Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5321 | Anzahl Beiträge: 13
Parkverhalten am Strieglhof!

(offenes Thema)

Infos zum Autor
Lol
geschrieben am
20.06.2009 um 15:34 Uhr
Beitrag 1

Wer mal in der Siedlung Am Strieglhof spazieren war, eventuell sorag mit Kinderwagen oder kleinen Kindern die mit dem Dreirad oder Fahrrad unterwegs waren, weiss wovon ich spreche. Die Strassen sint total zugeparkt. Es scheint als würden viele die dort wohnen, 3 - 4 Fahrzeuge besitzen. Ich vermute allerdings, dass es reine Bequemlichkeit mancher Bewohner ist. Auf einer Parkfläche (die mit sicherheit der Stadt Maxhütte gehört) befindet sich seit ewigen Zeiten ein Holzlager von mindestens 7 m³. PKW Anhänger stehen werden dort deponiert, andere lagern so dies und das auf den Besucherparkflächen. Es wohnen, was ich so gesehen habe, viele Kinder in dieser Siedlung. Zu Recht ist dort eine Verkehrsberuhigte Zone, was mir bei meinen Besuchen schwer fällt zu glauben.Die Fahrer schalten hoch bis zum dritten Gang und brettern voll durch. Durch das Zuparken sind Kinder dann erst zu sehen, wenn es zu spät ist. Antscheinend ist den Bewohnern das nicht bewusst, denn sons würden sie schon was unternehmen. Zum anderen sagt man halt nichts, weil sonst müsste man ja auch vor der eigenen Haustüre kehren.
eingeborener
geschrieben am
22.06.2009 um 12:18 Uhr
Beitrag 2

In einer Spielstraße fährt man Schritt und außerdem immer so das man jederzeit bremsen kann.....Nur das die Eltern anscheinend abundzu nix von Aufsichtspflicht wissen wollen sollte nachdenklich stimmen.Zum parken seh ich eher ein problem an der Spielplatzkurve,Parken im Scheitelpunkt.Und wenn Eltern ihren kindern erlauben Fußballtore in der Industriestraße hinter der Kurve aufzubauen, würds mich nicht wundern wenn was paßiert.
Oberleser
geschrieben am
17.08.2011 um 21:20 Uhr
Beitrag 3

Also so doof wie manche Anwohner beim Spielplatz/Industriestraße dort Parken gehört sich bestraft!!!! Nicht nur das gleich hinter oder sogar noch in der Kurve geparkt wird, NEIN dann parken sie gleich noch links und rechts.....sowas Hirnloses sieht man selten,höchstens noch in Roßbergeröd. Bin heute durchgefahren und hätte fast 2 PKW gestreift. Bitte liebe Anwohner der schönen Eckhausparteien, Parkt eure PKW wenigstens gegenüber, 3 Meter mehr Bewegung sind doch akzeptabel!!!! Ich parke doch auch auf meinem "kleinen" Parkplatz vor meiner Wohnung....
HUB
geschrieben am
18.08.2011 um 08:04 Uhr
Beitrag 4

Vielleicht schafft ja die neue Verkehrsüberwachung Abhilfe....sehe selbst täglich Leute die es für richtig halten mitten in einer T-Kreuzung zu halten...von ner 15m Line vom Kurvenscheitel weg haben die auch noch nix gehört...tstststs...

Problem ist aber auch, dass man gerade seine 2 Pflichtparkbuchten macht wenn man baut und dann meint die Allgemeinheit soll doch die restlichen Parkplätze stellen..geht auch nur am Land so :-(
Moon
geschrieben am
18.08.2011 um 19:13 Uhr
Beitrag 5

..ach Gott...meine Nachbarn haben insgesamt bis zu 4 Autos aber nur eine Garage.... nun ratet mal, wo die restlichen Autos abwechselnd stehen...;-(
Lol
geschrieben am
21.08.2011 um 07:16 Uhr
Beitrag 6

Das Parkverhalten in Roßbergeröd ist auch sehr kaotisch. Durch die momentane Baustelle ist ein Durchfahren schier unmöglich. Man kann nur hoffen, dass die Straße dann auch eine komplett neue Teerdecke bekommt, ansonsten benötigt man ein sehr geländegängiges Fahrzeug.
Noch mal zur Industriestraße und zum Strieglhof. Am Parkverhalten ändert sich gar nichts. Jeder Meter vom Auto zur Haustür ist anscheinend eine Qual. Sich in einem Fitnessstudio zu schinden oder gar 10 km zu Joggen gehört hingegen zum guten Ton. Auch werden die Forstwirtschaftlichen Tätigkeiten erweitert. Nach dem Motto, was einer darf, darf ich auch. Am Strieglhof hat nun ein weiterer Anwohner, eine Parkfläche für PKW (welche mit Sicherheit nicht sein Eigentum ist) zu einem Lager für sein Brennholz beschlagnahmt. Man kann über diesen Meterhohen Holzstapel nicht hinwegsehen und ein eventuell spielendes Kind nicht sehen. Das sollte eigentlich auch der Polizei auffallen, die ab und an ihre Runden dreht. Ich kann auch nicht verstehen, dass so was von der Gemeinde geduldet wird. Wenn das jeder macht, müssen natürlich die Autos auf der Straße parken.
Karl-Heinz
geschrieben am
21.08.2011 um 15:34 Uhr
Beitrag 7

ich wohn zwar in der bahnhofstrasse aber werde nun auch die strasse zum lagern verwenden. gute idee, man lernt immer wieder dazu.
Lol
geschrieben am
21.08.2011 um 16:49 Uhr
Beitrag 8

Sag mir wo genau, dann bring ich meinen Müll bei dir vorbei und leg ihn dazu.
Karl-Heinz
geschrieben am
21.08.2011 um 22:42 Uhr
Beitrag 9

@Lol

ich will dir jetzt nicht genau sagen, wo ich wohne. aber gleiches recht für alle. wenn andere die öffentlichen strassen für ihre private zwecke benutzen dürfen, warum ich dann nicht? im notfalls kann man sich auf die anderen berufen. wo kein kläger auch kein richter. ich mach mir ab sofort keine gedanken mehr und erweiere mein grundtück bis zur strasse. holz, autos, müll, usw. stelle ich ab morgen auch auf die strasse.
so lernt man dazu.
oberschlauer
geschrieben am
22.08.2011 um 06:08 Uhr
Beitrag 10

Vorschlag an die Stadtverwaltung:

Im Mitteilungsblatt auf eine Verordnung(in Deutschland gibt es für alles eine Verordnung)bezüglich der /nicht kurzfristigen)AbLAGERUNG von Gegenständen auf öffentlichen Straßen oder Randstreifen hinweisen.

Gelegentlich kontrollieren und die Betroffenen darauf hinweisen. Vor allem, wenn es um Beeinträchtigungen im Straßenverkehr oder zum Beispiel Gefährdung von Kindern oder Hindernisse für Rollstuhlnutzer geht... Nicht gleich mit der berühmten deutschen Gründlichkeit vorgehen und Anzeige oder Bußgeld erheben, aber das könnte bei Auswüchsen schon helfen denke ich.Und wichtig wäre: alle gleich behandeln unegeachtet von Würden-oder Amtsträgern oder sozialer Stellung!
Lol
geschrieben am
22.08.2011 um 20:15 Uhr
Beitrag 11

@Karl-Heinz
War nicht Persönlich gemeint, ich wollte damit nur aufzeigen wie viele Menschen denken. Wenn am Straßenrand, was auch immer, gelagert wird, kann ich ja das meine gleich dazu tun.

Die Sichtweise mancher Bürger reicht anscheinend nicht weiter als bis zum eigenen Gartenzaun. Schließe mich dem Oberschlauen an, eine Zurechtweisung der Gemeinde bei solchen Vergehen sollte sein. Eine Anzeige halte ich für übertrieben. Sollte das allerdings ein anderer tun, hat der Angeschwärzte schlechte Karten.
HUB
geschrieben am
23.08.2011 um 11:38 Uhr
Beitrag 12

Mich nervt allgemein das Verhalten der Leute beim sogenannte "ruhendem Vergang" Das beginnt schon bei Parkplätzn vor Läden, die von manchen Leute prinzipiell so benutzt werden, als müsse die weißte Trennline in der mitte des Auto und nicht recht und links davon sein. Gerade wenn sowieso wenig Parkpkätze verfügbar sind (BULer Krankenhaus, DEZ,...) stehen die quer über 2 Plätze und blockieren...Noch schlimmer finde ich aber das Parken auf Behindertenparkplätzen (hier vor Allem beim REWE). Wer schon mal das gebehinderte Kind/ die Frau...etc. per Rampe aus einem Auto fahren musste, weiß wie wichtig die breiteren Behindertenparkplätze sind..und ist dann tierisch angep*** wenn wieder der Prolo von nebenan mit seinder Karre drinnen steht, weil er mit seinen gesunden Beinen nicht 5m extra laufen kann***arghh!
Nimmt man dann noch die Leute, die noch nix vom Parkverbot im 15m Kurvenradius gehört haben, oder trotz vorhandenen Mehrzwecksstreifens auf der Straße parken und somit den Anwohner das Ausparken ohne Überfahren des gegenüberliegenden Gehwegs unmöglich machen, dann kommt man auf eine große Anzahl von Situationen in denen man merkt wie egoistisch und uneinsichtig wir doch unterwegs sind....
Karl-Heinz
geschrieben am
23.08.2011 um 16:00 Uhr
Beitrag 13

volle zustimmung!!! das schlimmste fahrverhalten kann man zur schulzeiten an der grundschule erleben. das schulgelände ist nämlich für autofahrer gesperrt, was auch sehr vernünftig ist. es gibt aber jene eltern, die eben ihre kinder bis vor die türe fahren müssen. die situation wird dann zusätzlich verschärft, weil die eltern schnell wieder weg wollen, da es ja verboten ist. rücksichtslos bahnen sich diese i..... einen weg durch die kinder und busse.
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5321 | Anzahl Beiträge: 13
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.