Das Informationsportal für Maxhütte-Haidhof und Umgebung
[ alle Themen im Überblick ][ auf diesen Beitrag antworten ]
[ neues Thema eröffnen ]

Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5675 | Anzahl Beiträge: 10
Überwiegen die privaten Interessen?

(offenes Thema)

Infos zum Autor
Bithumer
geschrieben am
10.10.2007 um 22:35 Uhr
Beitrag 1

Hallo liebe Leute

Ich habe den Eindruck, dass in den Stadträten des öfteren Leute sitzen, welche die eigenen Interessen wichtiger sind als die der Öffentlichkeit.
Dazu folgende Fragen:

1. Wie viele Stadträte sind nur deshalb im Stadtrat, damit sie näher an den Quellen sitzen? Dazu ein erfundenes Beispiel: Ich bin ein Maler und interesseiere mich für öffentlichen Aufträge.
Es muss zum Beispiel die Schule neu gestrichen werden. Wenn ich nun selbst im Statdtrat sitzen, stimme ich einem Neuanstrich zu, damit ich eventuell selbst an den Auftrag komme. Ob es tatsächlich sinnvoll ist, interessiert mich nicht, denn ich möchte schließlich den Auftrag.

2. Weil ein anderer Stadtrat dem Neuanstrich nicht zugestimmt hat - was ja in meinem Interesse war - stimme ich - aus reiner Protesthaltung - wiederum einem anderem Beschluss nicht zu.

3. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Inwieweit stimmt diese Aussage. Nach dem Motto: Du hilfst mir und ich helfe dir. Ob das für das Allgemeinwohl sinnvoll ist, interessiert mich nicht. Hauptsache wir ziehen an einem Strang.

MfG Bithumer
Schlaumeier
gweih78@onlinehome,de
geschrieben am
23.10.2007 um 17:06 Uhr
Beitrag 2

hallo,

zu deinen wirtschaftlichen Interessen:es sitzt ein Bauunternehmer im Stadtrat
der keine öffentlichen Aufträge in Maxhütte angenommen hatt.

Entscheidend sind ja die Herren der verwaltung, die dem Stadtrat dann die "Beste" Lösung vorschlägt.Nicht immer optimal,aber bestmöglich*g*

mfg
Moon
Mitbuerger@gmx.net
geschrieben am
23.10.2007 um 18:25 Uhr
Beitrag 3

..ich vermute Du spielst auf Lorenz Seidl an ?!?

Na das könnte dann bedeuten dass er entweder-

- aufgrund von anderer politischer Einstellung keine Aufträge bekommen hat

oder
- er einfach soviel Charakter hatte sich um keine Aufträge zu bewerben.....

Aber wenn man sich bestimmte Leute im Stadtrat so anschaut, bei denen dann die Baugebiete aus den Feldern spriessen...dann könnte man schon den "falschen" Eindruck bekommen.....

Greetz
Moon
Josef
geschrieben am
23.10.2007 um 19:25 Uhr
Beitrag 4

Mit sicherheit hat der Lenz(Seidl)kene politischen Interessen!
Im Gegenteil denn so wie ich das sehe schaut er eher
auf das Wohl der jüngeren Mitbürger.
Ebenfalls kümmert er sich um die belange der älteren in den Stadtteilen.(Haidhof,Leonberg usw.)
Rethorisch ist er,ebenso wie ich nicht der allerbeste.
Aber das ist es doch was wir hier brauchen.
Einer der mit unseren Worten sagt was wir wollen,oder?
Schiller
Schiller2@gmx.de
geschrieben am
07.11.2007 um 16:40 Uhr
Beitrag 5

Ja Servus miteinander,

I`m back ...

Der Seidl ... was soll man sagen ...
Harte Schale, weicher Kern ...

Der passt so wie er ist! Und gehört noch zu den Leuten die einen Charakter haben!
Hans
geschrieben am
17.11.2007 um 18:25 Uhr
Beitrag 6

@Schiller
Du hast Recht mit dem Seidl Rudi!
Meine Stimme hat er jedenfalls.
Zustimmung zum Staedtedreieck mit einem gemeinsamen Mittelzentrum finde ich super.
Dies hat er noch vor der Kandidatin der CSU Frau Dr.Plank erkannt.
Ich werde jedenfalls keine Kandidatin aus Ponholz zur Bürgermeisterin von Maxhütte machen.
Mann hat ja gemerkt wie der ehemalige Bürgermeisterkandidat(Stadlbauer)argumentiert hat.
Aussagen wie:
Jetzt sind wir dran (Ponholzer Dorfplatz)
Frage? Ist ein Dorfplatz wichtig, noch dazu für einen Ortsteil der nicht sehr stark vrequentiert ist.
Spielt hier das eigene Ego kapriolen?
Moon
mitbuerger@gmx.net
geschrieben am
18.11.2007 um 13:25 Uhr
Beitrag 7

Servus Hans!

Richtig! Ich würd auch keine Ponholzerin wählen, die bevorzugt bestimmt bloß die Ponholzer!

Genau wie der Detlev ja bisher auch die Maxhütter bevorzugt hat!
Man kann über den Stadlbauer denken wie man mag, aber was die Unterstützung seitens der Stadt Maxhütte betrifft hat er nicht Unrecht, da sind die Ponholzer schon immer das ungeliebte Kind! Und zwar in allen Belangen!
Spätestens seitdem Detlev durch die Unterschriftenaktion der Ponholzer gegen das Industriegebiet Kontra gegeben wurde, sowieso!

Wenn ich mich in unseren Umlandgemeinden umschaue (Regenstauf, Burglengenfeld) dann sehe ich wie es sein könnte...in MH wird nur geschlafen, blockiert und manchmal das Publikum vor Ort bevorzugt...kurz: Es wird Politik ohne Inspiration und Weitblick betrieben...

Ich für meinen Teil sehe jedenfalls, dass es , egal ob mit Seidl oder Plank nur besser werden kann!

Greetz
Moon

Josh
geschrieben am
18.11.2007 um 20:57 Uhr
Beitrag 8

Als Befürworter des Städtedreieck würde ich den Herrn Seidel als Bürgermeister bevorzugen.

Meines wissen hat er als erster und einziger das Gespräch mit den amtierenden Bürgermeistern der anderen zwei Städte gesucht.
Dies alleine macht ihn für mich schon zum sympathieträger.

Nachdem sich in den letzten Jahren ein gewisser Filz, bedingt durch die seit Jahren bestehenden Strukturen(Fraktionszwang)eingebürgert hat, wird sich bei euch in Maxhütte nichts ändern.

Einzig und allein ein Umdenken der Wähler kann hier neue Perspektiven auftun.

Also Maxhütter Bürger wenn ihr fürs Städtedreieck und ROEK seid,
den richtigen wählen!
Bithumer2
geschrieben am
20.11.2007 um 20:03 Uhr
Beitrag 9

Mann kann denken wie mann will,
Tatsache ist die Stadträte aus Maxhütte alles blockieren.(CSU in Verbindung mit der SPD)
Bestes Beispiel:
Mehrzweckhalle.Kostenpunkt nach ca.10 Jahren Planung und Verweigerung durch die besagten Vertreter 16 millionen.
Bezuschussung ? war wohl nichts,oder(leider verpasst)
Frage: Wer zieht diese ach so selbstbewußten und steuervernichter eigentlich zur verantwortung?
Moon
mitbuerger@gmx.net
geschrieben am
21.11.2007 um 17:59 Uhr
Beitrag 10

@ Bithumer2:
Naja, ganz so wars nicht!
Die SPD hat das Grundstück, auf dem jetzt Schule und Mehrzweckhalle stehen, von einem Stadtratsmitglied gekauft (übrigens nicht grad billig!) und dann stellte sich raus dass es Pfahlgründungen brauchen wird um alles statisch langfristig zu sichern!
Das "Kaufmannfeld" hätten sie zum gleichen Preis gekriegt...ist nur etwa 11mal so groß....

Daher haben die Schwarzen lange den Bau dort blockiert....
Wären also die SPDler nicht so hastig beim Felderkauf gewesen.....
So ist zumindest mein Wissensstand!

Greetz
Moon
Informationen zum Thread   Anzahl Zugriffe: 5675 | Anzahl Beiträge: 10
[ alle Themen im Überblick ] [ auf diesen Beitrag antworten ] [ neues Thema eröffnen ]


 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die im Forum gemachten Aussagen, Informationen, Meinungen, Empfehlungen, Photos, Graphiken, etc. nicht von maxhuette-info.de stammen und auch nicht in unserem Namen erfolgen. Vielmehr handelt es sich ausschließlich um subjektive Aussagen von Usern des Forums, die die entsprechenden Aussagen in das Forum eingestellt haben. Die wiedergegebenen Aussagen sind von uns inhaltlich nicht geprüft worden, so daß wir uns von diesen ausdrücklich distanzieren.
Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, daß maxhuette-info.de nicht dafür verantwortlich ist, daß die von einzelnen Usern getätigten Aussagen inhaltlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Somit hat jeder Autor selbst die alleinigen Konsequenzen für seine Beiträge zu tragen.