Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5861 | Anzahl Beiträge: 27
Google Street View im Landkreis Schwandorf

(offenes Thema)

Infos zum Autor
C. Stangl, Stadt Maxhütte-Haidhof
stangl@maxhuette-haidhof.de
http://www.maxhuette-haidhof.de
geschrieben am
12.03.2010 um 13:21 Uhr
Beitrag 1

Google Street View wird in den nächsten Wochen im Landkreis Schwandorf filmen. Es gibt die Möglichkeit des Widerspruchs, die näheren Informationen finden Sie unter www.maxhuette-haidhof.de/media/custom/1768_231_1.PDF?1268305805, wir werden außerdem über die Presse informieren.
gast
geschrieben am
12.03.2010 um 20:00 Uhr
Beitrag 2

Danke Herr Stangl!!

Widerspruch sollte man meiner Meinung nach überlegen
Moon
Mitbuerger@gmx.net
geschrieben am
12.03.2010 um 21:18 Uhr
Beitrag 3

..was genau ist eigentlich so schlimm daran, wenn die von Google Bilder von Strassen ins Netz stellen?

Gruß
Moon
gast
geschrieben am
13.03.2010 um 09:42 Uhr
Beitrag 4

Moon,

lies das mal:



http://www.datenschutzzentrum.de/geodaten/20100307-weichert-shz-google-streetview.html
gast
geschrieben am
13.03.2010 um 09:48 Uhr
Beitrag 5

der Link war fehlerhaft glaube ich.

neuer Versuch:

http://www.datenschutzzentrum.de/geodaten/streetview.htm

das interview mit T Weichert vom märz 2010 ist interessant!!!
Moon
Mitbuerger@gmx.net
geschrieben am
13.03.2010 um 14:50 Uhr
Beitrag 6

...hab mir grad Paris und London angeschaut!

Also ich versteh den Hype net! Wenn die von Google was fotographieren was ich nicht haben möchte (was sollte das sein?)dann kann man es ja löschen lassen!

Ich hab kein Problem damit, ich finds im Gegenteil sehr nützlich und aufschlussreich!

Gruß
Moon
klaus
klaus@ostbock.de
http://www.ostbock.de
geschrieben am
14.03.2010 um 11:05 Uhr
Beitrag 7

hallo,

also ich schliesse mich moons meinung an, auch wenn es bei unserem wohnort unwahrscheinlich ist das er dort aufgenommen wird ;-)))

datenschutz ist zwar wichtig, aber man kann es auch übertreiben.

mfg

klaus
Internetfuchs
geschrieben am
16.03.2010 um 17:15 Uhr
Beitrag 8

Seltsam das das niemanden stört. Schön für alle Verbrecher(oder auch Einbrecher), jetzt lässt es sich prima in Google recherchieren. Nur ein Beispiel.
Ich habe in Google Street view einige Menschen , sowie Autokennzeichen gefunden, die nicht verzerrt waren.
Der gläserne Bürger-muß das den unbedingt sein?
Werden doch schon genug Daten gespeichert!
Sogar die Kanzlerin lehnt Google Street view ab und rät zum wiederspruch-und das wird ja wohl was bedeuten!
Amerikanische Firmen die Daten sammeln sind immer suspekt.
gast
geschrieben am
17.05.2010 um 11:03 Uhr
Beitrag 9

Google(Street view) sammelte private E-Mail Inhalte !!!



Zitat aus zdnet news:
Der Bundesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Peter Schaar, teilte am Samstag in seinem Blog mit, dass Google der Fehler nach detaillierten Fragen des Hamburgischen Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar aufgefallen sei. "Es wurden Milliarden Datensätze unwillentlich erfasst, ohne dass dies irgendjemandem in dem Unternehmen aufgefallen wäre, auch nicht den Google-internen Datenschützern", so Schaar. Googles Begründung unterstreiche, dass der Suchanbieter nicht nur bei der Erfindung neuer Dienste kreativ sei, sondern auch im Umgang mit unbequemen Fragen.

www.zdnet.de/news/digitale_wirtschaft_internet_ebusiness_google_raeumt_weltweite_wlan_datensammlung_bei_street_view_fahrten_ein_story-39002364-41532020-1.htm
html

weitere Infos unter:
www.tagesschau.de/inland/google256


Man kann nur jedem raten, Widerspruch beo google einzulegen !!!!!!!!
gast
geschrieben am
17.05.2010 um 11:07 Uhr
Beitrag 10

der richtige Link zu obigen tagesschauhinweis ist:

www.tagesschau.de/inland/google256.html
Rudi
geschrieben am
17.05.2010 um 17:35 Uhr
Beitrag 11

Ich finde Google Street View eine tolle Sache. Fährt man in den Urlaub oder man möchte gerne wissen, in welcher Landschaft sich gerade Freunde/Bekannte aufhalten, so kann man sich mit Google Street View ein Bild davon machen.
Jeder wusste, wann Google die eigene Wohnstrasse fotografiert und so hatte jeder die Möglichkeit seinen Gehweg, Garten und Hausfasade aufzuräumen, damit man später schöne Bilder von seinem eigenen Haus bewundern kann.
Was soll daran schlimm sein?
Wer natürlich einen Saustall bei sich zuhause hat, ist selber schuld!
So weiß man zumindest, wer wo wie wohnt.
Rudi
gast
geschrieben am
18.05.2010 um 18:53 Uhr
Beitrag 12

Rudi,

zu diesem Fachkommentar fällt mir wirklich nichts mehr ein!!!!!!! :-)
Rudi
geschrieben am
19.05.2010 um 07:24 Uhr
Beitrag 13

Es ist nun mal so, dass wir in einer sehr egoistisch geprägten Gesellschaft leben.
Jeder, der Einspruch erhebt, sollte dann aber auch so ehrlich sein und Google Street View nicht verwenden.
Das sind mir die liebsten Zeitgenossen: Einspruch erheben, aber dann still und heimlich doch die Vorzüge von Google Street View nutzen.
Oder hat der eine oder ander irgendwelche Leichen im Keller? Weshalb sonst ist man so vehement dagegen?
Rudi
namenloser
geschrieben am
20.05.2010 um 02:25 Uhr
Beitrag 14

Rudi, das hat doch nichts mit Leichen im Keller zu tun. Ganz im Gegenteil, Google Street View könnte zur Planung unschöner Dinge benutzt werden. Kriminelle könnten ausspähen, wo man gut einbrechen könnte, ein Banker könnte Dir einen Kredit verweigern, weil Google das Haus kurz vor einem neuen Anstrich fotografiert hat und es daher nicht so toll aussieht oder was auch immer. Und jetzt komm mir bloß nicht mit "Die Leute hätten ja ihre Häuser für google renovieren können"...

Bei google sind Unmengen von Daten vernetzt. Dass die Verknüpfung mancher Datensätze (wie jetzt geschehen) für private Nutzer immense Probleme nach sich ziehen kann, wirst Du doch nicht ernsthaft bestreiten, oder?

Ich treib es jetzt mal auf die Spitze: Wenn google all seine gesammelten Daten zusammenträgt, könnte bei Deinem Haus vielleicht stehen: "Hier wohnt der Rudi. Er hat ein Konto bei der Volksbank, kauft bei Beate Uhse ein und hat ab 15. Juli einen zweiwöchigen Urlaub gebucht." Oder es reicht schon, wenn sich ein Hacker oder ein ein Mitarbeiter von google diese Daten krallt.

Ich hab zwar keinen Einspruch erhoben, aber ich kann gut verstehen, wenn das jemand tut !
Moon
geschrieben am
20.05.2010 um 13:54 Uhr
Beitrag 15

..also jetzt wirds aber langsam ein bischen paranoid....

Es gibt Google Earth....und unzählige andere Sachen im Internet oder sonstwo...

Ich krieg mit ein paar klicks von jedem die Adresse, Tel.Nr., email, Homepage, Facebook etc. wenns sein muss auch ein Foto vom Grundstück....und evtl. sogar sexuelle Vorlieben...jeder müsste eigentlich wissen dass er im Netz Spuren hinterlässt!
Und wenn mir das Foto von unserm Haus nicht gefällt leg ich Einspruch ein...fertig!

...wenn einer einbrechen will schaut er bestimmt nicht bei Streetview nach...wo ich mein Konto hab darf jeder gern wissen...warum auch nicht..?

Aber über Payback etc. Karten regt sich keiner auf...




Rudi
geschrieben am
20.05.2010 um 16:15 Uhr
Beitrag 16

Leider stelle ich immer öfters fest, dass in unserer Gesellschaft gegen alles Neue, erst einmal eine Protesthaltung eingenommen wird.

Bevor man sich jedoch sturr stellt, sollte man sich sachlich mit der Materie auseinandersetzen und Argumente sammeln. (Pro / Contra)

Dies setzt aber vorau, dass man dafür Zeit investiert und daher ist es einfacher und gesllschaftskonformer, sich die nächstbeste Stammtischparole anzueignen und zu sagen: "Ich bin dagegegen." Warum und weshalb ist gar nicht wichtig, Hauptsache ich muss mich nicht informieren und ich muss nicht mein Gehirn einschalten.

Rudi
namenloser
geschrieben am
21.05.2010 um 01:44 Uhr
Beitrag 17

@ Moon: Ich kann natürlich nicht für "gast" sprechen, aber mir persönlich geht es weniger um Street View, sondern v.a. um die (unkontrollierte) Datensammelwut von Google im Allgemeinen. Selbst Ministerin Aigner hat dies angeprangert. Natürlich kann man so eine Haltung als paranoid verteufeln, aber lieber ein bisschen paranoid sein als leichtgläubig zu viel von sich im Internet preiszugeben.

Dass andere Firmen wie z.B. payback, Bürgel, Creditreform oder Bertelsmann-Töchter Arvato & DeuschlandCard GmbH auf ähnliche Weise ihr Geld verdienen, macht die Sache um keinen Deut besser !
gast
geschrieben am
21.05.2010 um 12:04 Uhr
Beitrag 18


namenloser, danke für die Antwort, die ganz in meinem Sinne ist!!

Wohin eine Gesellschaft kommt, die glaubt, sie muss unbedingt den gläsernen Bürger haben, egal um welchen Preis und mit welchen Mitteln, hat man im zehn Jahre dauernden Tausendjährigen Reich und in der 3o Jahre bestehenden Demokratischen Republik(durch Mauern geschützt)erlebt.

Diese Ausspäh- und Denunziantenhysterie zeigt doch eigentlich nur, dass so vieles nicht stimmt und man vor dem eigenen Volk Angst hat. Soviel zu den Hintergründen und zu dieser Streetviewangelegenheit, die genauso wie zum Beispiel die Errichtung von Mautüberwachungsapparaten ein Schritt auf dem Weg in dieses Unheil ist.

Bitte erst nachdenken, bevor man mich in irgendeine politische Schublade steckt - hier geht es grundsätzlich um die vom Grundgesetz garantierte Freiheit und Persönlichkeits- und Menschenrechte!!!!
gast
geschrieben am
03.06.2010 um 16:44 Uhr
Beitrag 19

Österreich verbietet Strret-View!!!!

Die Österreicher mögen vielleicht nicht so gut Fußball spielen wie die Deutschen,
aber dumm sind sie nicht!!!!!!


siehe:

www.oe24.at/digital/Datenschutzkommission-stoppt-Google-Street-View-Kamerafahrten--0714555.ece
C. Stangl, Stadt Maxhütte-Haidhof
stangl@maxhuette-haidhof.de
http://www.maxhuette-haidhof.de
geschrieben am
03.06.2011 um 11:07 Uhr
Beitrag 20

Ich habe soeben von der MZ erfahren, dass Google im Moment durch Maxhütte fährt und Aufnahmen für Google Street View macht - wer also nicht gefilmt werden möchte, sollte aktuell die Straßen meiden!

Ach ja: Auto waschen nicht vergessen :-)
MeimVodaSeiBou
geschrieben am
12.07.2011 um 01:11 Uhr
Beitrag 21

Wenn es bei Street View los geht, werden dann eigentlich auch bei google maps neue Bilder eingepflegt?

Wenn ich mir beispeilsweise Nürnberg von oben anschaue (google maps) und dann das gelbe Männchen auf eine Straße ziehe, sehe ich die Straße im Street View Modus. Wie soll so etwas aber bei den Neubaugebieten funktionieren, die in google maps noch gar nicht verzeichnet sind (man müsste dann ja immer umständlich "hinfahren")? Weiß einer hier, wann mal wieder mit aktuelleren Bildern bei google maps zu rechnen ist?
MeimVodaSeiBou
geschrieben am
17.01.2012 um 00:32 Uhr
Beitrag 22

Die Frage hat sich erledigt. Mittlerweile wurden ja neuere Bilder in Google Maps eingepflegt. Bin mal gespannt, ob sie das in den Neubaugebieten absolut synchron hinbekommen...
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5861 | Anzahl Beiträge: 27
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.