Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 8178 | Anzahl Beiträge: 161
Raserei und Huperei am Orts-ein und ausgang in Leonberg

(offenes Thema)

Infos zum Autor
Hohnstein Peter
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
13.12.2009 um 23:11 Uhr
Beitrag 1

Raserei und Huperei am Orts-ein und ausgang in Leonberg

Am Orts-ein und ausgang von Leonberg Richtung Ponholz kommt es immer wieder zu großem Ärger mit Verkehrsteilnehmer die durch Ihre Raserei auffalen-
Desweiteren wird gehupt wenn man auf der Straße parkt, was absolut ok, und erlaubt ist!!!
Ganz im Gegenteil zu der Huperei , welche verboten ist .
Nach Rücksprache mit der Polizei wird deshalb demnächst Anzeige wegen Ruhestörung sowie Lärmbelästigung erfolgen.
Wirklich schade,dass es wegen uneinsichtiger Verkehrsteilnehmer soweit kommen muß.
Ein Genervter
geschrieben am
14.12.2009 um 10:49 Uhr
Beitrag 2


Sehr geehrter Herr Hohnstein,

offensichtlich wollen Sie nicht wahrhaben, dass mit Ihrer (und der Parkerei ihrer Mieter) dort eine erhebliche Verkehrsgefährdung entsteht!
Wenn dort , wie bisher , sehr weit in die Strasse hinein geparkt wird, dann muss der fließende Verkehr auf die Gegenfahrbahn ausweichen, und das wird gerade dort, an dieser engen unübersichtlichen Stelle, sehr gefährlich!

Ich kann nachvollziehen, dass Sie von uneinsichtigen Verkehrsteilnehmern, die vor Ihrem Haus viel zu schnell fahren, gestört und auch gefährdet werden.
Jedoch alle anderen Autofahrer an dieser Stelle in eine Art Kollektivhaftung zu zwingen kann nicht die Lösung sein!
Ausserdem sollte wegen der Parkerei dort ein Unfall passieren wäre ich mir an Ihrer Stelle nicht sicher, ob der dort Parkende nicht eine Mitschuld bekommt!

Hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
14.12.2009 um 11:23 Uhr
Beitrag 3

es ist wirklich nicht zu glauben welche falsche vorstellungen manche leute immer noch haben---- es darf innerhalb einer geschlossenen ortschaft auf beiden seiten geparkt werden,,,,,, dann allerdings versetzt,
aber anscheinend ist die führerscheinprüfung bei vielen schon zu lange her.....wie wir am freitag von der polizei erfahren haben gehen wenn wir draußen parken fast täglich anrufe dort ein..aber diejenigen bekommen dann zum glüch von der polizei nochmal nachhilfe--
dass wir mit den autos halb im acker stehen machen wir nur dass mehr platz ist---müßten wir noch nicht mal--
es waren mehrer ortsbegehungen wo von der stadt maxhütte sowie vom landratsamt schwandorf und auch von der polizei burglengenfeld sowie schwandorf zuständige personen vor ort waren...
die auskunf aller war !!!!!!!!!!!!!!!
parken sie am besten autos auf der straße, dass ist die beste verkehrsberuhigung bei raserei-
das zum thema verboten oder verkehrsgefährdung!!!!!!!!!!!!!!!!!
aber egal...wir werden wie schon einmal erfolgreich getan ab sofort jeden huper anzeigen..
gegen die raserei tut sich sowieso so wie es aussieht zum glück demnächst was von höherer stelle..
trotzdem danke für ihr interesse
ein Genervter
geschrieben am
14.12.2009 um 12:01 Uhr
Beitrag 4

Ich wollte keinesfalls in Zweifel ziehen dass Sie sich korrekt verhalten!

Nichts destoweniger ist es gefährlich dort, wie in letzter Zeit geschehen, zu parken!
StVO hin oder her!
Lustig wirds vor allem dann, wenn von "unten" jemand auf die linke Seite ausweichen muss, und von oben ein Bus oder LKW kommt!

Vor einigen Jahren hatten wir dort schon mal einen Crash!
Damals allerdings aus Unachtsamkeit!

Wo genau liegt eigentlich die Begründung für Ihr Handeln?
Haben Sie zuwenig Parkplätze oder ist Ihnen der Verkehr zu schnell ?

hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
14.12.2009 um 12:40 Uhr
Beitrag 5

dass es eng wird ist schon klar ..aber doch auch absolut nicht enger wie an anderen stellen in geschlossenen ortschaften wo es ganz normal ist dass man wenn man an einem parkenden auto vorbei fährt auf die andere fahrbahnseite kommt, und auf den gegenverkehr achten muß!!!!!
hier ist es nur anscheinend schwieriger mit der sonst normalen situation klar zu kommen, weil wie mehrere messungen ergeben haben fast alle zu schnell sind.
das dort parken kommt einmal dadurch dass im hof nicht so viele autos parken-- außerdem sind die außen stehenden meistens welche die bei uns mietern zu besuch sind..
desweiteren auch weil es wenn mehr autos drausen stehen wesentlich langsamer wird.. wie schon von höherer stelle gesagt "die beste art der verkehrsberuhigung bei raserei".
nur leider nicht bei ruhestörenden hupern-



Hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
14.12.2009 um 12:45 Uhr
Beitrag 6

noch was vergessen --
zu dem von ihnen angesprochenem unfall vor ein paar jahren
das war keine unachtsamkeit ... so wie es nachher runtergespielt wurde!!
unser nachbar war drausen als es passierte--der bus war viel zu schnell und zu weit links ..aber das wurde dann ein wenig abgeschwächt--
sie können ja mal zusehen wie gerade die linienbusse hier wieder durchrasen-- ohne worte --
der eine rettungshubschraubereinsatz ist halt schon wieder zu lange her -
Genervter
geschrieben am
14.12.2009 um 13:24 Uhr
Beitrag 7

"....dass es eng wird ist schon klar ..aber doch auch absolut nicht enger wie an anderen stellen in geschlossenen ortschaften wo es ganz normal ist dass man wenn man an einem parkenden auto vorbei fährt auf die andere fahrbahnseite kommt, und auf den gegenverkehr achten muß...."

....bloß mit dem kleinen aberr wichtigen UNterschied, dass man anderswo den Gegenverkehr sehen kann....an der Engstelle in Leonberg allerdings ist das Ganze eine Art Blindflug!

Und was kann der langsam Fahrende dafür, wenn ihm der schnell Fahrende (und sei es ein Bus!) reinfährt ?
Nehmen Sie die Gefährung der Gesundheit Anderer billigend in Kauf?!

hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
14.12.2009 um 13:38 Uhr
Beitrag 8

hat doch mit in kauf nehmen nichts zu tun..
man sóllte halt so langsam fahren wie es an einer unübersichtlichen stelle notwendig ist--schauen sie doch mal unten in ponholz die kurve bei der feuerwehr da parken manchmal 3 autos hintereinander ....ein freund von mir wohnt genau dort, da ist es normal und stört niemanden weil man da ungefähr die hälfte der geschwindigkeit fährt und dann auch nicht in solche situationen kommt.
versuchen sie doch mal bitte als fußgänger hoch ins ort zu laufen---oder machen sie es besser nicht--- unsere bürgermeisterin ist mal von oben runter gelaufen wo sie noch nicht bürgermeisterin war-- ihre ersten worte nachdem ich die tür geöffnet hatte waren-----das ist ja lebensgefährlich ------
es spielt doch eins ins andere, und es wird sich mit sicherheit demnächst was ändern-
Genervter
geschrieben am
14.12.2009 um 15:54 Uhr
Beitrag 9

Das hat sehr wohl etwas damit zu tun, dass Sie Unfälle billigend in Kauf nehmen, ja sogar wollen, damit endlich sich "etwas tut"

Knackpunkt ist doch, dass der Verkehr von "oben" garnicht wissen kann, dass nach der Engstelle Autos parken!!!!
Also fahren die von "oben" ganz normal die Strasse runter, also erlaubte 50 km/h und plötzlich kommt ihnen an der Engstelle auf ihrer Seite eine Fahrzeug entgegen...und rumms!
Prima!

Also lassen Sie die Parkerei und stellen Sie lieber ein Engstellenschild, Zone 30 oder einen Blitzapparat auf....

Hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
14.12.2009 um 16:14 Uhr
Beitrag 10

wie gesagt wer da wie sie schreiben mit erlaubten "50" unwissend um diese unübersichtliche ecke kommt --dem kann fast so wenig geholfen werden wie denen die sogar gemessen noch schneller fahren--
leider sind halt nicht genug parkplätze für alle da--schon garnicht für besuch --auch wollen die meisten garnicht in den hof--der grund dafür --versuchen sie bei den vorbeirasenden mal aus dem hof zu kommen..
das mit-- ein Engstellenschild, Zone 30 oder einen Blitzapparat auf.... --
ist straßenverordnungsmäßig nicht so einfach.--dafür waren ja die ortsbegehungen-aber das letztere könnte mit etwas glück demnächst was werden --
schaun wir mal --also schönen tag noch
Genervter
geschrieben am
14.12.2009 um 18:10 Uhr
Beitrag 11

Naja, die 50km/h sind halt genauso erlaubt, wie die Parkerei auf der Hauptstrasse!

Es wäre halt von beiden Seiten ein bischen Toleranz nötig!

Allerdings brauchen Sie sich nicht zu wundern, wenn weiterhin die Leute, die NICHTS für die Situation können, hupen!
Ich würd auch hupen wenn ich beinahe vom Gegenverkehr abgeschossen werden würde und dann sehe das der Gegenverkehr nur einem rücksichtslos geparktem Auto ausweichen musste!

Hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
14.12.2009 um 18:38 Uhr
Beitrag 12

wo sollen denn nun die mieter wie ich und auch andere sowie freund oder freundin die über nacht da sind parken ?? natürlich werden sie weiter auf der straße parken, aber vorerst noch nicht rücksichtslos..weil dann würden wir nicht mit dem halben auto im acker stehen--
das mit dem hupen sollen die es wollen liebend gerne weiter machen--einer hat schon richtig gut strafe gezahlt und die nächsten zwei sind fällig--die wissen garnicht was das kostet--aber sie werden es auch bald wissen--das mit immer wieder hupen und mit hoher intensität wie der gesetzgeber sagt ist nicht nur lärmbelästigung und ruhestörung sondern auch nötigung--und schon war er im dreistelligen bereich mit punkten --und dazu reicht einer der anzeigt und ein zeuge --sind aber jetzt 2 zeugen und videofilm--nur zur sicherheit--
wir haben es mit insgesammt 14 leuten jahrelang mit schildern wo 50 drauf steht,gesprächen mit vorbeirasenden und und und allen möglichen sachen probiert--hat keinen interessiert --
uns jetzt auch nicht mehr--also wie gesagt nichts für ungut--wird sich alles ändern-
klaus
klaus@ostbock.de
http://www.ostbock.de
geschrieben am
21.12.2009 um 08:07 Uhr
Beitrag 13

@ genervter: mal als vorschlag, stellen sie sich dort mal auf den hof und beobachten den verkehr, so wie ich es auch schon erlebt habe.
50 km/h ? lachhaft, da wird mit 70-80 von beiden seiten in und aus dem ort rausgeschossen. voralledingen rauswärts, ist ja so schön abschüssig ..........
ich fahre die strecke mehrmals täglich und bin noch nie durch ein dort parkendes auto in bedrängniss gekommen , eher durch die mir folgenden drängler, die am besten noch vor dem ortschild überholen wollen. oder durch diejenigen , wenn man bergauf fährt und man ist kurz vor der kuppe, meinen noch durchflitzen zu müssen statt zu warten. aber zu dem thema hatte ich in einem anderem beitrag
( www.maxhuette-info.de/d/show.php?tNr=156 ) bereits was geschrieben.
Genervter
geschrieben am
21.12.2009 um 11:55 Uhr
Beitrag 14

Ich fahre die Strecke auch mehrmals täglich und habe leider die Erfahrung gemacht, dass wenn ich ortsauswärts (bergab) fahre, mir dann oft ein Auto mitten in der Strasse entgegenkommt, weil dieses gerade einem parkenden Auto ausweichen musste!
Wenn also mir einer reinfährt....wer ist dann schuld ?
Herr Hohnstein wird nur lächeln und die Versicherung mit der Schulter zucken...prima!

Und das nur, weil dort, genau wie überall, ein paar Idioten zu schnell fahren!

Wenn dort schon geparkt wird, dann parkt doch bergauf rechts kurz vor der Engstelle. dann sieht man das Auto wenigstens auch von oben!

Ich verstehe nicht, warum man dort nicht z.B. einen Hügel im Strassenbelag (wie in Verau) machen kann....


hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
21.12.2009 um 13:10 Uhr
Beitrag 15

hallo... wir parken doch sowieso zu 90% genau auf der anderen seite --und dazu noch halb im acker -- und selbst da wird sich noch aufgeregt , gehupt , vogel gezeigt usw.. es ist einfach der punkt gekommen dass es irgendwann mal reicht.. ´seit einer woche ist wieder ein neuer,täglicher 6:30 huper aktiv...aber nicht mehr lange , dann sucht auch er sich freiwillig ein anderes hobby weil dieses zu teuer ist..
schönen tag allen ...gruß
Elbow society
geschrieben am
21.12.2009 um 23:38 Uhr
Beitrag 16

Jawoll, richtig so. Alle anzeigen, immer, sofort und überall!

cojobo.bonn.de/~h_dreyer/Seite2.htm
Anwohner
dianalara@web.de
geschrieben am
25.08.2010 um 12:47 Uhr
Beitrag 17

So nachdem ja vor ein paar Jahren fast ein junges Mädchen durch die Raserei ums Leben kam , hat es heute einen Radfhrer erwischt , wieder meinte eine junge Dame sie wäre schon auf der Landstraße --zumindestens nach ihrer Geschwindigkeit zu urteilen--
für den Radfahrer den Sie über den Haufen gefahren hat wohl weniger gut--
was muß denn noch passieren bis diese geistig minderbemittelten Raser endlich gestoppt werden?
gast 2
geschrieben am
27.08.2010 um 11:27 Uhr
Beitrag 18


Schlimm so etwas. Ein Fahrbahnhindernis - Buckel wie in Verau - von beiden Seiten vor der Engstelle wäre vieleicht tatsächlich ein Weg. Der muss aber auch "Klein-Möchtegern-LKW´s"(SUV) und Offroader und auch Busse dazu bringen, wirklich abzubremsen! Sonst hat das keinen Sinn.
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
27.08.2010 um 11:46 Uhr
Beitrag 19

Ja das wäre eine Möglichkeit , nur leider fühlt sich weder Polizei noch die Stadt Maxhütte oder das Landratsamt und auch nicht unsere Bürgermeisterin dafür so richtig Zuständig.
Das ergaben leider verschiedenste Ortsbegehungen wo alle diese Personen anwesend waren . Jeder einzelne war angeblich geschockt mit welchen Geschwindigkeiten hier gefahren wird.
Geschehen ist jedoch nie etwas.
Wird dann der Fal sein wenn es jemanden mal richtig erwischt-- also dann wenn es zu spät ist --
dape`67
geschrieben am
10.09.2010 um 14:07 Uhr
Beitrag 20

Gerast wird an der Stelle leider schon immer - obwohl es eine der kniffeligsten Stellen im Stadtgebiet ist. Selbst "erlaubte" 50 km/h sind hier nicht angesagt und auch nicht wirklich erlaubt, denn die Geschwindigkeit ist "den Verhältnissen anzupassen". Da niemand um die Ecke sehen kann, gebietet der gesunde Menschenverstand hier besonders vorsichtig zu fahren.

Was das Halten und Parken an dieser Stelle betrifft, so regelt das der § 12 StVO eindeutig.

"§12 Halten und Parken
(1) Das Halten ist unzulässig
an engen und an unübersichtlichen Straßenstellen,..."

Wenn auch nicht enger als üblich, doch sehr unüberichtlich. Ein Verkehrsteilnehmer der aus Ponholz kommt, muss - um an einem oder mehreren parkenden Fahrzeugen vorbeizukommen - diese blind umfahren. Selbst wenn ein Bus sich mit angenommenen 40 km/h in die Gegenrichtung bewegt, dürfte es bei so einem Manöver zu spät sein. Gerichte werden dann zu klären haben, wie hoch (nicht ob) die Teilschuld dem Halter des parkenden Fahrzeugs zugesprochen wird. Darüber sollten sich die Beteiligten klar sein.

Ob hier jemand tatsächlich Verkehrserziehung benötigt bleibt fraglich. Wenn die örtliche Polizei trotz Begehung meint hier nicht tätig werden zu müssen, dann werden das nach dem nächsten Unfall vermutlich die Gerichte tun.

Die Lage scheint jedenfalls eindeutig, denn:

1. wird hier klar verkehrswidrig geparkt
2. ist das Hupen dann erlaubt, wenn andere Verkehrsteilnehmer zu warnen sind (was bei nicht einsehbaren Gegenverkehr in den man sich bewegen MUSS) vorliegt
3. es kein Argument darstellt, nicht genügend eigenen Parkraum im Grundstück zur Verfügung zu haben - das ist Privatsache.

P.S: Auf das nichts passiert und in diesem Sinne.



Hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
10.09.2010 um 18:03 Uhr
Beitrag 21

wollte diesmal eigentlich nichts dazu sagen aber nun mache ich es doch wieder ..
es wird hier nicht rechtswidrig geparkt --- das können sie sich gerne von der polizei burglengenfeld oder auch der polizei schwandorf --welche beide mit beamten schon öfters hier waren erklären lassen ---sie sagen sogar dass wir da parken sollen - dadurch würde der verkehr auf einfachste art zum langsam fahren geführt!!!!
anhaltiges hupen ist verboten!!! immer wieder mit langen signal sogar lärmbelästigung ,ruhestörung und nötigung -- können sie sich auch an angegebenen stellen erklären lassen -- 2 dieser lieben huper haben das teure hobbie aufgegeben nachdem sie die strafen vor gericht bekommen hatten -- nun ist es ruhiger -
sollte wieder einer meinen er müßte es tun --kein problem - er wird dann der dritte -
dass irgendwann etwas geschehen wird ist absolut sicher -- und zwar dann wenn ein schwerer unfall passiert , was nur eine frage der zeit ist -- und dieser so hat es sich ja beim letzten gezeigt kann ohne probleme durch die gestörten raser alleine ohne parkende autos zustande kommen -
schönen tag noch
Anwohner
dianalara@web.de
geschrieben am
10.09.2010 um 18:36 Uhr
Beitrag 22

Es wird auch gehupt wenn man sein Auto auf der anderen Straßenseite , weit unterhalb der Kurve parkt wo es absolut niemanden, außer denen welche gerade ihre Raserei begonnen haben stört.
Bei einer diesen drei Ortsbegehungen war auch ich dabei , und es wurde eindeutig von der Polizei gesagt dass man ruhig auf der Straße parken soll.
Dies hat auch absolut nichts mit nicht genug Platz im Hof zu tun .
Bei dem letzten Unfall stand ja noch nicht mal ein Auto auf der Straße .
Das einzigste was wirklich schade ist,ist dass das ganze so wie es aussieht,sich wirklich erst nach einem schweren Unfall ändern wird.
Spätestens dann wird die Stadt Maxhütte und das Landratsamt Schwandorf eine Verkehrsberuhigung einbauen.
Genervter
geschrieben am
11.09.2010 um 14:33 Uhr
Beitrag 23

..ich werd auch weiterhin, wenn am Ortseingang rechts ein Auto parkt, dort hupen, einfach um auch den Gegenverkehr zu warnen, da mich dieser ja erst sehen kann wenn es zu spät ist!
Dort ist m.E. das Parken eindeutig Strassenverkehrgefährdung, ich würde sogar vom Tatbestand des Vorsatzes ausgehen, da die Parkenden ja offensichtlich wollen, dass dort "endlich was passiert"!


Ob dieses Hupen dann Ruhestörung ist oder nicht, wird dann ein Richter entscheiden!

Allerdings stelle ich mir auch die ketzerische Frage, warum man nicht einfach in diesem "kleinen" Grundstück, welches offensichtlich ja mehrere Mietparteien beherbergt, nicht den benötigten Parkraum so schaffen kann, dass andere dadurch nicht gefährdet werden müssen!

Oder gehts hier nur um "Schulmeisterei" ?


Hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
11.09.2010 um 14:54 Uhr
Beitrag 24

wenn man so einen schwachsinn lesen muß hat man gar keine richtige lust mehr zu antworten -
auch sie können sich von der polizei gerne mal nachhilfe geben lassen warum auch genau an der von ihnen beschriebenen stelle kein halteverbot ist , und es keine verkehrsgefährdung ist-- aber hupen verboten!!!!!!!!!!!
keiner will dass was passiert---
aber es werden immer wieder autos dort parken weil es bei 5 mietparteien fast jeden tag so ist das einer davon doch tatsächlich mal besuch bekommt ,,,, und welche frechheit die kommen doch einfach auch noch mit einem auto ..
die mieter parken sowieso schon alle wegen den rasenden vollidioten unterhalb des grundstücks .ne es ist langsam lächerlich was manche hier von sich geben.
und danke für die info --wir werden dann mal drauf achten wer da hupt ..und schwören ihnen dass es die dritte anzeige wird,,, und diese mit zeugen auch wieder erfolg haben wird.
Genervter
geschrieben am
12.09.2010 um 22:45 Uhr
Beitrag 25

....ich verstehe echt nicht , was daran "Schwachsinn" sein soll, wenn man nicht gerne einen Unfall haben will! Und bei Eurer provokanten Parkerei wird das passieren!

Ich sag ja nichts, wenn die Leute ortsauswärts parken..aber doch bitte nicht ortseinwärts vor der Engstelle!

Ich denke ein paar Meter Fußweg sind auch Mietern und deren Besuchern zuzumuten!

Aber wir werden sehen...ich hoff nur dass nicht irgendwer zu körperlichem Schaden kommt....




Anwohner
dianalara@web.de
geschrieben am
12.09.2010 um 23:09 Uhr
Beitrag 26

Mit Schwachsinn wird Herr Hohnstein wohl meinen dass Sie behaupten es wird mit Absicht so geparkt -- oder wie jetzt wieder der Satz " Eure provokante Parkerei" - dass ist ja schon mehr als nur Schwachsinn---
Alle Mieter parken unterhalb des Grundstücks -- und die Vermieter im Hof -- und alle Besuche werden weiterhin auf der Straße parken , da sonst keine weiteren Parkplätze zur Verfügung stehen.
Aber wenn es so weiter geht werden bald Alle auf der Straße parken -- dann wird es wesentlich langsamer werden .
Wenn man auf der anderen Seite parkt , kommen die Fahrzeuge der gestörten Raser, mit solch einer Geschwindigkeit von oben runter um die Kurve dass Sie nur noch mit Vollbremsungen zum Stehen kommen, falls von unten jemand die Straße hoch kommt ..
also mit Sicherheit keine bessere Lösung-
Genervter
geschrieben am
13.09.2010 um 15:44 Uhr
Beitrag 27

..sie widersprechen sich ja selbst:

"Aber wenn es so weiter geht werden bald Alle auf der Straße parken -- dann wird es wesentlich langsamer werden "....

...und das ist dann wohl kein "absichtliches Parken" ..oder wie ?

Ganz ehrlich...ich find das Ganze lächerlich....ihr seid alle nur sauer, weil mache Raser dort unvernünftig fahren und andere gefährden...und deswegen parkt Ihr unvernünftig und gefährdet ebenfalls andere....prima!


Anwohner
dianalara@web.de
geschrieben am
13.09.2010 um 16:38 Uhr
Beitrag 28

Wer es bei zweimal eindeutig geschrieben, dass keiner der Mieter und auch nicht die Vermieter auf der Straße parken (dies aber auf wunschn gerne tun können) immer noch nicht kapiert dem versuchen wir es jetzt nicht noch ein drittes mal beizubringen -- hat sowieso keinen Zweck - Egal -
Genervter
geschrieben am
13.09.2010 um 18:23 Uhr
Beitrag 29

...und dem Besuch der Mieter bzw. Vermieter kann man es wohl nicht klarmachen, dass sie ein bischen weiter unten parken ?


Kopfschüttel
geschrieben am
13.09.2010 um 19:23 Uhr
Beitrag 30

Ein absolutes Halteverbot und öftere Kontrollen der Polizei, inkl. saftigen Geldstrafen würde das Problem schnell lösen.
Vermutlich wird es auch nur so gehen.
Also abwarten und öfters mal die verantwortlichen Politikern anschreiben oder anrufen und auf ein Halteverbot drängen.
Genervter
geschrieben am
13.09.2010 um 19:44 Uhr
Beitrag 31

...ich versteh sowieso nicht, wieso dort nicht einfach mal geblitzt oder gelasert wird....in Meßnerskreith gings doch auch....

Hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
13.09.2010 um 19:51 Uhr
Beitrag 32

hallo dianalara nicht aufregen die raffen es nicht ..
die sind nicht mal in der lage zu lesen dass wir schon drei ortbegehungen ins leben gerufen haben , mit absolut allen verantwortlichen , von polizei über stadt maxhütte , landratsmat schwandorf , frau dr. plank usw.. aber die lesen anscheinend nur 2 - 3 zeilen .. es wird langsam lustig ---jetzt will einer durch anschreiben vo politikern ein halteverbot erwirken --hätte er weiter oben gelesen wüßte er dass diese genauso wie die polizei das gegenteil wollen ..( wie war die aussage--parken sie so oft wie möglich auf der straße ) oder es liegt am köppele dass so manche es null raffen --
wir sehen uns die tage und hier das bringt nichts mehr da macht sich einer lächerlicher wie der andere
bis dann .. bin übermorgen zurück
Genervter
geschrieben am
13.09.2010 um 20:35 Uhr
Beitrag 33

vielleicht will es in Dein Köppele nicht rein....woran liegts wohl...?

Die Leute die hier (an Euch!) schreiben, sind einfach genervt von der gefährlichen Parkerei!!!
Dass dort viele zu schnell fahren ist nichts neues...aber wenn man dort einem geparkten Auto ausweichen muss und einem dann der Gegenverkehr reinrast...tolle Sache!!!

Und mal so am Rande...als Ihr das Haus gekauft habt, habt ihr wohl nicht gewusst dass es an einer Hauptstrasse liegt, oder ?
Oder lag das auch am Köppele?

Hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
13.09.2010 um 20:45 Uhr
Beitrag 34

sag mal wie schlimm stehts denn mit dem köppele dass du es auch nach dreimal nicht in dein köppele bekommst dass keiner der in diesem haus wohnt draußen parkt???sollen wirs noch 15 mal schreiben ?
aber wir werden das wohl ändern -- die nachbarn machen auch alle mit --sind ja insgesammt 14 personen die mit unterschrieben haben --könnte bald ganz schön voll draußen werden --- und dann endlich brauchst selbst du nicht zu versuchen zu begreifen dass zur zeit ----nun zum fünften mal --- keiner von uns auf der straße parkt ,,,, obwohl es die polizei sogar befürwortet -
was man auch mal versuchen sollte zu bedenken --aber das wird auch nicht klappen ----welche lärmbelästigung diese raserei zu folge hat --
aber egal laß gut sein bringt absolut nichts--
außerdem gehört mir die hütte nicht -und dianalara auch nicht -
aber wie gesagt egal , egal , egal --
macht ihr mal was für gut haltet hupt oder ruft politiker wegen halteverbot an
Genervter
geschrieben am
14.09.2010 um 17:26 Uhr
Beitrag 35

...mein Köppele ist zumindest so klar, dass ich weiß, dass die "Hütte" Deiner Frau gehört, und als Gatte der Vermieterin wirst Du ja wohl dafür sorgen können, dass der Besuch Eurer Mieter (so wie heute !) etwas weiter unten parkt...mehr will doch kein Mensch!
Hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
14.09.2010 um 18:21 Uhr
Beitrag 36

ich gebs auf --
habe keine frau - schon gar keine der die hütte gehört
und wo die parken ist uns allen so was von egal dass ihr es euch garnicht vorstellen könnt
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
17.06.2011 um 00:20 Uhr
Beitrag 37

hallo peter , bist du zur zeit im lande??? wir haben uns zum spaß ne geeichte laserpistole ersteigert .... du wirst es nicht glauben ..... aber selbst die busfahrer der linie 41 ----welche vor ein paar jahren durch ihre raserei fast ein junges mädchen umgebracht haben fahren mit über 70 kmh rein und raus -- geschweige mancher motorrad - und autofahrer welche dies noch um einiges toppen --
man sollte viell. doch mal den vorschlag von ---na du weißt schon von wem -- ne strohpuppe auf die straße zu werfen annehmen ????
lg
xXx
geschrieben am
17.06.2011 um 17:57 Uhr
Beitrag 38

... die Strohpuppe wäre Nötigung, und wird zur Anzeige gebracht!

SL
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
17.06.2011 um 21:41 Uhr
Beitrag 39

ne er hat uns versprochen dass er sie so wirft dass keiner nachweisen kann wer geworfen hat
uns hat die polizei gesagt dass das hupen nötigung wäre und lärmbelästigung usw. aber haben ja schon 4 dafür bezahlt und es werden immer mehr
aber egal schönes we noch
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
17.06.2011 um 21:41 Uhr
Beitrag 40

ne er hat uns versprochen dass er sie so wirft dass keiner nachweisen kann wer geworfen hat
uns hat die polizei gesagt dass das hupen nötigung wäre und lärmbelästigung usw. aber haben ja schon 4 dafür bezahlt und es werden immer mehr
aber egal schönes we noch
Genervter
geschrieben am
17.06.2011 um 22:36 Uhr
Beitrag 41

..wenn man Euch dann Hundescheisse reinwirft wird`s mit dem Nachweis, wer`s war, auch schwierig..... ;-)
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
17.06.2011 um 22:58 Uhr
Beitrag 42

die räumen wir dann weg , das ist kein problem
xXx
geschrieben am
18.06.2011 um 11:02 Uhr
Beitrag 43

Das Hupen ist keine Nötigung!!!

In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist bei Kraftfahrzeugen ab einem Kraftrad von 50 cm³ eine Hupe generell Vorschrift, um bei Gefahr und beim Überholen außerhalb geschlossener Ortschaften ein Schallzeichen damit abgeben zu können.

1. Hupe ich vor dem Ortsschild, weil ich überholen möchte
2. um innerhalb der Ortschaft meinem entgegenkommenden vor der Gefahr von parkenden Autos zu warnen!
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
18.06.2011 um 11:28 Uhr
Beitrag 44

das anhaltende gedrückthalten der hupe wegen einem ordnungsgemäß parkenden kfz. welches einem nicht in seine gefahrene geschwindigkeit passt ist nötigung , lärmbelästigung , ruhestörung und kostet richtig geld mit schönen punkten als geschenk dazu
aber laß gut sein wird langweilig
xXx
geschrieben am
18.06.2011 um 11:47 Uhr
Beitrag 45

Was zu beweisen wäre.
Bis jetzt habe ich weder Punkte ...
Ich werde weiterhin auf die Gefahrensituation hinweisen.

(auch wenn es Langweilig wird)

SL
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
18.06.2011 um 12:11 Uhr
Beitrag 46

2 zeugen reichen voll und ganz bei einer gerichtsverhandlung aus --wir werden mal wieder genauer auf die noch 2 oder 3 verbliebenen huper achten - ist ein versprechen - dann schaun wir mal nach den kennzeichen und zum glück hat ein betroffener ne sehr gute bekannte bei der zulassungsstelle --dann hupen wir mal ein wenig vor deinem haus --
laß dich überraschen
xXx
geschrieben am
18.06.2011 um 12:46 Uhr
Beitrag 47

Die Daten der Zulassungsstelle unterliegen dem BDSG.
Die Herausgabe dieser Daten durch einer Mitarbeiterin an eine Privatperson, ist ein Verstoß gegen das BDSG!

Da die Datenbank der Zulassungstelle jeden Zugriff auf die Daten protokolliert ......


SL
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
18.06.2011 um 12:55 Uhr
Beitrag 48

mann das ist ja mehr als langweilig -- laß dir das protokol mal von jemanden der dort arbeitet zeigen - da kannst du 100 zugriffe am tag machen ohne das es jemand mitbekommt -- außer du gehst über den normalen portzugang --aber wie gesagt lassen wirs --kommt alles wie es kommen soll
schönes we
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
18.06.2011 um 12:55 Uhr
Beitrag 49

mann das ist ja mehr als langweilig -- laß dir das protokol mal von jemanden der dort arbeitet zeigen - da kannst du 100 zugriffe am tag machen ohne das es jemand mitbekommt -- außer du gehst über den normalen portzugang --aber wie gesagt lassen wirs --kommt alles wie es kommen soll
schönes we
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
18.06.2011 um 12:55 Uhr
Beitrag 50

mann das ist ja mehr als langweilig -- laß dir das protokol mal von jemanden der dort arbeitet zeigen - da kannst du 100 zugriffe am tag machen ohne das es jemand mitbekommt -- außer du gehst über den normalen portzugang --aber wie gesagt lassen wirs --kommt alles wie es kommen soll
schönes we
xXx
geschrieben am
18.06.2011 um 13:07 Uhr
Beitrag 51

Na dann...

weiterhin frohes Schaffen in deiner doch so kleinen Welt!


SL
langjähriger Leonberger
geschrieben am
18.06.2011 um 17:59 Uhr
Beitrag 52

wenn es nicht so ernst wär müsste man lachen...ich fahr die strecke mehrmals täglich- und hatte noch nie probleme.ich weiß einfach dass es eng ist, dass die busse zu schnell fahren, dass parker hier stehen...und bin fähig, nicht auf freie fahrt für freie bürger zu pochen, sondern schlichtweg angepasst zu fahren. kostet mich allenfalls 5 sekunden mehr fahrzeit...und erspart mir und den anwohnern stress und ärger! es ist so lächerlich dass man schier für alles vorschriften und regelungen braucht, wenns doch gesunder menschenverstand auch täte...aber an dem mangelts hier am meisten^^...also denn xXx...frohes hupen!
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
18.06.2011 um 18:12 Uhr
Beitrag 53

hallo, langjähriger leonberger -
tausend dank für deinen beitrag -
wir haben hier schon alles normale nette höfliche und streitschlichtende probiert, innerhalb von jahren mit insgesammt 14 personen- aber so lange es noch solche mitmenschen gibt wie - und - hat es keinen zweck auf vernunft zu hoffen - und irgendwann haben selbst wir es satt - es wird gehupt sowie ein fahrzeug draußen steht, obwohl das absolut ok ist und sogar von der polizei bei einer ortsbesichtigung als gute lösung zum verkehrsberuhigen empfunden wurde- - man bekommt von vorbeifahrenden einen vogel gezeigt -- leider halten sie nicht an - oder viell. besser sonst wüßte ich nicht was passiert -
es sind aber nur noch 2 oder 3 - also sind wir schon ziemlich zufrieden - und die bekommen es auch noch beigebracht --
was allerdings wirklich mehr als traurig ist dass die busfahrer wieder voll dabei sind --das ist wirklich ohne worte nachdem was damals passiert ist -
da fehlen einem dann doch die worte
aber trotz allem dir noch ein traumhaftes we
Moon
geschrieben am
18.06.2011 um 20:59 Uhr
Beitrag 54

..also ich verfolge das ganze Spiel hier ja auch schon eine Zeitlang...

Leute, das Problem ist doch nicht, wer sich worüber aufregt!

Die Einen wollen verhindern, dass an Ihrem Grundstück vorbeigerast wird!
Das ist gefährlich und störend!

Die Andern (und da stelle ich mal die These auf, dass das NICHT die Raser sind) wollen nicht von einem Bus, LKW oder Raser über den Haufen gebraten werden, wenn sie oer der Gegenverkehr den Parkern dort an der Engstelle ausweichen müssen!
Das ist mindestens genauso gefährlich!

Also wollen doch eigentlich alle nur schön gemütlich nach /aus Leonberg fahren, oder ?

Ich versteh echt nicht, warum man dort nicht mal Lasern oder Blitzen kann..geht doch sonst auch überall! Schaut mal nach Meßnerskreith, dort wird "geschlichen" seit die Polizei dort Lasert!!!

Redet doch mal mit den Stellen im Landratsamt ...

D

Hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
18.06.2011 um 22:24 Uhr
Beitrag 55

hallo moon - wir hatten in den letzten 5 Jahren 3 Ortbegehungen -- mit Polizei Burglengenfeld, Polizei Schwandorf ; Bürgermeisterin , Landratsmat Schwandort usw. - es ist zu Nahe am Ortsschild um Radar machen zu können , deshalb auch der Vorschlag der Polizei dass wir einfach draußen Parken sollen weil dies eine natürliche Verkehrsberuhigung wäre .
Bei der letzten Begehung kam dann auch zur Aussprache dass wir Dauerhuper auch ohne Probleme privat anzeigen können und auch sollen. Schade dass es wegen so ein paar einzelnen Idioten so weit gekommen ist . Die Huper sind definitiv nich die Raser!!

Moon
geschrieben am
19.06.2011 um 11:33 Uhr
Beitrag 56

Hallo Peter!

Ich würde die Huper nicht unbedingt als Idioten betrachten, wie bereits ausgeführt halte auch ich die parkenden Autos dort vor der Engstelle für gefährlich!
Insofern ist es wohl auch nicht ganz unverständlich dass dort einige ihren Unmut durch Hupen äußern!
Gleichzeitig versteh ich auch Euch, die ihr nicht von einigen Wahnsinnigen über den Haufen gefahren werden wollt!


Ich kapier` dennoch nicht so ganz, warum man angeblich dort nicht blitzen /lasern kann...angeblich darf man das ab Ortsschild...ich würds mal ganz anders machen und z.B. an Autobild schreiben...man will ja net hetzen!!


Gruß
Moon
Hohnstein
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
19.06.2011 um 12:04 Uhr
Beitrag 57

Hallo,
laut Aussage der Polizei muß der Meßpunkt 200 m nach dem Ortsschild sein , sonst könnte es vor Gericht Probleme geben .
Es geht ja auch nicht nur darum dass es wirklich gefährlich ist hier vorm Haus zum Auto zu gehen .
Auch wenn die Verrückten oben runter kommen und jeden Gang voll ausfahren dass Sie am Ortsschild schon 100 drauf haben bist du direkt hellwach auch wenn du dich gerade erst ins Bett gelegt hast .
Ne halbe Stunde später kommt dann noch einer der schön lange seine Hand auf die Hupe hält -- na dann fühlt man sich wohl.
Das mit Autobild ist gar keine schlechte Idee.- Danke -
klaus
webmaster@co-co.de
http://www.co-co.de
geschrieben am
29.06.2011 um 00:44 Uhr
Beitrag 58

hallo zusammen,

vielleicht ändert sich ja bald was im bezug auf die kontrollen, da laut neuestem mitteilungsblatt die stadt eine verkehrskontrolle einführt. aber auch da wird wohl, so wie in anderen städten (dörfern) auch, nur an den interessanten (bzw. lukrativen) stellen geblitz werden. aber mal sehen, vielleicht wirds ja doch was.

mfg

klaus
(mal wieder am seniller bettflucht leidend und um diese zeit arbeitend)
Hohnstein Peter
hohnstein_peter@web.de
geschrieben am
05.07.2011 um 23:04 Uhr
Beitrag 59

hallo klaus ,
kannst du mir vielleicht weiterhelfen wie ich zu denen welche die verkehrskontrollen machen kontakt aufnehmen könnte ?
grüße peter
dianalara
dianalara@web.de
geschrieben am
18.10.2011 um 22:32 Uhr
Beitrag 60

hallo peter es ist wie weihnachten .
neustes gerichtsurteil ist dass wenn ein ortsschild von weitem klar erkennbar ist sofort danach geblitzt werden darf !
nur wenn es hinter einer kurve liegt gilt noch die 200m regelung.
besser von weitem ersichtlich wie leonberg geht ja schon nicht mehr -
einfach genial.
da werden wir doch nochmal mit der offiziellen radarstaffel welche damals hier waren reden .
sag bitte den anderen bescheid.
gute nacht
dape´67
geschrieben am
19.10.2011 um 00:33 Uhr
Beitrag 61

@ dianalara: Hättest Du evtl. auch ein Aktenzeichen für dieses besagte neueste Gerichtsurteil? In den Richtlinien für die polizeiliche Geschwindigkeitsüberwachung in Bayern steht nach wie vor min. 200m
leser
geschrieben am
19.10.2011 um 07:59 Uhr
Beitrag 62

Hoffen wir dass MH es nicht so macht wie vermutlich einige andere Orte deutschlandweit es gemacht haben:

wenig Mut zu klaren Entscheidungen(bauliche Hindernisse,Straßenverengungen...), dafür eine an Dritte(Verkehrsüberwachungsdienstleister mit den entsprechennden Kosten laut Vertrag)vergebene,übertragene teilweise Verantwortung mit dem eventuellen Hintergedanken,nebenbei eine finanzielle Einnahmequelle zu schaffen

Moon
geschrieben am
19.10.2011 um 08:37 Uhr
Beitrag 63

..wieso denn nicht?

Im konkreten Fall wäre es doch besser, diejenigen konkret zu bestrafen, die da rauf- oder runterrasen statt weiterhin dort Autos zu parken die Alle gefährden....

Leonberg Ortsausgang Rchtg. Ibenthann sind die Verkehrsüberwacher ja schon gestanden...;-)

leser
geschrieben am
19.10.2011 um 13:53 Uhr
Beitrag 64

Moon,

falsch verstanden? Ich stimme zu - da, wo es Sinn macht, wo andere gefährdet werden ist Überwachung sinnvoll! Aber auch an heiklen Stellen bauliche Verkehrshindernisse anbringen ist sinnvoll(Burglengenfeld Wölland z.B.) und eventuell nicht so teuer wie ein wie lange auch immer dauernder Vertrag mit einem Verkehrsüberwachungsdienstleister.
Und ab und zu auf Bürger hören und sie nicht mit irgendwelchen abgehobenen untauglichen Gummiparagrafen abspeisen und Zuständigkeiten hin und her schieben..

das wäre doch eine Möglichkeit - oder?

Mal sehen, an welchen Stellen da gemessen wird und ob die Stadt dazu Weisungsbefugnis oder Mitspracherecht hat. Wird zum Beispiel an kaum bebauten Randbezirken mit guter Rundumsicht gemessen bezeichne ich das schon eventuell als Abzocke wenn ich gerade einmal nicht aufpasse und statt der erlaubten 50 km/St knapp darüber liege....(wird da eigentlich auch Helmpflicht mitgeprüft?)
leser
geschrieben am
19.10.2011 um 13:57 Uhr
Beitrag 65

habe ich vergessen:

laut Mitteilungsblatt handelt es sich bei der Überwachung um den "fließenden Verkehr". Heißt für mich, die "Wildparker" oder Müllablager an Straßen haben vor diesem Unternehmen nichts zu befürchten!!!
Moon
geschrieben am
19.10.2011 um 18:50 Uhr
Beitrag 66

@ Leser:
Naja, die Gefahr besteht sicher , dass das Ganze wieder zur Wegelagerei ausartet und nur (wie du schon ausgeführt hast) dort gemessen wird, wo es sich "rentiert"....irgendwo bei Fuchs und Hase am A.. der Welt...

Ich glaub aber, dass im konkreten Fall die Lasermessung die effektivste Methode ist, weil dort (ich hätts nicht geglaubt wenn ich`s nicht selbst erlebt hätte) manche Idioten wirklich fahren wie die Bekloppten!!! Und da "rentiert" sich`s dann auch ;-))

leser
geschrieben am
20.10.2011 um 06:39 Uhr
Beitrag 67

Moon,

du hast geschrieben, am Ortsausgang Leonberg Richtung Ibenthann wurde bereits gemessen. Da gibt es weder eine Schule noch ist das eine Straße, die zum Beispiel viel Fußgänger überqueren. Die Straße hat starkes Gefälle(auch ohne Gas geben beschleunigt man), links gibt es eine Wiese, dann folgt ein einzelnes Bauerngehöft, rechts ist teilweise eine neuere Wohnsiedlung, es gibt da kein Geschäft soweit ich weiß, dann folgt ein großes Feld. Vor einiger Zeit wurde das Ortsschild von der Höhe der Heimgärten einige Entfernung weiter bis kurz vor die Einmündung zur Verbindungsstraße Meßnerskreith Maxhütte versetzt. Vorher war die genannte Wohnsiedlung, die Felder, Wiese und das Bauerngehöft bereits außerhalb der Ortschaft gelegen, und das über einen sehr sehr langen Zeitraum!
Also ich kann mir vorstellen, dass es mit Sicherheit neuralgischere Punkte im Stadtgebiet gibt, wo eine Geschwindigkeitsmessung sinnvoller wäre.

Ein Schelm, wer dabei an Abzocke denken sollte ;-)
leser
geschrieben am
20.10.2011 um 06:53 Uhr
Beitrag 68

um nicht mißverstanden zu werden:

natürlich bin ich dafür, dass Raser oder Leute, die das Mobiltelefon während der Fahrt am Ohr haben entsprechend bestraft werden, das ist einfach unverantwortlich.

Aber wie im obigen Fall beschrieben, gerät man da unabsichtlich schon mal knapp über die erlaubten 50 kmh ohne große Wahrscheinlichkeit, da gleich eine Gefahrensituation heraufzubeschwören
Unglaublich
geschrieben am
20.10.2011 um 09:39 Uhr
Beitrag 69

Geschwindigkeitsmessungen sind richtig, es sollte aber nicht so sein, dass für bestimmte Personen "deren" Straße von Rasern gesäubert wird.

Vor meiner Haustür wird auch oft gerast. Also messt bitte bei mir, denn es überqueren viele alte Leute und Kinder die Straße.

Gibt es eine Liste zum Eintragen, damit in meiner Wohnstraße die Raser zur Besinnung kommen? Ich möchte bitte schön auch gerne in den Genuss kommen, streß- und lärmfrei wohnen zu können.
Moon
geschrieben am
20.10.2011 um 17:59 Uhr
Beitrag 70

@ Leser: ...wir beide sind uns völlig einig!!

@ Unglaublich: ..also machen wir keine Geschwindigkeitskontrollen mehr, weil bei Dir in der Strasse auch nicht geblitzt wird, oder wie ?

Dann mach es doch wie der Autor dieses Threads, und parkt eure Autos schön auf der Strasse...
leser
geschrieben am
21.10.2011 um 08:08 Uhr
Beitrag 71

Unglaublich,

ich kann dich verstehen.

Wenn da etwas dran sein sollte, dass bestimmte Straßen für privilegierte Anwohner zum Beispiel bei der Verkehrsüberwachung bevorzugt behandelt werden(irgendwo habe ich so etwas schon einmal bezüglich des Winterräum- und Streudienstes von Städten und Gemeinden gehört), dann müsste man versuchen, in die Nachbarschaft solcher "Honorigkeiten" zu ziehen ;-)

Falls da jemand eine Ironie oder Satire dahinter vemutet, mag das absichtlich oder unabsichtlich vielleicht sein - wenn, das ist es eine bitterböse schwarze!!!
xXx
geschrieben am
23.10.2011 um 13:16 Uhr
Beitrag 72

Private Verkehrsüberwachung:
www.stern.de/auto/service/private-verkehrsueberwachung-das-geschaeft-mit-den-blitzern-1525756.html

www.stmi.bayern.de/sicherheit/verkehrsicherheit/sicher/detail/05404/
leser
geschrieben am
23.10.2011 um 17:47 Uhr
Beitrag 73

danke xXx für die Links!

Wenn ich die Bestimmungen(BayStaatsminis des Inneren, Link von xXx)richtig verstehe, ist die kommunale Verkehrsüberwachung immer eine Sache, die unter der Aufsicht und Mitwirkung staatlicher Bediensteter erfolgen muss!!!(Hoheitliche Aufgabe). Eine Einbindung von privaten Unternehmen oder über Leiharbeitsfirmen ist nur sehr sehr eingeschränkt zulässig, die Entlohnung der beteiligten geschulten Fachkräfte erfolgt laut Gesetz durch die Stadt/Kommune. Setzt man etwa Leiharbeiter ein(z.B. auch400,-Euro, Minderlöhner...)stellt sich die Frage, ob das vom Gesetzgeber so gewollt ist, da durch diese Art der Beschäftigung ja eventuell reguläre Beschäftigungsverhältnisse vernichtet werden können oder zu diesen regulären Beschäftigungen im Wettbewerb stehen könnten! Die verwaltungstechnischen Abläufe müssen nach den oben genannten Bestimmungen des Staatsministeriums von geschulten Städtischen/Polizeibeschäftigten erledigt werden.

Natürlich bin ich kein Fachmann, ich nehme jedoch an, dass sich alle Stadträte gemäß ihrem Wählerauftrag schlau gemacht haben und sich des Risikos bewußt sind, dass es möglicherweise Leute gibt, die geschulte Rechtsanwälte einsetzen wenn sie der Meinung sind, es wurden nicht alle gesetzlichen Vorgaben eingehalten. Sich von rhetorisch geschulten Profis von einer Präsentation beeindrucken zu lassen sollte der Vergangenheit angehören. Ich denke, das wurde alles überlegt und es wird unterm Strich kein Minusgeschäft für die Stadtkasse, was dann eventuell letztendlich der Bürger zu schultern hätte.

Raser gehören nachhaltig bestraft - neuralgische Punkte eventuell langfristig überwacht-

einer Abzocke(nur dann "lohnt" sich vielleicht das Geschäft?) sollte jedoch Einhalt geboten werden!Laut Mitteilungsblatt hat die Stadt ja das Recht, die Messpunkte festzulegen!

Das ist meine persönliche Meinung
leser
geschrieben am
23.10.2011 um 18:19 Uhr
Beitrag 74

Ergänzung:

man könnte auch Erfahrungsberichte von Zweckverbänden zur kommunalen Verkehrsüberwachung einholen(meines Wissens haben sich viele Städt gegen dein Eintritt in diese Zweckverbände entschlossen)

www.behoerdenwegweiser.bayern.de/dokumente/behoerde/5287727930107
leser
geschrieben am
24.10.2011 um 09:47 Uhr
Beitrag 75

dazu eine aktuelle Stellungnahme der Gewerkschaft der Polizei


www.oberpfalznetz.de/nachrichten/3011359-511-verdienst_statt_sicherheit,1,0.html
Moon
geschrieben am
25.10.2011 um 19:47 Uhr
Beitrag 76

..ja klar...die Polizei hats grad nötig...

Die "blitzen" doch auch nur dort, wo die Masse der PKW-Fahrer ein paar km/h zu schnell fährt, weil sich da Fuchs und Hase gute Nacht wünschen....

dape`67
geschrieben am
26.10.2011 um 14:04 Uhr
Beitrag 77

ca. 15 beiträge off topic...dabei gäbe es für das thema "Blitzen in Maxhütte" einen eigenen thread. warum wird der nicht dafür genutzt:

www.maxhuette-info.de/d/show.php?tNr=255

asdf
geschrieben am
26.10.2011 um 17:55 Uhr
Beitrag 78

@dape`67,
dein Beitrag hier ist mehr als oT.
leser
geschrieben am
27.10.2011 um 09:17 Uhr
Beitrag 79

dieser thread wurde unter dem theman Raserei am Ortsausgang Leonberg eröffnet. Das ist wichtig, und wenn jemand dazu ein eigenes Thema aufmacht ist das ganz im Sinne eines offenen Forums. Natürlich weitet sich so etwas im Laufe der Beiträge auch mal aus. Wenn jemand einen neuen thread zu diesem Komplex eröffnet, hat das manchmal den Sinn, die Leser und Schreiber von einigen unbequemen Beiträgen abzulenken ;-))

Beim Thema Breitbandversorgung(Internetzugang) wurde urplötzlich auch einmal ein neuer Thread aufgemacht....
dape`67
geschrieben am
27.10.2011 um 11:38 Uhr
Beitrag 80

@ leser: sehe ich nicht anders und war weniger als kritik von mir gemeint, sondern als anregung um schneller auf die betreffenden themen zugreifen zu können. dass es meistens so läuft ist eher normal :-)

@ asdf: IHR beitrag war ja sehr konstruktiv und sachlich...

und zum thema hier: § 16 Warnzeichen (StVO) regelt das ja eindeutig. als warnsignal darf die hupe auch innerorts benutzt werden.

wenn autos an unübersichtlichen stellen parken, ist auch damit zu rechnen, dass andere verkehrsteilnehmer auf sich aufmerksam machen wollen, um evtl. entgegenkommenden verkehr zu warnen.

aber in den letzten monaten habe ich eigentlich nie jemanden da parken sehen. hoffe es hat sich auch mit der raserei und huperei gebessert. wäre ja wünschenswert.
leser
geschrieben am
27.10.2011 um 12:14 Uhr
Beitrag 81

dape`67

wir sind hier einer Meinung!!!!

Manchmal werden trotz existierender "neue" Themen aufgemacht, da manch jemand sich nicht die Mühe macht, kurz in der Übersicht nachzusehen...

schlimmer ist jedoch das absichtliche Ablenken, aber so dumm ist der Bürger auch nicht, wie manch jemand oder ein Gremium ihn haben möchte :-))
dianalara@web.de
geschrieben am
27.10.2011 um 13:03 Uhr
Beitrag 82

ne mit der raserei hat sich nichts geändert - aber sehr wahrscheinlich bald
und das lange,wiederholte !!! gedrückt halten der hupe innerorts ist lärmbelästigung , nötigung und ruhestörung vofür es 140 euro und punkte gib!!
dape´67
geschrieben am
23.11.2011 um 14:28 Uhr
Beitrag 83

140 Euro Bußgeld wegen Hupen? Also wer den Bußgeldkatalog liest und/oder die StVO kennt weiß, dass bei "Missbrauch von Hupe und Lichthupe" 10 Euro, "mit Belästigung" 20 Euro fällig sind (nachzulesen z.B. hier: www.schadenfixblog.de/bussgeldkatalog.php oder in anderen Quellen). Auch was Halten und Parken anbelangt ist da nachzulesen.

Und wo ist denn hier eine Nötigung erkennbar??? Letzteres wäre ja ein Straftatbestand (§ 240 Abs. 3 StGB) und mit Anschuldigungen dieser Art wäre ich sehr, sehr vorsichtig.

Nichts für ungut, aber ich würde lieber die Kirche im Dorf lassen.

Bin übrigens einer derer, die da nicht hupen, sondern langsam fahren.

dianalara@web.de
geschrieben am
23.11.2011 um 14:44 Uhr
Beitrag 84

das wiederholte !!!! öfters machen !!! durch mindestens 2 zeugen bestätigtes tägliches !!! mehrere tage hintereinander!!! -------
langanhaltende gedrückthalten des signalhorn innerhalb geschlossener ortschaften
ist lärmbelästigung, nötigung,ruhestörung und kostet 140 und es gibt punkte -
2 dieser zeitgenossen haben anfang des jahres gezahlt -
der dritte schon letztes jahr aber etwas mehr weil er noch zum richter meinte ihn würde das auto da einfach stören und deshalb würde er jedes mal hupen und dies auch weiterhin machen - so dumm muß man erst mal sein
Panabert
geschrieben am
23.11.2011 um 14:49 Uhr
Beitrag 85

Meines Wissens ist das Parken aber auch nicht erlaubt, oder doch?
dianalara@web.de
geschrieben am
23.11.2011 um 15:29 Uhr
Beitrag 86

wie oben schon von h. hohnstein erklärt ist es nicht nur auf beiden seiten ganz klar erlaubt sondern laut aussage der polizei in burglengenfeld bei mehreren ortsbegehungen sogar befürwortet da es eine natürliche verkehrsberuhigung wäre und die raser langsam fahren müßen - selbst die damal auch anwesende vorgesetzte dienststelle schwandorf welche auch dabei war bestätigte sogar noch dass es im falle eines unfall niemals zu einer teilschuld für ein dort geparkts fahrzeug kommen könnte - leider gibts immer noch irgendwelche möchtegernschlaumeier die das alles viel besser wissen wenn man sich mit ihnen hier auf der straße auseinandersetzen muß weil sie einen beleidigen oder einen vogel zeigen usw.
aber wird insgesamt immer besser
dianalara@web.de
geschrieben am
19.01.2012 um 19:04 Uhr
Beitrag 87

es ist ein traum die blitzerei hat begonnen -
habe mich mal ausführlich mit dem netten herr im blitzermobil unterhalten , er konnte bestätigen dass wenn ein ortsschild lange vorher durch gerade streckenführung zu sehen ist seit neustem auch direkt nach dem ortsschild gemessen werden darf
qwertz
geschrieben am
20.01.2012 um 18:07 Uhr
Beitrag 88

Es ist fantastisch zu sehen, an was sich manche Menschen erfreuen können.

::kopfschüttel::
SoSo
geschrieben am
20.01.2012 um 18:57 Uhr
Beitrag 89

Den gleichen Gedanken hat ich auch qwertz.

Wie kann man sich nur darüber freuen, wenn andere bestraft werden. Bis jetzt habe ich es eigentlich immer so gemacht, dass ich entgegenkommende Autofahrer gewarnt habe, wenn ich einen Blitzer gesehen habe.

Aber Schadenfreude soll ja angeblich die schönste Freude sein.
qwertz
geschrieben am
20.01.2012 um 19:09 Uhr
Beitrag 90

... oder man hat sonst keine Freu(n)de
dianalara@web.de
geschrieben am
20.01.2012 um 19:12 Uhr
Beitrag 91

wenn ihr hier wohnen würdet könntet ihr es verstehen-
aber egal es hat endlich das begonnen wo 14 leute seit 8 jahren drauf gewartet haben
Der Greis
geschrieben am
20.01.2012 um 22:19 Uhr
Beitrag 92

Soll dort in Zukunft weiterhin geparkt werden?
dianalara@web.de
geschrieben am
20.01.2012 um 23:14 Uhr
Beitrag 93

verstehe die frage nicht???
wenn besuch kommt wird dieser weiterhin da parken
einerderdasgesetzkennt
geschrieben am
22.01.2012 um 19:21 Uhr
Beitrag 94

Habe schon oft gesehen, dass der Parkplatz unterhalb des Grundstücks fast leer war, aber trotzdem jemand an der unübersichtlichen Stelle parkte. Muß das denn sein ? Es stimmt zwar, dass der Falschparker rechtlich nicht am Unfall schuld wäre, aber moralisch wäre er/sie es sicher. Läßt einem das wirklich kalt, wenn ein Bus einen aus Ri. Ponholz kommenden Kleinwagen mit Mutter und Kindergartenkind zermalmt ?
Deshalb ist es auch nicht verboten, an dieser Stelle zu hupen. Vor allem, wenn man aus FR Ponholz kommt. Da ist es nahezu eine Verpflichtung , zu hupen, man muß ja den aus der Ortschaft Leonberg Herauskommenden davor warnen, dass wieder mal eine/r der Rücksichtslosen an dieser unübersichtlichen Stelle parkt. Im Übrigen gibt es "die Polizei" weder in BUL noch in SAD, es gibt jeweils nur die Aussagen einzelner, und die sind falsch, sofern sie das Falschparken als zulässige Verkehrsberuhigung an Ortseinfahrten betreffen ( da gibt es genügend Urteile ).
BEOBACHTER
geschrieben am
22.01.2012 um 19:29 Uhr
Beitrag 95

EINER MAL MIT HIRN
Moon
geschrieben am
22.01.2012 um 19:39 Uhr
Beitrag 96

DANKE!!!
qwerty
geschrieben am
22.01.2012 um 19:43 Uhr
Beitrag 97

Wenn Deine Frau mit Kind Angst hat, so soll sie ab sofort eine andere Straße nach Leonberg nehmen. Dein Problem ist ganz einfach zu lösen.
nur noch kopfschüttelnd
dianalara@web.de
geschrieben am
22.01.2012 um 19:50 Uhr
Beitrag 98

der parplatz unten ist für uns mieter hat mit besuchern die auf der straße parken nichts zu tun -
es wird geblitzt- es ist wir ein nachträgliches weihnachtsgeschenk -grins -
hoffe nur dass alle weiter so fahren wie die ergebnisse der versteckten blackbox vor einem jahr ergaben welche das verkehrsamt installiert hatte . dann gehen mal so richtig schnell einige führerscheine in die schublade - aber nicht zu hause -
also bitte bitte nicht langsamer werden -
dianalara@web.de
geschrieben am
22.01.2012 um 20:00 Uhr
Beitrag 99

also einerderdasgesetzkennt kennt ja nun wirklich vielleicht vieles aber nicht das gesetz -
einfach mal alles bei der polizei in bul erklären lassen wie das gesetzmäßig hier mit dem parken so aussieht - da stimmt leider nichts was du schreibst --auch nicht mit dem hupen --ging um lang anhaltendes wiederholtes - also auch da reicht dein wissen nicht - aber hauptsache mal was geschrieben -- so kennt man das ja hier zu genüge- da passt du gut dazu -- ja mit den rasenden bussen da hast du recht das ist schon schlimm --
SoSo
geschrieben am
22.01.2012 um 20:38 Uhr
Beitrag 100

Immer wieder wird hier geschrieben: "Die Polizei hat gesagt...."

Ich wäre sehr vorsichtig mit solchen Aussagen, denn wenn es vor Gericht kommt, dann hat ein Richter das letzte Wort und nicht die Polizei. Die Polizei ist ausführendes Organ

Haben Sie schon mal was von der Legislative, Exekutive und Judikative gehört?

Im letzten Mitteilungsblatt stand, dass man im Winter die Gehwege räumen muss und die Straßen möglichst nicht mit parkenden Autos behindern sollte, damit der Schneepflug durchfahren kann. Wäre interessant zu erfahren, was ein Richter sagen würde, wenn die Straße dort glatt ist, weil der Schneepflug nicht vernünftig räumen konnte, weil ein Auto an dieser verzwickten Stelle steht und dadurch Schulbus ins Rutschen kommt.

Oder wie ein Richter entscheiden würde, wenn ein kleines Kind in einen tödlichen Unfall verwickelt ist, der vielleicht zu vermeiden gewesen wäre, wenn dort kein Auto gestanden hätte, usw.

Ich wäre da sehr sehr sehr vorsichtig zu glauben, man wäre auf der sicheren Seite, weil Polizisten gesagt hätten, dass...

Polizei = Exekutive
Gericht = Judikative (RECHTSPRECHUNG!!!)
dianalara@web.de
geschrieben am
22.01.2012 um 20:54 Uhr
Beitrag 101

ja da muss ich dir allerdings recht geben mit den geschwindigkeiten wo hier einige gestörte busfahrer durchrasen sollte man sich nicht wundern wenn da einer mal ins rutschen kommt
SoSo
geschrieben am
22.01.2012 um 20:56 Uhr
Beitrag 102

Lese gerade, dass Kinder bei einem Verkehrsunfall nie Schuld sind.

www.autobild.de/artikel/kinder-im-strassenverkehr-54649.html

Daher wundert es mich doch sehr, wie die Polizei eine Art Freibrief zum Parken ausstellt und noch auffordert dort zu parken, um den Verkehr zu regeln.

Haben Sie das überhaupt schriftlich?
dianalara@web.de
geschrieben am
22.01.2012 um 21:06 Uhr
Beitrag 103

hier stellt doch keiner einen freibrief auf - hier ist einfach wie an jeder anderen unübersichtlichen oder übersichtlichen stelle in einer geschlossenen ortschaft das parken erlaubt - nur an anderen unübersichtlichen stellen --teilweise viel unübersichtlicher - regt sich keiner drüber auf weil da nicht solche geschwindigkeiten gefahren werden und es dadurch nie zu solch gefährlichen situationen kommt -
Qwertz
geschrieben am
22.01.2012 um 21:31 Uhr
Beitrag 104

... also braucht es ein Bürgerbegehren zur Errichtung einer Halteverbotszone in diesem Bereich.
klaus
klaus@ostbock.de
geschrieben am
22.01.2012 um 21:49 Uhr
Beitrag 105

Zitat "Qwertz ... also braucht es ein Bürgerbegehren zur Errichtung einer Halteverbotszone in diesem Bereich. "


nein, es braucht vernünftige autofahrer, die der situation angemessen dort fahren.

ich parke dort auch ab und an und die geschwindigkeiten die ortsauswärts gefahren
werden sind beileibe NICHT angemessen.

ihr könnt euch gerne mal dort hinstellen und den verkehr beobachten (aber nicht vergessen unten auf dem parkplatz zu parken), gerade die busse halten sich
beileibe nicht an eine angemessene geschwindigkeit.


klaus
dianalara@web.de
geschrieben am
22.01.2012 um 21:50 Uhr
Beitrag 106

ja macht das mal leitet mal was in die wege tut mal was dazu -
wir haben das was wir wollten erreicht es wird geblitzt -
jetzt erfüllt euch mal eure wünsche
man wie arm sind manche hier
Leidensgenosse
geschrieben am
26.01.2012 um 02:15 Uhr
Beitrag 107

Sollte ich in diesem Bereich aufgrund eines in der Gefahrenstelle geparken Autos einen Unfall haben, werde ich auf jedenfall den Parker mit Anzeigen und da es mit Sicherheit zu einer Verhandlung kommen wird und diese Entscheidung über eine Mitschuld dann ein Richter treffen wir, der nicht an Meinungen von Polizei, stadt oder Landratsamt gebunden ist, wird man sehen was rauskommt. Eine Gefahrenstelle ist jedes am Straßenrand geparktes Auto (auch wenn es darf). Für Kinder und Fußgänger besonders. Ich habe gesehen in Ponholz wurde im Bereich der Kreuzung zur Sonnenstraße ein Parkverbot aufgestellt, vielleicht geht es ja auch in Leonberg.
SoSo
geschrieben am
26.01.2012 um 09:01 Uhr
Beitrag 108

Durch die neuen Baugebiete wird der Verkehr durch Leonberg in Zukunft eher zunehmen als abnehmen.

Ich würde mal sagen, die Stadt steht hier in der Pflicht, etwas zu unternehmen, um die Gefahrenstelle dauerhaft zu entschärfen, ansonsten sollte jemand die Initiative ergreifen und ein Bürgerbegehren ins Leben rufen.
SoSo
geschrieben am
26.01.2012 um 09:27 Uhr
Beitrag 109

Nachtrag: Ich finde, dass ein Parkverbot nicht ausreichend ist, um die Situation zu entschärfen. Sinnvoller wäre es, wenn man zusätzlich zum Parkverbot, die Grundstückseigentümer um einen bis zwei Meter Grund enteignet und dann die Straße verbreitert.

Ich kenne eine Gemeinde in Bayern, da wird über eine Enteignung nachgedacht, damit die Schulbusse die Straße befahren können. Wenn es der Allgemeinheit dient, ist so eine Enteignung sinnvoll und auch machbar.

In Leonberg geht es ja nicht nur um die Busse sondern um den Verkehr im Allgemeinen. Und ich glaube, dass sich durch die neuen Baugebiete die Verkehrssituation weiter zuspitzen wird.
SoSo
geschrieben am
26.01.2012 um 11:45 Uhr
Beitrag 110

Was mir noch eingefallen ist: Damit die Raser langsamer fahren, könnte man im Zuge der Straßenverbreiterung eine “Sprungschanze” miteinbauen. Dann sollte doch allen gedient sein?
Ch. Bach
geschrieben am
26.01.2012 um 12:56 Uhr
Beitrag 111

enteignung, klagen, sinnloses hupen........
sind wir alle noch ganz dicht?
kann es denn nicht möglich sein, an einer allseits bekannten engstelle einfach von sich aus langsamer zu fahren? oder durch kleine bauliche massnahmen( etwa diese bekannten hügel über die man nur EINMAL zu schnell fährt) entschärfen? aber nein! ich habe hier das recht auf soundsoviel km/h, ich bin ich und ich will störungsfrei durch!!!
pervers
Hub
geschrieben am
26.01.2012 um 14:45 Uhr
Beitrag 112

Ch.Bach: Selten einer Meinung...aber hier..guter Kommentar...triffts sehr gut
dianalara@web.de
geschrieben am
26.01.2012 um 16:43 Uhr
Beitrag 113

ne peter laß es die zwei mit gericht und enteignen bekommen das sowieso nicht mehr mit - die haben sie als kind definitiv zu heiß gebadet da kann man nichts mehr retten-einfach nicht mehr drauf eingehen - wie haben das was wir wollten
Facepalm
geschrieben am
26.01.2012 um 17:18 Uhr
Beitrag 114

Leute, hört doch mal auf mit diesen ständigen Sticheleien; das ist einfach nur peinlich!
leser
geschrieben am
29.01.2012 um 11:30 Uhr
Beitrag 115

ich verweise auf den Beitrag von dape`67 Nr. 20 vom 10.9.2011:

da ist bereits alles gesagt was der "gesunde Menschenverstand" jedem einflüstern sollte. Frau Bach hat es im Beitrag vom 26.1.2012 ebenfalls, zumindest meiner Meinung nach, sehr teffend formuliert. Was in Deutschland an Vorschriften, Gesetzen, Verordnungen alles so existiert ist zu einem großen Teil in der Praxis/im Leben nicht umsetzbar!!!

Wenn PKW´s oder gar Busse eine unübersichtliche Engstelle mit unverminderter Geschwindigkeit durchfahren, dann hat es meiner Meinung nach wenig Sinn,auf dem "Verwaltungsweg" ein vernünftiges Fahrverhalten mit aller Macht durchsetzen zu wollen, wenn erste derartige Versuche erfolglos blieben (Kompetenzgerangel,fehlende Langzeitmesswerte und andere bl.. Sprüche..).

Wenn es die Möglichkeit gibt, warum dann nicht wirksame Straßenerhöhungen zu errichten, die, wie bereits schon beschrieben, ein FahrzeuglenkerIn nur einmal unbeschadet mißachtet??

(Was in einigen Beiträgen so an Argumenten und Vorschlägen rüberkommt, stimmt schon nachdenklich .... gehört eigentlich ins allgemeine Thema Gesellschaft,Bildung, Toleranz...)
Harald
geschrieben am
29.01.2012 um 15:36 Uhr
Beitrag 116

Problem ist nur, dass da 50 erlaubt ist....baut man nun Bremshügel hin und passiert etwas, weil einer mit 50 drüber fährt haftet die Stadt.
Moon
geschrieben am
29.01.2012 um 17:01 Uhr
Beitrag 117

..aber mal ernsthaft: Ich kann mir net vorstellen, dass es so schwierig ist, dort "Zone 30" zu machen...

Mir hats auch immer gestunken, und tuts heut noch, wenn man sich in Gefahr begeben muss um an einem dort parkenden Auto vorbeizufahren.

Allerdings fahren dort viele, einschl. der Busfahrer, wie die Geistesgestörten durch (man muss das mal erlebt haben!!!)

Insofern wäre dort so ein Hügelchen garnicht schlecht!!!

Und wenn der dort ist, parken die Besucher bitte wieder unten...bitte!!
leser
geschrieben am
29.01.2012 um 17:07 Uhr
Beitrag 118

Harald,

das kann ich kaum glauben. In Verau und Rappenbügl gibt es das. Warum geht es da? Mein Kopfschütteln hält an - wenn man ein Hinweisschild aufstellt dann kann doch nicht der haftbar gemacht werden, der das Schild aufgestellt hat und nicht der,der sich nicht darum schert und folglich einen selbstverursachten Schaden herbeiführt!!!! Egal, ob da 50 kmh zählt oder nicht. Wenn ich in ein Kanaldeckelloch mit 49 kmh fahre, dort aber ein Hinweis auf den fehlenden Deckel angebracht war, dann möchte ich sehen, ob die Stadt oder die Kommune mir eine neue Achse bezahlt??(da gibt es auch Gerichtsurteile!!)

Die von Dir genannte Begründung liest sich für mich nach Ausrede der Zuständigen an - aber wie schon öfter geschrieben - unserer Öffentlichen Verwaltung und den ausführenden Organen traue ich schon vieles zu.....
leser
geschrieben am
29.01.2012 um 17:13 Uhr
Beitrag 119

Moon,
Zone 30 UND Bremshügel - wir stimmen überein ;-))
Mitbürger
geschrieben am
06.02.2012 um 16:31 Uhr
Beitrag 120

na dass ist aber schön zu hören dass da auch noch absichtlich geparkt wird. ich könnte mich jedesmal erneut ärgern wenn da so ein blödes auto steht und ich sehe unten sind viele plätze freu. sehr schön dass absichtlich herausgefordert wird dass unfälle passieren. manchmal fragt man sich schon wohin manche menschen denken. ich bin vor kurzem vom berg herunter gekommen und hatte eine normale geschwindigkeit aufeinmal kam mir auf meiner seite ein lkw entgegen der einem parkenden pkw ausweichen musste. super nur dass der fahrer und ich sofort stark gebremst haben denn sonst wäre ein unfall passiert .und zur ganzen freude hatte ich mein baby mit ihm fahrzeug. danach zitterte ich am ganzen körper hat hatte wirklich einen schock und das jur weil eriner meint er müssa da parken und andere "zurechtzuweisen"da fehlen einem wirklich die worte -,-
dianalara@web.de
geschrieben am
06.02.2012 um 23:40 Uhr
Beitrag 121

ups------ so ein böses,blödes absolut richtig geparktes kfz.
welches langsam fahrende verkehrsteilnehmer niemals gefährden würde--
aber dich ????????????????????????????
am besten einen anderen weg fahren , dass du nicht wieder zittern mußt-
tut der gesundheit nicht gut !!
außerdem könntest du demnächst mit großer wahrscheilichkeit auch noch geblitzt werden -
Mitbürger
geschrieben am
07.02.2012 um 00:50 Uhr
Beitrag 122

Ach Gott wie lustig du doch bist. Wo liest du denn bitte dass ich zu schnell gefahren bin ? hab ich das irgendwo geschrieben ? NEIN hab ich nicht da ich weiß wie schnell ich fahren darf ich hab meinen Führerschein nicht erst seit gestern. Ob die nun dort blitzen oder nicht interessiert mich herzlich wenig. Aber das was ihr macht da kann man sich nur ans Hirn lagen. Absichtlich so parken dass Unfälle herbeigerufen werden. Und im unteren Teil sind alles Parkplätze frei o_O Ich finde so ein Verhalten wirklich Verantwortungslos
Lachkrampf
geschrieben am
07.02.2012 um 01:48 Uhr
Beitrag 123

Viele Wege führen nach Leonberg. Zwingt dich jemand dazu an parkende Autos vorbeizufahren? Wennst ein Problem hast, fahr in Zukunft gefälligst wo anders.
Kopfschüttel
geschrieben am
07.02.2012 um 07:30 Uhr
Beitrag 124

Dianalara und Lachkrampf: Ihr zwei habt sie ja wohl nicht mehr alle!
Hauptsache bei Euch ists ruhig auf der Strasse..da dürfen Andere ruhig dafür draufgehen....
dianalara@web.de
geschrieben am
07.02.2012 um 10:21 Uhr
Beitrag 125

ihr habt sie doch nicht mehr alle - keiner parkt da um einen unfall herbeizuführen -
unten die parkplätze sind den mietern die parken nicht auf der straße - aber das haben wir hier schon zehn mal erklärt - sowieso zwecklos
Haidhofer
geschrieben am
07.02.2012 um 15:12 Uhr
Beitrag 126

Was habt ihr immer mit euren Mietern? Ich habe auch einen Stellplatz, und wenn mal mein Auto in der Werkstatt ist oder so, dann ist doch selbstverständlich, dass meine Besucher diesen Parkplatz benutzen können. Meine Nachbarn machen das auch so. So etwas ist doch wohl selbstverständlich, oder? Erst recht, wenn man an einer Gefahrenstelle wohnt! Wenn dort mal jemand zu Schaden kommt, dann habt ihr den auf dem Gewissen! Und was ihr mit eurem gehässigen Ton hier bezwecken wollt, wird wohl auch euer Geheimnis bleiben... Noch nicht mal in den Themen zu Neukappl oder zu Richter vs. Plank herrscht eine derart vergiftete Atmosphäre. Dianalara, wieso gießt du mit deinen ständigen Sticheleien andauernd Öl ins Feuer? Ganz offensichtlich bist du noch nichtmal annähernd an einer einvernehmlichen Lösung interessiert. Anfangs konnte ich euer Anliegen ja noch gut nachvollziehen, aber euer Verhalten ist hier schlichtweg unter aller Sau! Es gibt durchaus Leute, die an dieser Stelle unverschuldet in Gefahr geraten! Und noch was: Nicht alles, was nicht verboten ist, ist auch erlaubt!! Wenn zB ein Jugendlicher seinen Kumpel im Schwimmbad untertaucht oder vom Beckenrand schubst, ist das Gelächter groß (sofern niemand zu Schaden kommt). Wenn der Geschubste/Untergetauchte allerdings Nichtschwimmer ist, sieht die Sache schon ganz anders aus. Und genauso ist das bei euch auch. Man kann dort durchaus auch mal unverschuldet in Gefahr geraten (wenn der Gegenverkehr zu schnell rast). Und irgendwann wird mal einer panisch reagieren, das Lenkrad verziehen und irgendwo dagegen donnern, wenn das so weiter geht. Aber vermutlich seid ihr dann wieder die ersten, die hier auftauchen und sagen "wir habens doch gewußt". Sorry, aber euer Verhalten ist einfach nur noch zum Kotzen!
dianalara@web.de
geschrieben am
07.02.2012 um 15:41 Uhr
Beitrag 127

wo sollen denn deiner meinung nach besucher parken wenn wir mieter alle da sind und unten nichts mehr frei ist ? wie z.bsp. fast jedes wochenende
und mal zur erinnerung - alle bisherigen unfälle sind nachweislich immer durch zu hohe geschwindigkeit passiert und ausnahmslos dann wenn kein auto da geparkt hat - weil es dann noch schneller zur sache geht -
Hans
geschrieben am
07.02.2012 um 18:04 Uhr
Beitrag 128

dianalara: "Wo sollen denn alle Besucher parken..." WIE BITTE?????? Ich habe keinen Anspruch darauf, dass sich meine Besucher auf öffentliche Straßen stellen dürfen. Aus diesem Grund sind bei jedem Neubau genügend Stellplätze AUF DEM EIGENEN Grundstück nachzuweisen...oder soll der Steuerzahler jetzt auch noch Besucherparkplätze für Wohnungseigentümer zahlen..ich muss auch bei meinem kleinen Grundstück 50m² für Stellplätze opfern, anstatt ein Gemüsebeet (z.Beispiel) zu kaufen, oder mir gleich ein kleineres Grundstück zu kaufen und dann 6500,-€ sparen....Mannoman...ein Anspruchdenken
Hans
geschrieben am
07.02.2012 um 18:05 Uhr
Beitrag 129

in Ermangelung einer Korrekturfunktion entschuldige ich mich wegen der Rechtschreibfehler....
dianalara@web.de
geschrieben am
07.02.2012 um 18:12 Uhr
Beitrag 130

was soll dieser schwachsinn jetzt wieder - überall parken besucher von leuten innerhalb geschlossener ortschaften auf der straße vor deren häusern -ne lassen wirs das bringt hier wirklich nichts
Kopfschüttel
geschrieben am
07.02.2012 um 18:17 Uhr
Beitrag 131

...für Euer Anliegen, dass an der Engstelle langsam gefahren werden soll, hat hier JEDER Verständnis!
Dass ihr (bzw. die Besucher) durch die Parkerei unnötig Verkehrsteilnehmer gefährdet, die vielleicht garnicht zu schnell fahren, dafür nicht!!!
Und wenn die Stellplätze nicht reichen (14 Personen im Haus und nur 3 Parkplätze?)
dann steigt Eurem Vermieter aufs Dach, der ist nämlich verpflichtet ausreichend Stellplätze zur Verfügung zu stellen!
Da ist ja Jeder, der sich auf eigene Kosten eine Garage oder ein Carport aufs eigene Grundstück stellt, der Dumme!
dianalara@web.de
geschrieben am
07.02.2012 um 19:08 Uhr
Beitrag 132

es sind doch unten ausreichnd stellplätze für alle mieter welche uns vom vermieter zur verfügung gestellt wurden -
aber doch nicht noch für besucher - wo gibts denn sowas?
Kopfschüttel
geschrieben am
07.02.2012 um 19:30 Uhr
Beitrag 133

..dann müssen die Besucher halt weiter unten parken und ein paar Meter zu Fuß gehen...
Mitbürger
geschrieben am
07.02.2012 um 20:59 Uhr
Beitrag 134

soweit ich mich entsinnen kann wurde weiter oben geschrieben dass absichtlich auf der straße geparkt wird damit langsamer gefahren wird. nun sind es angeblich nur noch besucher am wochenende und nur wenn die parkplätze voll sind. hm das widerspricht sich doch. und oft genug waren die parkplätze unten alle frei und trotzdem wurde auf der straße geparkt. ich kann mich auch nicht vor meine hofeinfahrt stellen nur weil schnell gefahren wird. zumal ich es schon gar nicht machen würde weil ich keine lust auf einen abgefahrenen spiegel oder sonstiges hätte.
dianalara@web.de
geschrieben am
07.02.2012 um 21:15 Uhr
Beitrag 135

mal richtig lesen und dann schreiben
aber egal bringt sowieso null komma null und noch weniger
Kopfschüttel
geschrieben am
07.02.2012 um 21:28 Uhr
Beitrag 136

@ Dianalara: selber lesen:Zitat von Herrn Hohnstein:
"deshalb auch der Vorschlag der Polizei dass wir einfach draußen Parken sollen weil dies eine natürliche Verkehrsberuhigung wäre "

Mitbürger hat schon recht!
dianalara@web.de
geschrieben am
07.02.2012 um 21:41 Uhr
Beitrag 137

ja aber nicht von uns -
wurde sogar 2 mal bei 2 verschiedenen ortbegehungen vorgeschlagen -
einmal war sogar unsere bürgermeisterin dabei - welche auch meinte das alles was hier vorbeirast ja lebensgefährlich wäre - naja lassen wirs gut sein
Hans
geschrieben am
08.02.2012 um 08:55 Uhr
Beitrag 138

umziehen?
dianalara@web.de
geschrieben am
08.02.2012 um 09:14 Uhr
Beitrag 139

wegen den gestörten rasern? niemals !!!!!!!!!!!
Frage
geschrieben am
08.02.2012 um 09:15 Uhr
Beitrag 140

Wird noch geblitzt? Ich habe keinen Blitzer mehr gesehen. War wohl eine Eintagsfliege.
Mitbürger
geschrieben am
08.02.2012 um 09:59 Uhr
Beitrag 141

richtung maxhütte wurde vor kurzem den ganzen tag geblitzt.
Frage
geschrieben am
08.02.2012 um 12:01 Uhr
Beitrag 142

Ich bin nicht beteiligt, aber tagein tagaus ist das nicht einfach zu ertragen. Direkt vor der Haustüre hat man Raser, Huper, schnelle Busfahrer. Ist da nicht eine Mietminderung gerechtfertigt?
Sandra
geschrieben am
09.02.2012 um 00:13 Uhr
Beitrag 143

Eine Mietminderung sollte drin sein. Sag und Bescheid, was du erreicht hast. Dann kannst die ganze Sache auch lockerer sehen. Du bekommst ja noch einen Herzinfarkt. Regt euch nicht so viel auf. Lohnt sich doch gar nicht. Idioten gibts überall. Selber schuld wer nicht anständig Autofahren kann. Mich regen die Raser auch auf. Hoffentlich nimmt man den richtigen die Führerscheine. Notiert euch die Nummernschilder von den Rasern und postet sie hier rein. Einer wird schon wissen wer das ist.
Ardnas
geschrieben am
09.02.2012 um 01:55 Uhr
Beitrag 144

Ein Internetpranger? Das würde dir so passen... So etwas ist aus gutem Grund nicht erlaubt! Verleumdung anonym in Internet. Das ist ja wirklich ganz großes Kino! Wenn du wirklich mit bloßem Auge sehen kannst, wie schnell jemand genau fährt, dann zeig ihn meinetwegen an, aber hör mit derart blödsinnigen Vorschlägen auf!
SoSo
geschrieben am
09.02.2012 um 17:06 Uhr
Beitrag 145

Man muss sich schon wundern, wie schnell und rücksichtslos viele Autofahrer unterwegs sind. Das ist ein gesellschaftliches Problem.

Das Auto hat einen viel zu hohen Stellenwert. Ich wundere mich oft darüber, was die Menschen dazu treibt, so viel Bewunderung für diese Blechkisten zu zeigen.
Man will en vogue sein und dazu sind die Blechkisten genau das richtige.

Keine Frage: Wer die Kohle hat, soll sich einen Ferrari kaufen, wenn er Lust hat. Wenn ich aber eine Blechkiste auf Jahre hinweg finanzieren muss, dann kann ich nur staunen, in was die Leute ihre Arbeits- und Lebenszeit investieren.

Kauf man sich einen Passat, ist man schnell mit 30.000 Euro dabei. Verdiene ich soviel, dass ich monatlich 1.000 Euro beseite legen kann, dann zahle ich 30 Monate dafür. Ich gehe also fast 3 Jahre dafür in die Arbeit. Das ist doch verrückt. Aber die Werbung vernebelt den Konsumenten schon so das Gehirn, dass der "mündige" Bürger meine: "ich auch haben will"

Wichtig wäre daher, endlich eine Geschwindigkeitsbegrenzung einzuführen, kleinere Autos zu bauen und Rücksicht zu nehmen. Aber genau das Gegenteil ist leider der Fall.

Daher wundert es mich auch nicht, wenn solche Konflikte wie in Leonberg entstehen. Freiwillig langsamer fahren? Bin ich blöd, was interessieren mich die Anwohner? Ich habe das Recht 50 km/h zu fahren und wer nicht aufpasst hat Pech gehabt. Leider haben viele eine furchtbar egoistische und engstirnige Sichtweise. Aber glücklich wird man damit sicher nicht!
dianalara@web.de
geschrieben am
09.02.2012 um 17:17 Uhr
Beitrag 146

danke soso
Kopfschüttel
geschrieben am
09.02.2012 um 18:09 Uhr
Beitrag 147

Zitat: "Ich habe das Recht 50 km/h zu fahren und wer nicht aufpasst hat Pech gehabt"

Ich habe das Recht dort zu parken, egal ob dabei jemand schuldlos zu Schaden kommt!

Das Problem liegt doch an der Rücksichtslosigkeit auf beiden Seiten!
dianalara@web.de
geschrieben am
09.02.2012 um 18:21 Uhr
Beitrag 148

das dort parken ist erlaubt-
das zu schnelle fahren verboten-
das ist der kleine fehler in deiner ausführung-
das ergebniss der 14 tägigen nicht sichtbaren dauermessung ergab einen schnitt von über 70 der schnellste 107
leser
geschrieben am
09.02.2012 um 18:52 Uhr
Beitrag 149

Ich muss zugeben, dass ich auch ab und zu gern einmal flott fahre( in erlaubten Grenzen) und mich zwischendrch über "Schleicher" ärgere. Hatten wir im Forum schon mal diskutiert.Inzwischen sieht es allerdings auf unseren Straßen und vor allem Autobahnen so schlimm aus, dass ich mit einem weinenden Auge trotzdem für die Gechwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen, wie in anderen europäischen Nachbarländern gültig, bin. Dann zusätzlich für das generelle Überholverbot von LKWs auf zweispurigen Autobahnen.

Wie SoSo frage ich mich auch, warum werden normale Serienpkws hergestellt, die eine Beschleunigung von null auf hundert kmh unter 8 Sekunden haben. Dann habe ich schon einige SUV-Fahrer(klein-LKW)gefragt, warum sie so ein Auto fahren und als Antwort gehört - man sitzt schön hoch und kann etwas risikoreicher fahren, da man bei einem Zusammenprall da drin besser geschützt ist. Das ist kein Scherz. Es bleibt nur Kopfschütteln. Wenn ich dann noch in ADAC Veröffentlichungen lese, dass ein "richtiges Auto" erst ab 150PS und ab einem Preis von ca. 30.000.-€ beginnt.....natürlich mit allen nur erdenklichen elektronischen Fahrassistenten ...

Zurück zu Leonberg: die genannten Dauermesswerte müssten doch die Verantwortlichen zum Handeln zwingen!!!!!

Moon
geschrieben am
09.02.2012 um 19:07 Uhr
Beitrag 150

...ich sag ja: Bremshügel und Zone 30, und Parkverbot!
dianalara@web.de
geschrieben am
09.02.2012 um 19:10 Uhr
Beitrag 151

ja moon dann gib bitte mal ein tip wie wir genau diese drei sachen hinbekommen
Moon
geschrieben am
09.02.2012 um 19:21 Uhr
Beitrag 152

..na mit den Messwerten (70-107km/h) und einem Rechtsanwalt...
dianalara@web.de
geschrieben am
09.02.2012 um 19:27 Uhr
Beitrag 153

die geben doch die messwerte nicht raus
keiner will da irgendeine verantwortung übernehmen,oder eine entscheidung treffen müßen das hat sich bei den drei ortsbegehungen klar gezeigt
jetzt denken einige halt dass sich durch das radar was ändert
hoffen wir dass es so ist
leser
geschrieben am
11.02.2012 um 10:26 Uhr
Beitrag 154

mal eine ganz scheinheilige Frage:

wenn die Meßwerte nicht herausgegeben werden, warum stehen sie dann in diesem öffentlichen Forum ;-)

nicht falsch verstehen: solche Informationen gehören an die Öffentlichkeit meine ich. Aber manche Argumente scheinen widersprüchlich!!
dianalara@web.de
geschrieben am
11.02.2012 um 10:30 Uhr
Beitrag 155

weil wir sie damals am telefon gesagt bekommen haben
dann sollte irgendeine sitzung stattfinden wo darüber beraten werden sollte
leider nichts mehr gehört
echt
geschrieben am
11.02.2012 um 11:50 Uhr
Beitrag 156

wenn es mir irgendwo nicht mehr gefällt, dann verkaufe ich die Wohnung und ziehe woanders hin...
qwertz
geschrieben am
11.02.2012 um 14:17 Uhr
Beitrag 157

... es besteht immer die Möglichkeit der freien Ortswahl ...
dianalara@web.de
geschrieben am
11.02.2012 um 14:28 Uhr
Beitrag 158

uns allen gefällt es absolut super hier
aber danke der nachfrage
Jupp
geschrieben am
13.02.2012 um 15:48 Uhr
Beitrag 159

Guten Tag an alle Autofahrer!
Wurde das Hupverbot vom Straßenverkehrsamt nun genehmigt oder darf ich weiterhin hupen?
Hans
geschrieben am
13.02.2012 um 15:56 Uhr
Beitrag 160

Laut Hören und Sagen werden Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Inwieweit auch Hupkontrollen durchgeführt werden, entzieht sich meinen Kenntnissen ;)
leser
geschrieben am
24.02.2012 um 11:08 Uhr
Beitrag 161

zur info

Spiegel online Bericht: neue Studie zu Radarkontrollen vom 23.2.2012

….Außerdem fordert der Verkehrspsychologe, dass die Blitzer viel öfter an Unfallschwerpunkten aufgestellt werden. Voss: "Lieber weniger Leute blitzen, aber dafür an Orten, wo viel passiert."…..

….Die Untersuchung dürfte einigen Autofahrern als Beleg für eine Vermutung dienen, die es schon so lange gibt, wie in Deutschland Tempolimits überwacht werden. Denn das, was der Verkehrspsychologe Voss als einen nicht angemessenen Umgang mit Autofahrern bezeichnet, nennt der Volksmund gerne Wegelagerei. ….

mehr:
www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,816859,00.html

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 8178 | Anzahl Beiträge: 161
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.