Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5680 | Anzahl Beiträge: 18
..Wahl zum 2. und 3. BGM

(offenes Thema)

Infos zum Autor
Moon
Mitbuerger@gmx.net
geschrieben am
10.04.2008 um 20:22 Uhr
Beitrag 1

Hallo Leutz!

Ich dachte mich trifft der Schlag als ich das heute in der MZ gelesen hab, dass der Seidl und der Jäckl angeblich im Vorab sich die Posten des 2. und 3. Bürgermeisters sichern wollten und die CSU im Falle eines Nichtzustandekommens 20.000 Euro Strafe zahlen sollen.....

Also wenn das der Wahrheit entspricht dann haben sich ja beide wohl selbst diskreditiert, oder?

Das Ganze nimmt ja mafiöse Formen an.....


Greetz

Ein schockierter Moon
eingeborener
geschrieben am
10.04.2008 um 22:13 Uhr
Beitrag 2

Servus,

also gewußt hab ich das schon lange,nur das es jetzt stimmt........stimmt mich traurig.......solche Forderungen zu stellen zeigt nicht gerade von großem verstand.Jäckl heute bei der SPD wär er bestimmt schon BGM,Seidl beleidigt kehrt CSU den Rücken.Irgendwie verspielen doch beide jeden Respekt als Politiker.machen sich die beiden denn keine Gedanken an ihre politische Zukunft???Liebe Susi,zieh dein Ding durch,auch ohne Paktieren,dann müssen alle Mitmachen statt Quertreiben.Und Susi,misch mal deine Beamten a bisserl auf...
analyst
geschrieben am
10.04.2008 um 22:32 Uhr
Beitrag 3

an eingeborener:
Was (und überhaupt wie) für ein Ding soll denn die Susi durchziehen? Meinst
Du das Betteln um Mehrheiten quer durch die Fraktionen? Da kann sie sich auf
was gefasst machen!
winkerlinger
geschrieben am
10.04.2008 um 22:40 Uhr
Beitrag 4

ich habs schon immer gesagt,den beiden kann man nicht über dem weg trauen.die drehen sich wie eine fahne im wind ( und wenn schon einer die partei wechseld )
leute das ist meine meinung nicht das hier wieder was falsch verstanden wird!
noch was was sagt ihr zu niesl`s beitrag zum mehrgenerationenhaus in der stadtratsitzung nicht schlecht oder!!!
Skeptiker
geschrieben am
10.04.2008 um 22:53 Uhr
Beitrag 5

Der analyst hat recht! Ich wollte fast das Gleiche schreiben. Wer sich auf Leute stützen will, die bereit wären, sich ihre Ämter für 10.000€ abkaufen zu lassen, wird nicht recht weit kommen.

Frau Plank wurde in diesem Forum an anderer Stelle mehrmals als "erfolgreiche Anwältin" engagierte Politikerin gepriesen. Gut so, dann kann sie ja jetzt ihr Verhandlungsgeschick beweisen, das jeder gute Anwalt und auch Politiker haben muss. Man darf gespannt sein...
Rainer
geschrieben am
10.04.2008 um 23:58 Uhr
Beitrag 6

Mal langsam Leute. Vielleicht lest ihr bei dem Zeitungsartikel mal zwischen den Zeilen. Ich weiß, dass es bei der Wahl zum 2. und 3 Bgm. im Jahre 2002 bereits zwischen der CSU und den FW ein Abkommen gab. Dieses Abkommen wurde von der CSU ohne Vorwarnung kurz vor der damaligen 1. Sitzung im Mai 2002 einfach storniert. Keiner macht mit diesem Vertrauensbruch im Hintergrund 8 Wochen vor Wahl zum 2. und 3. Bgm. eine Wahlaussage ohne klare Abmachung und Absprachen. Und damit sich diesmal alle an das "Ausgemachte" halten, sollte als Sicherheitsleistung treuhänderisch/notariell (so steht´s in der Zeitung) ein Betrag von 20.000.-EUR hinterlegt werden. Von wegen in die eigene Tasche. Die wären ja schön dumm gewesen, wenn sie ohne Absprache eine Wahlempfehlung gegeben hätten und kurz vor der Wahl hätte die CSU den UWM und den FW wieder was "gepfiffen". Außerdem spricht der Zeitungsartikel für den aufmerksamen Leser Bände, da der vertrauliche Inhalt des Vertrages nur von der CSU bestätigt wurde. Für mich ein erneuter klarer Vertrauensbruch von Seiten der CSU. Seidel und Jäckl, ihr seid einfach zu ehrlich für die Kommunalpolitik.
Bürger
geschrieben am
11.04.2008 um 01:34 Uhr
Beitrag 7

Zu: "is ja nicht so schlimm"...."Seidl und Jäckl zu ehrlich!

Ich weiß ja nicht, ob mein Demokratieverständnis falsch ist aber:
Soweit ich weiß, wusste keiner der Parteikollegen von Jäckl und Seidl von diesen Absprachen.
Was ist daran ehrlich?
Sollte so etwas nicht mit den Leuten besprochen werden, die ihren "guten" Namen hergeben, sich auf eine Liste platzieren lassen und einen Kanditaten unterstützen?

Meiner Meinung nach ist das was da gelaufen ist respektlos gegenüber den Wählern und eine Ohrfeige "ohne Vorwarnung" für die "nicht eingeweihten" Parteikollegen.

Auch Frau Dr. Plank macht meiner Meinung nach hier keine glückliche Figur.
Wenn sie über all die Eigenschaften verfügen würde, mit denen sie Wahlwerbung betrieb, dann hätte sie sofort den Tisch verlassen, sobald sie festgestellt hätte, dass dieses "Geheimgespräch" moralisch und auch rechtlich einen zweifelhaften Verlauf nimmt.

Richtig ist, dass in der Vergangenheit Absprachen nicht eingehalten wurden.
Hierzu kann ich nur sagen:
WER IN DER VERGANGENHEIT LEBT IST TOT!
Außerdem gibt es zahlreiche anständige Maßnahmen und Methoden damit Verhandlungpartner Absprachen einhalten.

In diesem Sinne:
Ein HOCH auf Maxhüttes Komunalpolitik. Sie schreibt durch ihr TUN aber nicht durch Leistung GESCHICHTE!!!

@webmaster:
wahrscheinlich werden Sie meine Eintrag wieder löschen, weil er zu viel Wahrheit enthält.
Bürger2
geschrieben am
11.04.2008 um 06:26 Uhr
Beitrag 8

Was wird den in solchen Gesprächen festgelegt bzw. ausgemacht. Doch nur "gemeinsame Mehrheit" über sechs Jahre und die ist im Gegenzug mit den einzelnen Bgm.-Vertreterposten verbunden. Nach dem Motto "gibt´s du mir, geb ich dir." Und bei diesen anfängl. Sondierungsgesprächen sollen alle, die kandidiert haben, mitreden? Das wären dann an die 80 Personen gewesen. Geht nicht!!!
Jede Gruppierung versucht das Maximale für sich rauszuholen. Ist ganz normal. Eine CSU/UWM/FW-Verbindung heißt 8+4+2. Ergebnis 14. Zwei Stimmen über der Mehrheit. Jäckl und Seidl wissen was es heißt wenn von anderer Seite Abmachungen kurz vorher umgeworfen werden. In diesem Geschäft traut man bei so einer knappen Mehrheit dem anderen am Anfang einer Zusammenarbeit nicht. Vor allem der CSU mit den Vorgeschichten. Vertragliche Sicherheitsleistungen um Abmachung abzusichern sind z.B. in der freien Wirtschaft normal.
Außerdem muss man fragen, wem nützt der Zeitungsartikel. Doch nur der CSU. Seidl und Jäckl sind aus dem Rennen und die CSU hat einen Grund eine Zusammenarbeit mit der SPD vor dem Wähler "moralisch" zu rechtfertigen.
seppl
geschrieben am
11.04.2008 um 06:27 Uhr
Beitrag 9

Schade, dass ich mich nicht zu den 40 % der Nichtwähler zählen kann! Diese
Mitbürger haben wahrscheinlich schon im Vorfeld die Typen durchschaut, die
jetzt ungehemmt im Rathaus ihr Unwesen treiben dürfen. Bin mal wieder verarscht
worden und werde meine Lehren draus ziehen!
analyst
geschrieben am
11.04.2008 um 11:03 Uhr
Beitrag 10

an buerger2:
Solche Abmachungen sind i.d. freien Wirtschaft nicht normal. Sie sind höchstens
die Ausnahme und nicht die Regel. Was da z.Zt. im Rathaus abläuft, ist zwar
juristisch nicht zu beanstanden, hat aber einen sehr, sehr faden Beigeschmack!
eingeborener
geschrieben am
11.04.2008 um 13:27 Uhr
Beitrag 11

@analyst

Richtig!!Darum soll Susi IHR Ding durchziehen:soll heißen eventuell ohne Mehrheit regieren weil dann alle mitarbeiten müssen das etwas passiert!!Blockadehaltung werden sich einige dann verkneifen müssen.Gegen eine große Koalition hätte ich auch nichts einzuwenden.

@winkerlinger

Nießl Josef ist im Stadtrat der Mann mit dem größten Fachwissen,war ja lange Geschäftsführer in Teublitz.Solche Leute sind wichtig um Fehler zu vermeiden.
Denke im neuen Stadtrat stimmt die Michung zw Jung und Alt,Erfahrung und frischen Ansichten.

mfg
klaus
geschrieben am
11.04.2008 um 16:13 Uhr
Beitrag 12

analyst

Susanne wollte von der UWM und den FW eine Wahlempfehlung. Das die an einen Koalitionsvertrag mit der entsprechender Postenverteilung gebunden ist, ist doch klar. Da der Seidl und der Jäckl die einzelnen Personen in der CSU besser kennen, werden sie sich mit der Sicherheitsleistung schon was gedacht haben. Schließlich wurde ihnen bereits 2002 bei der gleichen Veranstaltung von der CSU die lange Nase gezeigt. Und wer möchte sich schon gerne in dieser Stichwahlsituation vor dem 16.März benutzen lassen.
Moon
Mitbuerger@gmx.net
geschrieben am
11.04.2008 um 16:55 Uhr
Beitrag 13

..also Leute , wir wollen doch mal die Kirche im Dorf lassen:

CSU : 7 Sitze plus Susi: 8 Stimmen
SPD: 10 Sitze
FW: 2 Sitze
UWM: 4 Sitze

Ich persönlich würde sagen, es grenzt an Größenwahn sich für zusammen 6 Stadtratssitze sowohl das Amt des 2. wie des 3. Bürgermeisters "sichern" zu wollen... ich glaube da haben ein paar Leute ausserdem die Rechnung ohne die SPD gemacht!

Da spielt es auch keine Rolle ob bei der vorangegangenen Wahl irgendwelche Abmachungen von irgendwelchen Leuten nicht eingehalten wurden!

Das ist schlechter Stil! Basta!


Greetz
Moon
analyst
geschrieben am
11.04.2008 um 17:09 Uhr
Beitrag 14

an klaus:
Respekt! Endlich mal wieder Einer, der den Sauhaufen auch richtig durchschaut. Ich wollte es eigentlich nicht so direkt sagen, möchte aber hiermit die geneigten Leser dieses Forums, die meinen, dass in Maxhütte jetzt alles besser wird, an einen berühmten Spruch von Ronald Reagan erinnern, der einmal gesagt hat: "DER POlitiker IST NICHT DIE LÖSUNG. DER POLITIKER IST DAS PROBLEM!"
Helmut
geschrieben am
11.04.2008 um 20:37 Uhr
Beitrag 15

Ich weíß gar nicht wieso sich einige Leute so aufblasen. So wie ich das verstanden habe, handelte es sich bei dem Gespräche zischen CSU, UWM und den FW um das allererste Gespräch und das auch noch vor der Stichwahl. Ist doch klar, dass zu diesem Zeitpunkt jeder mit der Maximalforderung an die Sache rangeht. Aus der Vereinbarung wurde nichts. Ende. Wo liegt das Problem? Wird wohl nötig gewesen sein bei dem CSU-Haufen eine Sicherheitsleistung einzubauen.
Bithumer
geschrieben am
11.04.2008 um 23:57 Uhr
Beitrag 16

Ich habe den Artikel nicht gelesen, wenn ich aber die Aussage von Moon richtig interpretiere, dann ist gemeint:

"Also mich haben auch ein paar taussend Leute gewählt und dafür will ich entweder einen guten Posten und wenn nicht dann will ich meine Stimmen wenigstens versilbern und Pulver dafür bekommen."

Ist meine Interpretation richtig?
Bithumer
Helmut
geschrieben am
12.04.2008 um 08:12 Uhr
Beitrag 17

Bithumer

Total falsch interpretiert. Ließ den Artikel, verstehe es oder laß es.
eine haidhoferin
geschrieben am
12.04.2008 um 08:52 Uhr
Beitrag 18

also liebe freunde, wollen wir doch einmal bei der wahrheit bleiben. im jahr 2002 wurde 15 minuten vor der stadtratssitzung, zur wahl des 2ten und 3ten bürgermeisters, den freien und unabhängigen wählern, von einer führenden csu person mitgeteilt, wir halten uns nicht an die vereinbarung die wir miteinander getroffen haben, bezüglich zur wahl des 2ten und 3ten bürgermeisters. als nicht parteilich voreingenommene bürgerin kann ich jäckl und seidl verstehen, sie haben aus den vorkommnissen gelernt. das mit dem geld, trotz treuhänderischer aufbewahrung, war vielleicht unglücklich, aber was sollten sie sonst machen wenn mündliche vereinbarungen nichts wert sind. meiner meinung wurde dies jetzt alles so hochgespielt um beim bürger vertreten zu können die csu kann nur mit der spd zusammenarbeiten, auch bei den wahlen zum 2ten und 3ten bürgermeister. eine große koalition kann ein segen oder auch ein fluch sein, die zeit wird es uns zeigen. ich bin nicht voreingenommen, ich lasse mich überraschen.
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5680 | Anzahl Beiträge: 18
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.