Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5345 | Anzahl Beiträge: 1
Verheizen von Sondermüll

(offenes Thema)

Infos zum Autor
Bithumer
geschrieben am
03.01.2008 um 07:16 Uhr
Beitrag 1

Jetzt in der kalten Jahreszeit heizen viele Menschen ihre Wohnungen mit einem Holzofen. Bei den hohen Öl- und Gaspreisen ist es verständlich, daß Holz zu einer immer wichtigeren Energiequelle wird.

Ich habe jedoch kein Verständnis dafür, dass manche Menschen aus Geiz und Ignoranz ihren Ofen zum Verfeuern von krankmachenden Stoffe nutzen. Von Windeln bis Joguhrtbechern wird alles im Ofen verfeuert. Natürlich braucht man dann nur noch eine kleine Mülltonne, der Schaden für die Umwelt und Menschen sollte dabei nicht ausser acht gelassen werden.

Andere Menschén wiederum lassen sich kostenlos Sperrholz aus holzverarbeitende Betriebe kommen. Dazu gehören Reste von Parkettböden, Möbelteile usw. Diese Stoffe sind meistens lackiert. Eine Riesensauerei!!!

Kinder, die draussen spielen wollen, sind die leidtragende Opfer dieser egostischen und ignoranten Mentalität. Verboten ist es allemal.

Bithumer
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5345 | Anzahl Beiträge: 1
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.