ein Staat, in der Staat und Religion voneinander getrennt sind. Außerdem haben wir in Deutschland Religionsfreiheit. Nach dazu kommt, dass wir keine offizielle Staatsreligion hier in Deutschland haben.
Das Kreuz ist ein christliches Glaubenssymbol, und damit hat es in einer Schule, welche ja dem Staat unterstellt ist, und damit religionsneutral zu sein hat, und sollte somit nichts in einem Klassenzimmer verloren haben, egal ob in Mecklenburg-Vorpommern oder im erzkatholischen Bayern (Ich bin übrigens selbst Katholik, nur so zur Info).
Sogar das Bundesverfassungsgericht entkräftete gewisse Teile der Bayerischen Volksschulordnung, welche besagte, dass in jedem bayerischen Klassenzimmer ein Kreuz oder Kruzifix anzubringen sei.
Das ist nun die oberste Instanz der Judikative in Deutschland, höher gehts nimmer ;)

Außerdem sollte man den katholischen Religionsunterricht, den man ja automatisch in der Schule hat, gegen einen überreligiösen, verpflichtenden Ethik-Unterricht austauschen. Wer dann möchte, sollte freiwillig in kath. Religionsunterricht anstatt des Ethik-Unterrichtes gehen dürfen.

Und bevor ich nun als Gotteslästerer und Heide auf den Scheiterhaufen komme:
Ich bin selbst Katholik, wenn auch nicht sehr praktizierend. Ich bin auch nicht gegen Religion, allerdings bin ich für eine Trennung zwischen Staat (Schule) und Religion, wie sie auch das Grundgesetz der BRD und das BVerfG. vorsieht, und damit für die Umsetzung der Religionsfreiheit, wie sie z.B. die Türkei, als muslimischer Staat, oder Frankreich, schon lange praktiziert.

Mein Vorschlag wäre: Anstatt eines Kruzifixes gehört sich in jede bayerische Klassenzimmer eine Deutschland- sowie eine Bayernflagge ;)

Und damit Gute Nacht!
Leser X
geschrieben am
20.01.2011 um 19:20 Uhr
Beitrag 16

Was das Kreuz anbelangt, sehe ich die Sache ziemlich emotionslos. Bin zwar Katholik, würde aber niemals auf die Idee kommen, "MEINEN" Glauben verteidigen zu müssen, zumal ich eh nicht besonders gläubig bin.

Interessant ist eine ganz andere Sache, nämlich die KIRCHENSTEUER.

Nachdem ich die letzten zwei Jahr über 2.000 Euro/ Jahr an die Kirche abtreten musste, habe ich mich abgemeldet. Nun bin ich kein offizielles Kirchenmitglied mehr und somit kann mir die Sache mit dem Kruzifix vollkommen egal sein.

Wundert mich sehr, dass nur ein zahlender Katholik in der Kirche bleiben darf. Beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, dass ich dadurch besser vor Gott stehe. Und denke ich an die ganzen Skandalen der letzten Jahre wie zum Beispiel an das Kloster Ettal, dann ist auch der letzte Zweifel weg, dass es sich überhaupt nicht lohnt für die Kirche auch nur einen Tropfen Herzblut zu verschwenden.
Gruß LeserX
Teublitzer
geschrieben am
20.01.2011 um 22:08 Uhr
Beitrag 17

Hey, irgendwie muss ja auch das Plattgold der Figuren in der Kirche bezahlt werden... ;)

(Achtung, Zynismus)
Moon
geschrieben am
21.01.2011 um 07:54 Uhr
Beitrag 18

...also wenn Du 2000 Euro Kirchensteuer bezahlt hast,
dann hast Du schätzungsweise rund 150.000 Euro Jahresgehalt....!!!

Ich würd sagen, das ist Jammern auf hohem Niveau!!
nachgerechnet
geschrieben am
21.01.2011 um 11:28 Uhr
Beitrag 19

Also wenn er die letzten 2 Jahre 2000€ Kirchensteuer gezahlt hat, dann hat er jährlich etwa 1000€ gezahlt...mit entsprechend schlechter Steuerklasse hat er dann nur etwa 70.000€ Jahresgehalt, heißt- nicht einmal 6000€ brutto!

Dann sieht die Sache ja schon wieder anders aus....

Allgemein finde ich die Kirchen-STEUER blöde, obwohl ich jedes Monat selbst einen schönen Betrag abtrete...

Man sollte eine Kirchen-MITGLIEDSCHAFT draus machen.

Man stelle sich nur einmal vor, ich müsste im Fußballverein, keinen Mitgliedsbeitrag sondern eine Mitglieds-STEUER zahlen und bei Mehrverdienst müsste ich für meine Kinder auch mehr für`s Fußballspielen zahlen! (Lässt sich beliebig fortsetzen: Musikunterricht, Vereine,..)

Naja...nur ne Meinung...

Andererseit hat man damals die Kirchen in der Säkularisation brutalst enteignet und ihnen dafür die Kirchensteuer als Ausgleich angeboten....sogesehen zahlen wir nicht an die Kirche sondern nur die Kreditzinsen, die uns unser Statt 1803 eingebrockt hat...
Moon
geschrieben am
21.01.2011 um 14:20 Uhr
Beitrag 20

Zitat: "...ich die letzten zwei Jahr über 2.000 Euro/ Jahr an die Kirche abtreten musste...."

macht also 2 Mille pro Jahr = nach Deiner Rechnung dann meinetwegen 140 Mille brutto...oder ?

Aber darum gehts ja garnicht....es steht ja Jedem frei, auszutreten...

...was die Säkularistaion angeht: Die Jungs vonder Kirche sind ja damals auch nicht immer ganz sauber an die Ländereien herangekommen....u.a. z.B. als Fürstbischöfe die gewissermaßen eine Parallelhierarchie zu den herrschenden Fürsten darstellten....

Ich bin der Meinung dass die Ki-Steuer abgeschafft gehört...im benachbarten Ausland gehts ja auch....


LeserX
geschrieben am
22.01.2011 um 11:56 Uhr
Beitrag 21

Zitat von Moon: "Ich bin der Meinung dass die Ki-Steuer abgeschafft gehört...im benachbarten Ausland gehts ja auch...."

Das Abmelden ist unkompliziert.

In die Stadtverwaltung gehen, ein Formular unterschreiben und eine Gebühr (ca. 25 Euro/Person) bezahlen und schon ist man ausgetreten.

Man sollte aber vorher über die Folgen nachdenken.
Zum Beispiel braucht man sich bei kirchlichen Arbeitgeber nicht mehr bewerben oder wenn man stirbt, hat man keinen Anspruch, dass ein Pfarrer kommt. Laut Wikipedia ist der Austritt ein "... schwer schuldhaftes Vergehen gegen die Gemeinschaft und die Einheit der Kirche ..." Lest am besten selber nach: de.wikipedia.org/wiki/Kirchenaustritt

Wie hoch die Abgaben bei den sonstigen direkten und indirekten Steuern sind, kann sich jeder selbst ausrechnen, bzw. einen Einkommensteuerrechner verwenden. Guckt ihr da: www.zinsen-berechnen.de/einkommensteuerrechner.php

Jedenfalls ist es so, dass man mit 100.000 Euro Einkommen keine großen Sprünge machen kann.

Beispiel:
Frau 40.000 Euro
Mann 60.000 Euro
Gesamt 100.000 Euro

Jetzt gehts los:
Krankenkassenbeitrag Frau: 625 Euro / Monat
Krankenkassenbeitrag Mann: 625 Euro / Monat
Macht im Jahr: 15.000 EURO

Einkommensteuer Frau: ca. 5.400 Euro
Einkommensteuer Mann: ca. 11.250 Euro
Macht im Jahr: ca. 16.650 Euro

Jetzt gehts weiter:
Solidaritätszuschlag Frau: ca. 300 Euro
Solidaritätszuschlag Mann: ca. 620 Euro
Macht im Jahr: ca. 900 Euro

Kirchensteuer Frau: ca. 400 Euro
Kirchensteuer Frau: ca. 900 Euro
Macht im Jahr: 1.300 Euro

Dann kommen hinzu: Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung, kommunale Abgaben, .... und nicht zu vergessen: DIE VIELEN INDIREKTEN STEUERN.

Hat die Familie mit einem Gesamteinkommen von 100.000 Euro / Jahr noch zwei Kinder und finanzieren ihr kleines Häuschen, dann bleibt NIX mehr übrig.

Heute lese ich in der Zeitung, dass man sich darauf geeinigt hat, den Arbeitnehmerpauschbetrag von 920 auf 1000 Euro zu erhöhen, was im besten Fall zu einer Entlastung von 39 Euro pro Jahr führt.

Tut mir leid, aber etwas stimmt an diesem ganzen System nicht mehr.

Gruß LeserX
- alle Angaben ohne Gewähr -







LeserX
Moon
geschrieben am
23.01.2011 um 20:29 Uhr
Beitrag 22

Zitat: "Jedenfalls ist es so, dass man mit 100.000 Euro Einkommen keine großen Sprünge machen kann. "

und jetzt nochn Zitat:

"Im Jahre 2009 lag das Durchschnittseinkommen in Deutschland nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung auf einer Höhe von 30.879 Euro brutto jährlich."

Ich sag ja:Jammern auf hohem Niveau!
Mannoman...manche Leute haben Vorstellungen...
nachgerechnet
geschrieben am
24.01.2011 um 13:15 Uhr
Beitrag 23

Ich glaube was LeserX damit sagen will, ist nicht, dass es wenig Geld ist, wenn man jährlich 100.000€ hat, sondern dass es wenig ist, wenn davon abzgl. aller Steuern nur noch 50.000€ übrigbleibebn, also die HÄLFTE!!! an den Fiskus gehen.

Teilt man dies nämlich dann durch 12 Monate hat man 4150€ netto im Monat, aber das obwohl beide Ehepartner eigentlich `nen guten Job haben.

Will sich dieses junge Familie ein Haus bauen, sagen wir mal Kosten inkl. Grundstück 500.000€ zahlen Sie bei aktuellen 4% Zinsen (die waren aber schon mal höher) jedes Monat etwa 2000€ Zins und Tilgung und das etwa 40 Jahre lang und dürfen danach bereits die erste Sanierung vornehmen. Dann rechne man noch 2 Autos (da ja beide Arbeiten in der Regel notwendig) mit je 500€ pro Mona(Anschaffung, Abschreibung, Reparaturen, Benzin,..) also weitere 1000€

Und auf einmal bleiben dann nur noch 4150-2000-1000= 1150.

Und von 1150 Euro soll dann die Famile bezahlen:

Heizung,Strom und Nebenkosten

Bildung und Sport der Kinder (Vereine, Musikunterrricht, Klassenfahrten)

Urlaub für eine 4köpfige Familie

Essengehn,Kleidung kaufen

und immer alles x4!

Also 100.000€ hört sich viel an...im Geldbeutel bleibt aber meistens nicht viel übrig...

Moon
geschrieben am
24.01.2011 um 14:25 Uhr
Beitrag 24

...ich hab das schon verstanden....und was die Aussage von LeserX betrifft, dass "in diesem System etwas nicht stimmt" muss ich ihm auch Recht geben....

Was ICH meinte war, dass es auch einen Haufen Leute gibt, die erheblich weniger verdienen und denen auch (in der Miete!) nix mehr übrigbleibt...wenn DIE aus der Kirche austreten würden (aus finanziellen Gründen) könnt ich das noch eher nachvollziehen!

Aber wir kriegen das, was wir wählen (lassen) ! Also werden wir auch mit dem System und Allem was dazu gehört leben müssen...

Wolpertinger
geschrieben am
24.01.2011 um 16:28 Uhr
Beitrag 25

Eigentlich bin ich hier ja selten einer Meinung mit Moon, aber in diesem Punkt hat er doch vollkommen recht !

Natürlich ist es krass, wenn jemand 50.000p.a. an Steuern und Abgaben abdrücken muss, aber die Familie in der Beispielrechnung hat immerhin ein eigenes Haus, 2 Autos, 2 Kinder und kann sich diverse Freizeitaktivitäten leisten (essen gehen etc.).

Selbstverständlich ist es schade, wenn dieser Familie trotz des vermeintlich hohen Gehalts nicht viel übrig bleibt, aber es gibt auch unzählige Ehepaare von denen beide arbeiten, die zur Miete wohnen, kein Auto oder nur eines haben, nicht in den Urlaub fliegen und die dennoch weit schlechter über die Runden kommen. Es gibt genügend Branchen, in denen nur "Hungerlöhne" bezahlt werden. Und dennoch fressen die Abgaben bei diesen Leuten vieles wieder auf. So gesehen hat Moon definitiv recht, wenn er bei dem Beispielfall von Jammern auf hohem Ninveau spricht ! Finde ich zumindest... :-)
nachgerechnet
geschrieben am
25.01.2011 um 08:29 Uhr
Beitrag 26

Argumente verstanden und überzeugt....

Fazit: Leidtragend ist wer arbeitet :-(
Moon
geschrieben am
25.01.2011 um 10:56 Uhr
Beitrag 27

...@ Nachgerechnet....

das Problem liegt woanders...

wo will der Staat wem was wegnehmen?
- den ganz Kleinen ...da geht nicht mehr viel!
-den ganz Großen: Die lassen sich das nicht gefallen und haben zuviel Einfluss!
...was bleibt?

Die Mittelschicht!

Diese erstreckt sich (laut Wikipedia) bei unserm Beispiel (2 Eltern/2Kinder) zwischen rund 24-50 tausend Euro NETTO(!) pro Jahr!
Und da sind wir dann genau beim diskutierten 35-80 Mille pro Jahr BRUTTO!

Das schizophrene (kalte Progression) an diesem Beispiel ist allerdings, dass von 35 tsd brutto = 25 tsd netto übrigbleiben aaaber von dem doppelten, nämlich
70 tsd brutto = 45 tsd netto übrigbleiben!

Und genau da liegt der Hase im Pfeffer!!




leser
geschrieben am
26.01.2011 um 12:52 Uhr
Beitrag 28



... und das ist gefährlich: schafft man die Mittelschicht ab gibt es soziale Unruhen, die Gefahr der Kriminalität steigt und es droht ein Bürgerkrieg.

Übrigens hat man laut Medienberichten durch die neue "Steuerreform"versucht, dieses Ungleichgewicht bei der Besteuerung auszugleichen - Mindestsatz des steuerfreien Jahresverdienstes wurde erhöht, die Staffelung danach "gerechter gestaltet". Auch ein Beamter des Finanzamtes hat mir dies bestätigt. Nun kann man lange darüber diskutieren, ist es gerecht, wenn "besser Verdienende" in einer Gesellschaft auch mehr "zur Kasse" gebeten werden? Ich selbst habe auch meine Zweifel, ob es Sinn macht, sich ab einer bestimmten Verdienstgruppe wegen nur ein paar Euro, die dann tatsächlich übrig bleiben, dem verstärkten Streß mit Freizeiteinbußen und evtl Gesundheitsfolgen zum Erklimmen der nächsten Sprosse auf der Karriereleiter anzustregen???

Aber Fakt ist auch wie in den vorherigen Beiträgen geschrieben, dass zum Beispiel viele Menschen in Deutschland ganztags zu einem Hungerlohn arbeiten müssen, der zum Überleben gerade reicht. Einen Steuerberater, um durch Hintertürchen ein paar cent zu sparen, können sich diese Betroffenen nicht leisten.
Straßenfeger
Hendrik.B.@web.de
geschrieben am
31.01.2011 um 12:26 Uhr
Beitrag 29

Fakt ist dass wir für ein paar Cent arbeiten müßen wie die Schweine und von unseren Abzügen hunderttausende, arbeitslose Ausländer durchgefüttert werden die garnicht arbeiten wollen, und sich hier in Deutschland Sachen erlauben können wofür wir in ihrem Land sofort ins Gefängniss kommen würden .
Moon
geschrieben am
31.01.2011 um 14:16 Uhr
Beitrag 30

...wenn ich so einen unqualifizierten Schei.....schon wieder lese....

Denk doch mal genau darüber nach, wen Du womit durchfütterst ?

nachgerechnet
geschrieben am
31.01.2011 um 15:30 Uhr
Beitrag 31

Also da muss ich nun Moon rechtgeben--So ein Schwachsinn....

Das sind immer die gleichen üblen Aussagen die man auch von Berufspopulisten und Stammtisch-Philosophen hört und die eine ernsthafte Chancen-Gefahren-Debatte bei Immigration immer gleich scheitern lassen...

leser
geschrieben am
31.01.2011 um 19:57 Uhr
Beitrag 32


volle Zustimmung moon und nachrechner
Straßenfeger
geschrieben am
02.02.2011 um 17:19 Uhr
Beitrag 33

möchte zu gerne mal wissen was von meinem --unqualifizierten Schei.....--
nicht stimmen soll?
geringverdiener
geschrieben am
02.02.2011 um 19:15 Uhr
Beitrag 34

was an deinem beitrag unqualifiziert ist?...alles! wenn du wirklich so wenig verdienst wie du meinst, zahlst du so wenig abzüge wie ich und hast damit noch nicht mal deine eigene rente finanziert....geschweige denn deine arztkosten usw.....rechne einfach mal nach....nicht einen cent bekommen asylanten von dir!das brauchst du alles selber!aber laut plärren ist in unserm land ja leider in...denken weniger..........und selber was tun schon gleich garnicht.LAUT schreien ist einfach...selber was tun...wer verdammt hat denn all die vergangenen regierungen gewählt?wer kneift denn den schwanz ein wenn mal wirklich gelegenheit zum aufbegehren gegeben ist? schaut euch doch momentan die moslems an...tunesien, ägypten....DIE begehren wirklich auf..trotz lebensgefahr....wir...wir kuschen und schreiben dummes in blogs.......
Straßenfeger
geschrieben am
02.02.2011 um 19:28 Uhr
Beitrag 35

deine rechnung ist echt super..die hunderttausende die sich hier wohlfühlen ohne auch nur an arbeiten wollen zu denken und überall ihren mund weit aufreißen bringen wohl ihr geld von dem sie hier leben alle selber mit .-
geringverdiener
geschrieben am
03.02.2011 um 09:15 Uhr
Beitrag 36

wieviele davon kennst du?...mir fällt niemand ein....ausser aus so schwachsinnssendungen auf rtl
Moon
geschrieben am
03.02.2011 um 12:55 Uhr
Beitrag 37

@ Geringverdiener: Danke!

@ Strassenfeger: Es ist immer das gleiche Stammtischgeschwätz! Wie mein Vorredner schon ausgeführt hat, ist das Problem bei Geringverdienern ja eh nicht gegeben, weil ihnen fast nix abgezogen wird!
Und wenn wir uns hier in einem der reichsten Länder der Welt kein Asylrecht und keine Sozialhilfe mehr leisten könnnen...na dann prima!
Aber schau Dir doch mal unser Steuerrecht an...
Du kannst Handwerkerrechnungen, Putzfrauen und Köche steuerlich absetzen!
Wer kann sich das leisten ?
Wenn Du Wohnungen vermietest, kannst Du sämtliche Unkosten absetzen musst aber komischerweise auf Deine Einkünfte keine Sozialabgaben zahlen (ausser Steuer!)
DU musst auf Dein Weihnachtsgeld schon Sozialabgaben zahlen....

Jetzt frag Dich mal wem das nützt und wie die Schere in Deutschland auseinandergeht.....
Solang sich allerdings der kleine Mann untereinander streitet, wird das bei uns mit einer politischen Änderung nichts werden....die "Großkopferten" halten zusammen!!!

Gruß
Moon
Straßenfeger
geschrieben am
04.02.2011 um 19:46 Uhr
Beitrag 38

wie viele ich kenne? außer deinen bei rtl---
man das ihr auf euren dörfer keine findet ist selbst mir klar - ich habe 10 jahre in hamburg gearbeitet ..da findest du an den richtigen orten in der innenstadt auf 100meter mehr als du dir aus deinem kleinen dorf jemals vorstellen kannst -- das ist live , und nicht dein rtl
geringverdiener
geschrieben am
05.02.2011 um 09:07 Uhr
Beitrag 39

@strassenfeger
du wohnst wohl noch nicht lange hier auf dem "Dorf"?sonst wüsstest du dass man uns die letzten jahre geradezu überschwemmt hat mit asyl-suchenden...prozentual gesehen wesentlich mehr als z.b. in hamburg...und nicht ein klischee hat sich bestätigt.was du ansprichst ist das problem von ballungszentren, weltweit! auf diesen strassenzügen die du meinst findest du sicherlich nicht nur ausländische "schmarotzer", sondern ebenso viele deutsche...soll man jetzt wegen problemzonen unser system ändern?..trotz vieler minuspunkte immer noch eines der besten? unsere politiker sind gerade dabei parolen wie die deinen auszuschlachten, das bringt wählerstimmen...und kohle für die,die den hals sowieso nicht voll kriegen.all die millionen von rechtschaffenen bleiben auf der strecke, werden mit denen, die das system ausnutzen in einen topf geworfen....um einen abbau von errungenschaften voranzutreiben bis wir wieder da sind wo wir schon mal waren...im mittelalter mit feudalherren...mal krass ausgedrückt...
Moon
geschrieben am
05.02.2011 um 16:28 Uhr
Beitrag 40

@ Strassenfeger:

Das Ghetto-Problem gibt es in ALLEN Groß-Städten der Welt!
Und wenn ich mir anschaue, wie es einem bestens ausgebildeten, rechtschaffenden Deutschen geht, der 30 Jahre gearbeitet und bezahlt hat, und der dann wg. unverschuldeter Arbeitslosigkeit nur noch bei Zeitarbeitsfirmen zum halben Gehalt unterkommen könnte, weil er den Anderen "zu alt" ( = zu teuer ) ist....und der dann auf Aufstockung vom Staat angewiesen wäre...
- was also bedeutet,dass Wir (Staat) der Wirtschaft die Arbeitskräfte mitfinanzieren..genau wie kürlich bei der Kurzarbeit- jetzt werden wieder Sonderschichten geschoben- oder Sozialpläne- oder zinslose Staatskredite..etc...

Und die Firmen- bzw. Aktienbesitzer und Vorstände kassieren ab!

Da frage ich mich, wer die Schmarotzer in diesem System sind!


Es gibt stinkfaule Deutsche genau wie Ausländer...und die meisten Türken und Russen die ICH kenne gehen ganz normal zur Arbeit!


Straßenfeger
geschrieben am
20.09.2011 um 23:23 Uhr
Beitrag 41

hättet heute mal akte sehen müßen - wie sich dreckskanaken in berlin aufführen .. für sie sind polizei laut deren aussage lächerlich weil sie bessere waffen haben als die polizei und weniger probleme damit diese zu benutzen -
wieso kann man so ein volk nicht einfach in container sperren und dahin zurück schicken wo ihr stammbaum ist
geringverdiener
geschrieben am
21.09.2011 um 08:13 Uhr
Beitrag 42

@strassenfeger
oh herr, lass hirn vom himmel regnen........

WTF!?
geschrieben am
21.09.2011 um 11:36 Uhr
Beitrag 43

Ich habe kürzlich einen Bericht über rheinland-pfälzische Förster im TV gesehen. Die haben bessere Waffen als die Rehe und sie setzen diese Waffen auch ein! Sollen wir nun auch alle Rheinland-Pfälzer in Container sperren...!?
Ch. Bach
geschrieben am
21.09.2011 um 12:26 Uhr
Beitrag 44

am besten "kanaken", förster und strassenfeger miteinander^^
ACHTUNG! Ironie!!!!!

und am besten auch noch die macher von derartigen hetzsendungen....oder vielleicht auch nur diese!

@strassenfeger
schon mal gegoogelt wer und was kanaken wirklich sind? mein gott, wie kann man immer noch auf solche sendungen hereinfallen???

Kanaka: polynesisch= der mensch!
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5197 | Anzahl Beiträge: 44
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.