Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 6344 | Anzahl Beiträge: 67
Wartezeit morgens an der Einmündung zur B15 in Ponholz

(offenes Thema)

Infos zum Autor
Dr. Schnaggels
geschrieben am
09.11.2010 um 18:16 Uhr
Beitrag 1

Hallo liebe Mitbürger der Stadt MH!
Ich möchte hier mal zur Diskussion anregen, welche das morgentliche Verkehrsaufkommen in Ponholz betrifft. Was mich als Regensburg Pendler(jeden Tag) besonders stört, ist der signifikante Stillstand an der Einmündung in die B15 Richtung Regensburg(bei der alten Post). Der Stillstand bewegt sich je nach Verkehrsaufkommen in der Größenordnung zwischen 4-7 Minuten pro Tag.
Kann hierzu keine Lösung gefunden werden, oder ist diese Diskussion von niemanden angestossen worden???

Wie seht ihr das???
Moon
Mitbuerger@gmx.net
geschrieben am
09.11.2010 um 22:33 Uhr
Beitrag 2

..soweit ich das verfolgt habe, sollte dort eigentlich (Stadtrat MH) ein Kreisverkehr entstehen, aber das Landratsamt SAD hat das Ganze offensichtlich abgelehnt oder auf die lange Bank geschoben....

Komisch ist nur, dass auf der gleichen B15 in Burglengenfeld gleich zwei Kreisverkehre Platz finden....aber es gibt eben Gleiche und Gleichere....


Greetz
Moon
Sonnenschein
geschrieben am
17.11.2010 um 09:40 Uhr
Beitrag 3

Die kreisverkehre in Burglengenfeld konnten nur gebaut werden, weil diese Straße im Breich der Stadtburglengenfeld eben keine Bundesstrasse mehr ist. Wäre sie die B15 geblieben, hätte es auch in Burglengenfeld keine Kreisverkehre gegeben.
Moon
Mitbuerger@gmx.net
geschrieben am
17.11.2010 um 21:00 Uhr
Beitrag 4

..dann versteh ich aber net, wo das Problem liegt!

Nachdem in Ponholz ja bereits der Industriepark (NETTO) und der Bauernhof westlich
der B15 liegen, könnte man doch das Ortsgebiet erweitern und dann einen Kreisverkehr machen.... In Bul war damals auch nur das Autohaus Lell und die Tankstelle....
Moon
geschrieben am
17.11.2010 um 21:02 Uhr
Beitrag 5

..wenn man Richtung Landshut fährt sind auf der B15 auch ein paar Kreisverkehre ziemlich vorgelagert vor den Ortschaften...
Dr. Schnaggels
Dr. Schnaggels@kreisverkehr.de
geschrieben am
18.11.2010 um 19:28 Uhr
Beitrag 6

Es gibt genügend Bundesstrassen, in denen "Kreisl" eingebunden sind. Auch in unserer Umgebung. Was unsere Entscheidungsträger nicht bedacht haben, ist dass man das Verkehrsaufkommen zu Stosszeiten auf andere Strassen umverteilt. Siehe Birkenhöhe Ampel, oder in Ponholz den Erlenweg bzw. den Postplatz.
Wenn ich feststelle, dass mehr als 3 Autos an der Kreuzung warten, dann weiche ich ganz klar auf die anderen Wege aus.
Moon
geschrieben am
18.11.2010 um 22:35 Uhr
Beitrag 7

..also mal angenommen es kommt in Ponholz ein Kreisverkehr hin..wohin sollen die denn ausweichen die nach Regensburg müssen?

Über Pirkensee- Eitlbrunn-Regenstauf wieder auf die Autobahn ?

Oder durch Ponholz, sich durch den Erlenweg (Zone 30) quälen damit sie dann unten gegenüber vom Zentrallager wieder warten müssen...unwahrscheinlich!

Aber der Verkehr fliesst halt einfach besser mit Kreiseln...

unbekannt
geschrieben am
09.12.2010 um 16:21 Uhr
Beitrag 8

Muss man den letzten Beitrag kapieren!
Ich tus auf jeden fall nicht!!
unbekannterer
geschrieben am
09.12.2010 um 18:12 Uhr
Beitrag 9

ich denke der Beitrag bezieht sich auf die Aussage vorher, dass bei "mehr als drei Autos" ausgewichen wird...
Gast_86
geschrieben am
05.01.2011 um 16:56 Uhr
Beitrag 10

So einfach kann man das "Stadtgebit" nicht erweitern...in Bul ist ja die Situation, dass es eine Umgehung für die B15 gibt, derartiges gibt es aber (noch) nicht für Maxhütte-Haidhof
Moon
geschrieben am
06.01.2011 um 09:08 Uhr
Beitrag 11

BUL-Umgehung?

Wo führt diese Pseudo-Umgehung denn hin?
Vom Süd-Ende Buls bis Richtung Vorstadt....also eine Umgehung ist das im klassischen Sinne wohl nicht...

Aber unser Stadtrat ist sich bei dem Thema ja einig...des werd scho no...
eingeborener
geschrieben am
06.01.2011 um 10:46 Uhr
Beitrag 12

Wieso Pseudo-Umgehung?? Hatt denn noch niemand die LKW´s gezählt die durch die Umgehung aus der Kernstadt BUL verschwanden. Dazu jetzt die Ansiedlung von Betrieben und Geschäften.....also ich find die Umgehung TOP!!!!
Würde nicht schaden wenn diese Richtung A93/Teublitz ausgebaut würde, ebenso eine Verlängerung Bahnhofstraße über Stadlhof/Schwarzhof zur A93 Ponholz. Das wäre eine gute Sache und würde sehr zur Entlastung der Durchgangsstraßen in Leonberg,Ponholz,Maxhütte,Deglhof usw beitragen.
Aber wahrscheinlich reicht der Weitblick hier bei einigen nicht aus. Wir bauen lieber eine fiktive, grüne Innenstadt in MH rund ums Rathaus bevor wirklich sinnvolle Aktionen gebaut werden.......
Moon
geschrieben am
06.01.2011 um 12:08 Uhr
Beitrag 13

..mit "Pseudo-Umgehung" meinte ich, dass die BUL eigentlich nicht umgangen wird, für die, die nach Teublitz weiterfahren...

Dass das Ganze für die Gewerbegebiete und für die Kernstadtbewohner super ist, steht ausser Zweifel!

Eine Verlängerung der Umgehung Richtung MH ist schon seit Jahren im Gespräch...aus welchen Gründen da nix draus wird..????

Deine Idee mit der Umgehung ist überdenkenswert...


Dr. Schnaggels
geschrieben am
22.01.2011 um 10:27 Uhr
Beitrag 14

Ich kann mich da nur meinen Vorredner(Schreiber) anschließen. So ernstahft hat sich von der Stadt noch keiner Gedanken gemacht zu diesem Thema. Es gäbe da schon ein gewisses Verbesserungspotenzial. Kleiner Tipp: Ampelschaltungen an der Kreuzung. Würde mittelfristig die Lage entschärfen (löst aber nicht die Gesamtsituation).
surfer
geschrieben am
24.01.2011 um 23:00 Uhr
Beitrag 15

Man kann auch Kreisl ausserhalb von geschlossenen Ortschaften bauen, siehe den Kreisel bei Schwandorf höhe Klausensee dieser ist auch auf offener Strecke. Ich finde da könnten das Landratsamt und die Bundesbehörde ( wo auch für Bundesstraßen zuständig ist)ein bißchen anschieben. Es wäre auch dadurch ein großer Unfallschwerpunkt entschärft.
betroffener
geschrieben am
02.02.2011 um 19:43 Uhr
Beitrag 16

als betroffener und gleichzeitiger umwelt- und naturschützer denk ich: Kreisel ja!Umgehung nein!mit einem kreisel würde der verkehr sofort flüssiger, die wartezeiten und waghalsigen einschermanöver wären passe...ohne dass ich mit einer umgehungsstrasse gleich hektarweise naturreste wegplanieren muss.....vorausdenken bedeutet nicht nur nach eigenem vorteil planen....weitsicht beinhaltet generationen...und dazu gehören nunmal natur, bäume, die mir die luft zum atmen liefern...selbst wenn ich diese luft dann zum fluchen brauche weils wieder mal nicht vorwärts geht;)...
gast11
geschrieben am
03.02.2011 um 09:43 Uhr
Beitrag 17

betroffener,

da stimme ich voll zu! Die Realität könnte so aussehen:

da, wo das Allgemeinwohl betroffen ist, fühlen sich die gewählten Entscheidungsträger nicht so direkt angesprochen. Erst muss geklärt werden, ob da nicht Einzelinteressen(-Vorteile) betroffen sein können. Dazu wären die Installation von Ausschüssen und Arbeitskreisen und städtische Mitarbeiter als "Paten" erforderlich. Wenn sich dann während dieser schwierigen Erfahrungsphase doch irgendwelche Einzelinteressen abzeichnen sollten, muss natürlich geklärt werden, welche Einzelinteressen Vorrang haben.Dann könnte man in die "Realisierungsphase" treten unter Beachtung der gewonnenen Erkenntnisse und Ausschreibungen machen,Förderanträge stellen, Regierungsstellen beteiligen....

Einfacher ist es, wenn zum Beispiel vorher schon in nichtöffentlichen Sitzungen und Arbeitsessen Interessen abgeklärt werden, dann geht es nur noch darum, wie man schnellstmöglich die Umsetzung vollzieht und vollendete Tatsachen schafft.

Vorstellbar sind dann Prestigeobjekte einzelner Persönlichkeiten oder gewinnträchtige Aktionen einiger Insider...

Ausdrücklich betonen möchte ich, dass ich mit meine Erklärungsversuche nur allgemein meine und keinen Bezug auf irgendeine Stadt oder Gemeinde oder bestimmt Vorgänge darin nehme!

Betroffener, ich hoffe, dass uns allzeit soviel "freie" Natur übrigbleibt, dass wir genug zu Essen haben und es dadurch auch genügend Luft gibt, um so manchen Ärger und Enttäuschung durch einen gewaltigen Fluch erträglicher zu machen :-)
Moon
geschrieben am
06.11.2011 um 22:11 Uhr
Beitrag 18

...weiß jemand was da jetzt eigentlich genau an der Einmündung zur B15 in Ponholz gebaut wird....???
eingeborener
geschrieben am
07.11.2011 um 05:09 Uhr
Beitrag 19

Eine Fischtreppe
Moon
geschrieben am
07.11.2011 um 09:36 Uhr
Beitrag 20

..Danke "Eingeborener"...immer schön wenn einem Leute an ihrem Wissen teilhaben lassen...
eingeborener
geschrieben am
07.11.2011 um 12:22 Uhr
Beitrag 21

ja, kleiner Scherz*g*
Denke entweder der ersehnte Kreisverkehr oder wie manche Quellen berichten eine Ampelanlage?!? So genau weis da keiner was hab ich festgestellt.
Moon
geschrieben am
07.11.2011 um 12:58 Uhr
Beitrag 22

..tja, wir sind ja Alle am spekulieren obs nun ein Kreisverkehr (schön wärs) oder eine Kreuzung...evtl. als künftiger NETTO-Zubringer wird....

Aber irgendwer muss da doch was wissen....

Dxx
geschrieben am
07.11.2011 um 21:15 Uhr
Beitrag 23

www.tender-service.co.uk/ausschreibungen/index~9025JE80767CB4445C5658AEAE74AE9A6A8EA48A4E549E96B26E584E789A9262A29AB05C6A8EA65EB856A85EBEB8BE748A8E5C50AA745C541&meta.htm
Moon
geschrieben am
08.11.2011 um 07:27 Uhr
Beitrag 24

Dankeschön!

Also kein Kreisverkehr.....
leser
geschrieben am
08.11.2011 um 13:07 Uhr
Beitrag 25

.., der aber meiner Meinung nach bei der Einmündung Ponholz in die B 15(Zufahrtsstraße von Leonberg aus)schon Sinn machen würde
Ch. Bach
geschrieben am
08.11.2011 um 13:21 Uhr
Beitrag 26

...sinn gemacht hätte!?.....wird ja wohl nix, leider
Vielfahrer
geschrieben am
08.11.2011 um 16:49 Uhr
Beitrag 27

Hallo, da hatt sich unsere Stadt aber schön durchgesetzt mit diesem Kreisverkehr würde ich mal sagen. Ampel schön und gut, aber scheppern wird es öfters, besonders wenn man von der A93 kommt. Ampel hinter einer Kurve auf einer Bundesstraße!!!Gibt es wohl nur in M-H das ein Unfallschwerpunkt durch einen anderen ersetzt, Glückwunsch
Moon
geschrieben am
08.11.2011 um 17:51 Uhr
Beitrag 28

..wieso Unfallschwerpunkt?

Da wird wohl 70 oder 80 km/h Beschränkung werden und dann klappt das auch mit der Ampel! Und die kommunale Verkehrsüberwachung hat auch Arbeit.. ;-)
Mir persönlich wäre ein Kreisverkehr auch lieber gewesen, aber wenn man mal bedenkt, wie "einfach" es doch ist, dort momentan die B15 zu Fuß zu überqueren, dann freu ich mich über jede Verbesserung!
klaus
klaus@ostbock.de
http://www.co-co.de
geschrieben am
09.11.2011 um 19:45 Uhr
Beitrag 29

hallo moon,

dort ist schon lange 70/80 kmh (hast wohl bei deinen geschwindigkeiten
übersehen ;-))) )und das hat auch nichts gebracht.

ich meine die sache wird wahrscheinlich im hinblick auf die neuen netto zufahrt,
die im gespräch ist, so gebaut. gleich die strasse richtung almenhöhe mit verbreitern u.s.w.

ich wäre eigentlich auch für einen kreisverkehr gewesen,
aber uns fragt ja keiner ...........

mit immer noch steinzeitlichem langsamen dsl grüssen

klaus


Moon
geschrieben am
09.11.2011 um 22:43 Uhr
Beitrag 30

Servus Klaus!

..doch doch...die Geschwindigkeitsbeschränkungen kenn ich ..;-)
Ich meinte auch, dass die halt beibehalten werden...wär ja net schlecht
Das mit der Nettozufahrt befürchte ich auch...mal sehen!

..mit noch langsameren DSL-Grüßen


Moon
Moon
geschrieben am
09.01.2012 um 12:25 Uhr
Beitrag 31

..wann wird denn die Ampelanlage endlich eingeschaltet??
klaus
klaus@ostbock.de
http://www.co-co.de
geschrieben am
09.01.2012 um 13:16 Uhr
Beitrag 32

hallo moon,

wahrscheinlich wenn das wetter gut genug ist, um auch gleich
einen fototermin für mz und mitteilungsblatt zu machen ;-))))

die welt muss doch über dieses grandiose (bau)werk informiert werden.

fotogene grüsse

klaus
Hub
geschrieben am
09.01.2012 um 16:43 Uhr
Beitrag 33

Ist die überhaupt schon fertig? Glaube, da müssen noch die Fahrbahnmarkierungen gemacht werden...
klaus
klaus@ostbock.de
http://www.co-co.de
geschrieben am
11.01.2012 um 19:10 Uhr
Beitrag 34

hallo,

soweit ich sehen kann sind die markierungen da.

aber jetzt hat die anlage schon den ersten unfall erlebt. mein sohnemann kam gerade nachhause und berichtet das jemand frontal in eine der ampeln gefahren ist.


mfg

klaus

leser
geschrieben am
13.01.2012 um 10:00 Uhr
Beitrag 35

habe ich auch gesehen. Es gibt da ja eine Geschwindigkeitsbegrenzung, aber vielleicht sollte man deutlicher auf die "neue Anlage" hinweisen? Wenn man jahrelang die Strecke fährt, schleicht sich so ein Automatismus ein....

(Bei Vorfahrtänderungen gibt es das aus diesem Grund bereits)
klaus
klaus@ostbock.de
http://www.co-co.de
geschrieben am
22.03.2012 um 23:30 Uhr
Beitrag 36

hallo,

da wir gerade dabei sind alte sachen aufzuwärmen: die ampelanlage steht jetz schon seit 3 monaten nett in der gegend rum und nichts passiert. aber vielleicht warten die auch auf die telekom? dann kann es ja noch dauern ;-)))


mal wieder mitternächtliche grüsse

klaus

Moon
geschrieben am
23.03.2012 um 07:25 Uhr
Beitrag 37

..laut MZ-Beitrag vom Januar (?)hat Frau Kiener-Gietl gesagt, dass die Ampel im April angeschaltet wird...warum das so lang dauert?
Vielleicht muss man zur Steuerung erst einen Satelliten mit der Sojus raufschiessen...
geplagter Ponholzer
geschrieben am
23.04.2012 um 18:41 Uhr
Beitrag 38

..die Verkehrsführung bei der Ampelbaustelle an der B15 ist ja ein Traum!!
In den Ponholzer Nebenstrassen fahren hunderte von "Abkürzern" durch...und das beileibe nicht langsam!
"Anlieger frei" Schilder - Fehlanzeige!!

Und statt die Baustelle zügig fertigzumachen wird pünktlich Feierabend gemacht...

klaus
klaus@ostbock.de
http://www.co-co.de
geschrieben am
23.04.2012 um 19:04 Uhr
Beitrag 39

hallo,

nicht nur die anlieger frei schilder werden ignoriert. auch die duchfahrt
verboten in einer tour. es gab schon diverse vollbremsungen vor meiner haustür
weil hier gerast wird und das absperrschild auch wunderbar direkt vor einer kurve
platziert wurde.

eigentlich wären doch die durchraser eine super einnahmequelle für unsere
sogenannte verkehrsüberwachung, falls diese den mal in aktion treten würde. (siehe auch anderen fred im forum)

mfg


klaus
HUB
geschrieben am
25.04.2012 um 09:05 Uhr
Beitrag 40

@geplagter Ponholzer:

Ich verstehe wirklich Deinen Unmut, rege mich auch oft auf. Bezüglich des pünktlich Feierabend muss ich jedoch sagen: JEDE Baustelle muss schnell fertig werden. Es ist immer ein Verkehrsproblem, eine Umleitungsproblematik, ein Bezugstermin, usw...würde es nach dem gehen, dann dürfte auf KEINER Baustelle pünktlich Feierabend gemacht werden. Finde es schon als sehr arrogant Leuten, die bei Regen, Schnee oder prallender Hitze jeden Tag 10 Stunden körperlich schufften, noch aufzubürden Überstunden zu schieben, damit man mal nicht 3 sondern nur 2 Wochen 10 Minuten früher losfahren muss....Sicherlich könnten wir solche Baustellen auch im Schichtbetrieb abwickeln, aber dann kostet`s halt im Schnitt mehr und das soll der Steuerzahler dann tragen? Wo gehobelt wird fallen nunmal Späne, ich glaube keiner will die Baustelle unnötig lange...
immer noch geplagter Ponholzer
geschrieben am
25.04.2012 um 13:25 Uhr
Beitrag 41

..ich frage mich nur, warum es im gesamten benachbarten Ausland geht...da gehen Baustellen auch mal nachts und am WE....nur bei uns wartet man, bis die Ferien/Urlaub vorbei ist um dann richtig Stau produzieren zu können!

Bestes Beispiel für gelungene Baustellenkoordinierung ist ja Verau !
Erst ein dreiviertel Jahr Sperrung von der einen Seite....dann Sperrung von der anderen Seite!

Ob die das bei BMW auf dem Werksgelände auch so machen würden?

leser
geschrieben am
03.05.2012 um 11:06 Uhr
Beitrag 42

früher mal gab es zum Beispiel im Landratsamt einen hauptamtliche Stelle für Baustellenabwicklung! Da war einmal ein Mann mittleren Alters als Verantwortlicher, der meiner Meinung nach nicht nur die Theorie und Paragrafen im Kopf hatte und der gesunden Menschenverstand bei seinen Entscheidungen zuließ und sich die Lage vor Ort auch mal ansah. Als er aus dem Amt schied,wurde die Abteilung scheibchenweise aufgelöst soweit ich mich erinnere. Wen ich jetzt auf "unseren" Straßen unterwegs bin wundere ich mich oft über die Umsetzung von Verkehrsumleitungen oder Baustellenabsicherungen und wundere mich noch mehr, dass nicht Schlimmeres passiert.

Das ist eine allgemeine Bemerkung und zeigt in meinen Augen die Prioritäten, die unsere "Verwaltungen" manchmal setzen .... bürgerfreundlich ist das nicht immer, auch wenn in diesem Forum schon mal versucht wird, das zu relativieren ;-))
klaus
klaus@ostbock.de
http://www.co-co.de
geschrieben am
04.05.2012 um 14:09 Uhr
Beitrag 43

ahoi zusammen,

so, die ampel blinkt. und wie vorausgesagt: schönes wetter, sonnenschirme
aufgestellt, presse und alle anderen möglichen beteiligten (ob diese nun konkret
damit zutun haben oder nur aus profelierungsgründen sei dahingestellt) anwesend.
ich frag mich ob das sein muss? nur zum anschalten der ampel ca. 20 personen ,
die werden doch von unseren steuergeldern bezahlt. aber fürs possieren???

nachdenkliche grüsse

klaus



Hase
geschrieben am
05.05.2012 um 13:59 Uhr
Beitrag 44

Hurra!!! nun leuchtet sie!!!
mit Pauken und Trompeten ist sie nun feierlich in Betrieb genommen worden.
ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Stadtgeschichte.
Weiter so, und keiner kann unser Maxhütte je mehr überholen!!
klaus
klaus@ostbock.de
http://www.co-co.de
geschrieben am
17.05.2012 um 23:18 Uhr
Beitrag 45

hallo zusammen,

die ampel muss wohl noch feinjustiert werden oder?
1. steht man als 2 oder 3 aus ponholz oder almenhöhe kommend
stehen die chancen bei grün rüberzukommen schlecht. bin auch schon mehrfach
als erster dort gestanden, und sobald man abbiegt hat man schon wieder den
verkehr im rücken weil dort schon wieder grün ist. die grünphasen sind
einfach zu kurz. zumindestens tagsüber, wie die ampel am morgen und abend bei
stossverkehr geregelt ist kann ich nicht sagen, hoffe aber das sie dann anders
reagiert.

2. auf mopeds bzw. kleinere zweiräder reagiert die kontaktschleife garnicht. hier
hilft nur absteigen und fussgänger drücken oder warten bis ein auto kommt das
auch raus will.

mfg

klaus

leser
geschrieben am
27.05.2012 um 12:11 Uhr
Beitrag 46

Beim Lesen des Artikels von Klaus fiel mir wieder die städtische Stellungnahme laut Mitteilungsblatt Dez. 2011 zum Thema Ampelanlage ein. Dort hieß es: warum kein Kreisverkehr? Begründet wurde dies mit dem Argument, durch einen gleichzeitigen starken Pendlerstrom von der B 15 aus Richtung BUL und einem von der SAD 4 aus Richtung Leonberg ergäbe sich zeitweise ein enormer Rückstau auf der B 15 Richtung BUL. Das mag schon sein, aber was ist gewonnen, wenn man den Rückstau gezielt weiterhin auf der SAD 4 lässt? Es wurde im Mitteilungsblatt weiterhin berichtet, dass diese Anlage mit der Ponholzer Bahnunterführungsampel zusammengeschaltet wird mit dem Ziel einer „grünen Welle“ für diese Richtung. Also meiner Meinung nach wieder Rückstau auf der SAD 4 vorprogrammiert! Da ich der Meinung bin, dass von der SAD 4 doch nicht so viele Autos wie von der B 15 kommen, ist für mich das Argument, dass diese vorfahrtsberechtigten Fahrzeuge bei einem Kreisverkehr einen unhaltbaren Rückstau auf der B 15 verursachen würden, etwas fraglich.

Mit dieser Argumentation wären viele Kreisverkehre unsinnig, die in der Praxis jedoch einwandfrei funktionieren!
Anwohner
geschrieben am
29.05.2012 um 20:25 Uhr
Beitrag 47

Jetzt muss ich als direkter Anwohner auch mal meinen Senf dazugeben. Ich bin täglich davon betroffen und mittlerweise wirklich sehr genervt von dieser bescheuerten Ampelschaltung. Es kann doch nicht sein, dass man von Leonberg oder Almenhöhe aus kommend eine halbe Ewigkeit warten muss, bis die Ampel endlich umschaltet. Und sobald dann endlich mal Grün ist, nur 2 höchstens 3 Auto´s rüberkommen(wurde oben in einem Beitrag schon erwähnt). Bitte schaltet doch wenigstens die Grünphase etwas länger.
Günther Zait
geschrieben am
30.05.2012 um 09:20 Uhr
Beitrag 48

Man darf hier jedoch nicht vergessen, dass es eine Initiative der SPD zum Bau eines Kreisverkehres gabe, die von ALLEN Stadträten und der Bürgermeisterin unterstützt worden ist. Der Kreisverkehr ist leider am Straßenbauamt geschietert, aber die kompletten Vertreter MHs wollten ihn und NICHT die jetzige Ampellösung.
Moon
geschrieben am
30.05.2012 um 16:33 Uhr
Beitrag 49

..was die Ampelsschaltung betrifft muss ich leider "Anwohner" Recht geben...wenn man viel Glück hat kommen 3 Autos rüber (vorausges. der Vordermann schläft nicht)...bitte macht eine längere Grünphase!
Anwohner
geschrieben am
30.05.2012 um 21:08 Uhr
Beitrag 50

Kreisverkehr hin oder her. Das ist doch jetzt relativ egal was ein Kreisverkehr für Vor- und Nachteile gehabt hätte. Schön, dass ALLE vom Stadtrat dafür gewesen sind. Aber das hilft jetzt KEINEM weiter. Fakt ist, dass die tolle Ampelanlage, die eigentlich KEINER wollte, defintiv umgestellt gehört. 1.kürzere Wartezeit bei Rotphase. 2.längere Grünphase.(von Ponholz und Almenhöhe aus kommend) Lieber Stadtrat BITTE setzt euch nur für EURE Bürger ein. DANKE
leser
geschrieben am
31.05.2012 um 08:20 Uhr
Beitrag 51

Eine ganz dumme Frage: wenn die Stadt und die Anlieger sowieso nichts zu sagen haben, dann kann man sich den Aufwand einer Anhörung, Diskussion und ähnliches sparen. Das kostet den Bürger auch Geld und die Stadträte und Parteien könnten die Zeit sinnvoller nutzen.

Wenn das Bauamt Amberg-Sulzbach, vertreten laut Stadtmitteilung MH vom Dez.2011 von Herrn Weishäupl, letztendlich allein bestimmt, dann sollten meiner Meinung nach auch alle „Spätfolgen“ von diesem Amt verantwortet werden!! Offensichtlich ging es meiner Meinung nach darum, dem Pendlerverkehr aus Richtung BUL kommend weiterhin die Vorfahrt zu gewähren. Falls das so ist, werden die Normalbürger das und die Hintergründe wohl kaum erfahren.

Wobei wir beim Thema Bürokratie, Vorschriften, Verfahrensbestimmngen sowie Finanzierungsverchieberei sind. Oftmals habe ich den Eindruck, der gesunde Menschenverstand bleibt dabei auf der Strecke….
klaus
klaus@co-co.de
http://www.co-co.de
geschrieben am
21.08.2012 um 00:07 Uhr
Beitrag 52

hallo wartende,

so, heute bei netten 36 grad im schatten mal wieder einen motorradfahrer vor dem ertrinken im helm gerettet. ich weiss nicht wie lange er schon an der ampel stand,
aber sein hin und herschieben des fahrzeuges auf den kontaktstreifen sagte
mir eigentlich alles.

auch mein sohn (mopedfahrend) berichtet das er schon mehrfach bei rot abgebogen
ist , weil die ampel einfach nicht umschaltet.

wann wird da mal was unternommen? auch gegen die langen schaltzeiten??

schwitzende grüsse

klaus

Moon
geschrieben am
21.08.2012 um 03:22 Uhr
Beitrag 53

..für sowas hat unsere Stadtverwaltung keine Zeit...die müssen das Industriegebiet Brücklhof projektieren...

..gerade absaufende Grüße!

MEschenberg
geschrieben am
21.08.2012 um 13:54 Uhr
Beitrag 54

Ist meines Wissens eine Baustelle des Staatlichen Bauamtes in Amberg...

@Moon: Ernstegemeinte Frage, da ich Ihre Beiträge immer sehr schätz: Sind Sie gegen ein evenutelles Industriegebiet Brücklhof und wenn ja warum? Mir scheint die Notwendigkeit gegeben (Birkenzell II komplett verkauft) und die Lage gut (einer der wenigen Standorte außerhalb Wasserschutzgebiet und zusätzlich direkt an Autobahn)
Jürgen
geschrieben am
24.08.2014 um 12:20 Uhr
Beitrag 55

Hallo,

muss jetzt mal diesen alten Fred hochholen...

Kann es sein, dass es den Grünabbiegerpfeil vom Netto in Richtung Regenstauf nicht mehr gibt?

Oder ist hier nur die Birne kaputt und keinen interessierts?

Ohne den Pfeil ist die Abbiegespur ja gemeingefährlich...

Ciao


Jürgen
Jürgen
geschrieben am
07.10.2014 um 20:37 Uhr
Beitrag 56

Zefix...

Ich bin wohl nur am Meckern, aber die haben seit der Neuteerung schon wieder die Ampelschaltung geändert... :-(

Unter 2 Min geht um 07.00 Uhr gar nix...

Find ich nicht gut...

ciao

Jürgen
klaus
klaus.moeller@piratenpartei-schwandorf.de
http://www.piratenpartei-schwandorf.de
geschrieben am
07.10.2014 um 20:47 Uhr
Beitrag 57

hallo,

sei froh das kein motorrad fährst und an der ponholzer ampel abbiegen willst.
da reagiert die kontaktschleife bei 2rädern seit der aufstellung nicht.

von der wartezeit hier garnicht zu reden.

mfg

klaus
Jürgen
geschrieben am
08.10.2014 um 20:08 Uhr
Beitrag 58

Olla,

das mit den Krädern ist ja noch armseeliger... Wer ist für sowas eigentlich zuständig?

ciao


jürgen
Jürgen
geschrieben am
21.10.2015 um 09:33 Uhr
Beitrag 59

Hallo!

Und wieder ein ganz krasser Unfall an der blöden Kreuzung!

Spart man da wirklich so viel, wenn man die Ampel schon um 2200 Uhr ausschaltet?

Gut, Unfälle passieren, aber die Kreuzung ist schon echt gefährlich...

Bin ja gespannt, ob die jetzt die Ampelschaltung verbessern, oder die doch erst später abschalten oder sonstwas....

Da sind in letzter Zeit echt viele ganz schwere Unfälle passiert. Und 2 Tote sind schon wirklich unfassbar. Da kann man den Hinterbliebenen echt nur viel Kraft und den Verletzten eine gute Besserung wünschen...

Ciao


Jürgen
Moon
geschrieben am
22.10.2015 um 08:50 Uhr
Beitrag 60

..in diesem Thread gehts aber um eine andere Kreuzung, nämlich die bei der Bahnunterführung...
Und unabhängig davon, dass dieser Unfall schlimm ist und äußerst bedauerlich:
Ich kann mir nicht vorstellen, wie man an DER Kreuzung Nachts ein Auto, das aus BUL kommt, übersehen kann.
Entweder wurde in die Kreuzung unachtsam eingefahren und/oder der Wagen auf der B15 war viel zu schnell unterwegs! Ich vermute beides!

Moon
geschrieben am
22.10.2015 um 11:42 Uhr
Beitrag 61

Nachtrag: Vielleicht (ist nur so eine Vermutung) hat die Autofahrerin das gelbe Blinken der "ausgeschalteten" Ampel so interpretiert, dass sie noch schnell bei gelb drüberkommen kann...
Jürgen
geschrieben am
22.10.2015 um 17:15 Uhr
Beitrag 62

Hallo!

Andere Kreuzung... Hm, knapp daneben.

Keine Ahnung, wie das geht. Aber bei Kreuzung waren in letzer echt viele, sehr große Unfälle, bei denen ich mir gedacht habe, wie ist das denn passiert?

Aber mei, die auf der B15 sind halt auch nicht langsam dran und an die Ampelschaltung halten sich hier eh nicht viele...

Aber das die Ampel schon um 22.00 Uhr auf das Geblinke umgestellt wird, versteh ich auch nicht... Was bringt das denn?

Ciao Jürgen
leser
geschrieben am
25.10.2015 um 12:05 Uhr
Beitrag 63

ich denke auch, dass man diese Ampelanlage länger eingeschaltet lassen sollte. Die B 15 wird offiziell in Kürze herabgestuft und da fürchte ich, dass die Behörden um Zuständigkeiten streiten werden. Hoffentlich kommen nicht Argumente wie: ja, wenn diese Ampelanlage eingeschaltet bleibt hängen immer noch 15 andere mit dran ; - )))

Wie einige Schreiber vor mir frage ich mich aber auch, wie man, wie es vermutlich hier passierte, so unachtsam oder zu schnell in einen viel befahrenen Kreuzungsbereich fahren kann. Die tatsächliche oder eingebildete Vorfahrt sollte niemanden daran hindern, trotzdem Vorsicht walten zu lassen! Ob jetzt die in Mode gekommenen SUV´s eine Rolle spielen, wäre auch interessant. Von einigen Bekannten SUV-Fahrern hörte ich bereits folgende Argumente: natürlich brauche ich so einen verbrauchsstarken und hochmotorisierten Klein-LKW eigentlich nicht, aber wegen meiner und der Sicherheit meiner Familie bin ich fast gezwungen, ein Auto mit einer hohen Sicherheit(Knautschzone....) zu fahren. Verrückt, wenn man darüber nachdenkt - das sind schon fast amerikanische Verhältnisse....

Ich fahre auch gern zwischendurch etwas flotter, denke aber, dass es leider bereits höchste Zeit ist, auch in Deutschland Mindesgeschwindigkeiten einzuführen, zu kontrollieren und Überschreitungen auch entsprechend zu ahnden. Eigentlich ist es bei den heutigen Verkehrsverhältnissen ein Unding, PKW´s mit mehr als 150 PS zu verkaufen.... Und sollten einmal die "fahrerlosen selbstfahrenden Fahrzeuge" Normalität werden, zweiflich ich stark daran, dass die Unfälle stark zurückgehen werden. Elektronik macht auch Fehler!!!
Mex
geschrieben am
25.10.2015 um 13:01 Uhr
Beitrag 64

Dieser Unfall ist, so tragisch er ist und so leid mir die betroffenen Hinterbliebenen auch tun, leider die Folge menschlichen Versagens.

An einem Stopp-Schild hat man STEHEN zu bleiben. Es ist schon eine perfide Logik, wenn man nun die ausgeschaltete Ampel dafür verantwortlich zeichnet.

Gilt denn eine rote Ampel in der STVO mehr als ein Stoppschild? Muss man das eine beachten, während das andere einen "Interpretationsspielraum" bereithält?

Nein, wer ein Stoppschild missachtet, verstößt gegen die STVO. Wenn auch leider hier mit dramatischen Folgen. Jedoch liegt die Schuld, so leid es mir hier angesichts der Dramatik der Sache tut, beim Fahrzeuglenker und nicht an der Ampel, zumal der Unfallverursacher einheimisch war und sowohl die Ampel als auch die Kreuzung sicherlich gut kannte.
kpmoeller
klaus@co-co.de
geschrieben am
25.10.2015 um 14:55 Uhr
Beitrag 65

die ampel ist seit donnerstag auch nachts in betrieb (zumindestens bis 1 - 2 uhr) . kann aus dem bürofenster draufsehen.

mfg
Anwohner
geschrieben am
26.10.2015 um 07:22 Uhr
Beitrag 66

@Mex:
Ihre Feststellungen bzgl. des Stopp-Schild und der Ampel sind schon richtig, aber die Realität ist nun mal so, dass eine rote Ampel deutlich mehr "Beachtung" findet als ein Stopp-Schild, dass gerne mal überfahren wird ohne tatsächlich komplett zum Stillstand zu kommen (ähnlich wie man gerne 5-10km/h zu schnell fährt oder noch schnell über die gelbe Ampel huscht obwohl es hierfür klare Regeln gibt).

An dieser Stelle ist es meiner Meinung nach sinnvoll, dass die Behörden die Verkehrsteilnehmer "unnötig" an der roten Ampel warten lassen, da wie bereits gesagt ein Stopp-Schild gerne überfahren wird, die Stelle darüber hinaus schlecht eingesehen werden kann und das Ganze gepaart mit einer zu schnellen Fahrweise auf der B15 brandgefährlich ist.

Wie gesagt, würde sich jeder exakt an die Vorschriften halten, wäre es meiner Meinung nach nicht so problematisch mit der Ampel, aber die Realität sieht leider manchmal anders aus.

Generell sollte man aber beim aktuellen Kenntnisstand nicht spekulieren, ob hier irgendwer wirklich das Stopp-Schild missachtet hat oder nicht. Es gibt so viele Möglichkeiten wie es zum Unfall gekommen sein könnte, dass man erst einmal das Gutachten und die offiziellen Ermittlungsergebnisse abwarten sollte.
Anwohner
geschrieben am
26.10.2015 um 07:29 Uhr
Beitrag 67

Bzgl. der Knautschzone:

Das Problem dabei ist, dass die meisten vergessen, dass bei einem Seitenaufprall kein noch so dicker SUV hilft. Wenn man sich die Bilder anschaut, was der Ford Fusion mit dem A6 angerichtet hat, dann sollte das jedem klar werden.

Die anderen Anmerkung kann ich nicht nachvollziehen.
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 6344 | Anzahl Beiträge: 67
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.